Frage von Shamrock, 16

Angina eigentlich überstanden, nun tut mein Lymphknotenweh.. trotz Antibiotika? bitte um Rat

Hallo,

ich hatte eine eitrige Mandelentzündung (Arzt stellte dort schon geschwollen Lymphknoten fest-Fieber hatt ich gar nicht). Ich bekam auch ein Antibiotikum das ich vom 14. Dezember bis zum 20. Dezember einnahm.

Die Halsschmerzen besserten sich während der Einnahme. Nur habe ich diesen Freitag (20.Dez-letzer AB Tag) gemerkt das mir seitlich am Hals was beim Schlucken wehtut. Jetzt ist Sonntag Abend und es ist immernoch so. Tagsüber etwas weniger aber dann Abends (wie jetzt) wieder deutlich mehr. Ich spüre Schmerzen bei jedem Schluck. zieht auch bis ins Ohr. Meine beste Freundin meinte sie habe dort beim Tasten etwas spüren können. Lauter reden ist auch nicht so der Hit :(

Jetzt frage ich mich natürlich WARUM das so ist. Ich hatte doch das Antibiotikum ganz genommen. Und es hatte mir während der ganzen Einnahme keine Beschwerden gemacht. Aber jetzt eben. Ich würde ja morgen gern nochmal zum Hausarzt gehen, aber wie es so ist ist morgen schon der 23.12. und die sind im Urlaub! Ich müsste extra deswegen in die Notfallpraxis aber die behandeln meistens ja nur die Symptome (Ibuprofen z.B.)

Habt ihr eine Idee? Wie würdet ihr handeln?

Liebe Grüße

Shamrock

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von arton, 16

Also wenn du dazu nun wieder Fieber bekommst..... könnte das eine Mastoiditis sein . So was wie ein Abszess, oder eine Infektion des Knochens hinter deinem Ohr.... das kann ganz schrecklich weh tun .... und auch gefährlich werden... wenn es morgen nicht besser ist musst du zu einem Arzt, egal welcher!!!

Kommentar von Shamrock ,

Hallo!

Fieber hatte ich bis jetzt überhaupt nicht. Auch bei der Angina nicht. Die Schmerzen sind auch nicht hinter dem Ohr, sondern am Hals etwas weier unter dem Ohr oder weiter vorne

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community