Frage von scooterkatze, 28

angeschwollene Speicheldrüsen

Unsere Tochter (15) hat seit ca. 2 Jahren angeschwollene Speicheldrüsen. Bei einer Größe von 172cm und 52 kg Gewicht fällt dies schon auf. Eine kleine Odyssee haben wir auch schon hinter uns. Da es auffällt, fragte ich erst einmal beim Kinderarzt nach, was das sein könnte...Lymphknoten oder Speicheldrüsen. Er sagte, das sei nicht schlimm und tat es als unerheblich ab. Dass sie seit ca. einem Jahr ihre Regel nicht mehr bekommt, sie hatte sie bereits vorher gehabt, war auch "normal". Bin dann zur Frauenärztin, die ein großes Blutbild anfertigen liess, woraus sich schließen ließ, dass der Eisenwert ebenfalls unterirdisch ist. In der Uniklinik wurde dann festgestellt, dass es sich tatsächlich um stark vergrößerte Speicheldrüsen handelt (Ultraschall). Vorheriges MRT ergab keine "beunruhigenden" Ergebnisse. Blutuntersuchung in der Uni ergab, dass es sich um keine Autoimmunkrankheit handelt, da genügend Antikörper vorhanden. Allerdings hat mich das große Blutbild, das die Frauenärztin machen liess doch etwas stutzig gemacht. Hab mir die Werte kopieren lassen und werde damit wieder bei meinem Hausarzt antanzen, zu dem ich neuerdings mit Paula gehe. Die Schilddrüsenwerte, was ich schon die ganze Zeit als etwaige Vermutung hatte, sind beim ft3 unter Normalbereich, TSH 1.6. Und ich hatte auch einmal gelesen, dass eine Sialadenose, geschwollene Specheldrüsen, auch im Zusammenhang mit einer nicht richtig funktionierenden Schilddrüse stehen können. Dass Eisen nicht verwertet werden kann und die Regelblutung solange schon ausbleibt sind doch auch Hinweise darauf, meine ich mal. Der Oberarzt in der Uni hat auf diese Vermutung allerdings so reagiert, dass es seiner Meinung nach da keinen Zusammenhang gäbe?!?? Der Assistenzarzt, der bei der Unterredung dabei war bat mich jedoch nach dem Gespräch noch einmal zu sich und riet mir, es doch noch einmal bei einem Spezialisten/Endokrinologen z.B. zu versuchen. Das fand ich merkwürdig. Unsere Tochter, die wirklich bildhübsch ist, ist sehr in ihrem Selbstbewusstsein eingeschränkt und sieht sic himmer mit diesem dicken Hals. Das muss doch einen Grund haben. Ich wäre sehr dankbar für ein paar hilfreiche Tipps.

Antwort
von doktorhans, 28

Hatte sie Mumps? Sind IgG und IgM Titer im Blutbild bestimmt worden?

Kommentar von scooterkatze ,

Nein, sie hatte keine Mumps. Was verteht man unter lgG und LgM Titern?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten