Frage von Ottomaus, 264

An wen soll ich mich wenden, wenn ich in der Arbeit gemobbt werde?

An Kolleginnen kann ich mich ja nicht wenden, die würden nie gegen eine von ihnen etwas unternehemen. Und der Chef, der hält sich aus allem heraus. Aber meine Psyche hält das nicht mehr lange durch. Wie kann man nur so gemein sein, dabei streite ich mich wirklich mit niemandem!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Autsch, 247

Hallo Otto

Gemobbt werden immer die, die irgendwie anders sind als andere und nicht mit der Masse mitschwimmen. Oft sind sie sogar kompetenter und werden deswegen beneidet.

Wenn Du noch nicht in der Gewerkschaft bist, dann tritt ganz schnell ein, am besten schicke gleich jetzt eine Beitrittserklärung ab. Wenn Du Mitglied bist, dann ruf an und frag nach der Rechtschutzstelle und mach dort einen Termin. Dann schreibe bitte Mobbing Tagebuch, jeweils mit Vorfall, Namen der Beteiligten und Uhrzeit. Das ist ein wichtiges Dokument für evtl. Streitigkeiten.

§ 1 Entschuldige Dich bei niemandem wegen irgendwas, sondern sage: Ja stimmt, das war ein Fehler. Denn Fehler dürfen wir alle machen.

§ 2 Solltest Du in eine blöde Situation kommen, dann benutze die Taktik der "Schallplatte mit Sprung". Dh. bleibe bei einem Satz (den Du Dir vorher zurechtgelegt hast).

Dein Arbeitgeber ist zur Fürsorge verpflichtet: http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCrsorgepflicht

Wenn Dich Dein Chef nicht unterstützen will, aus welchem Grund auch immer, dann suche Dir einen anderen Arbeitsplatz. Denn das hält niemand durch. Wenn Du noch nicht traumatisiert sein solltest, früher oder später wirst Du es sein.

Gehe unbedingt zu Deinem Arzt und erkläre ihm Deine Situation. Ruf gleich Montag an und lass Dir einen Termin geben und frage ihn nach Adressen von empfehlenswerten Psychologen, die mit Mobbing Erfahrung haben.

LG

Kommentar von Autsch ,

P.S. Hier noch ein paar Überlebensstrategien:

http://www.rhetorik.ch/Manipulation/Manipulation.html

Kommentar von Autsch ,

runterskrollen bis hinter`s Video:

http://www.palverlag.de/Mobbing.html

Kommentar von Autsch ,

Danke für den Stern!

Antwort
von sonne123, 198

Hallo Ottomaus,

hast du schon mal ein klärendes Gespräch mit dem Mobber gesucht oder sind es gleich mehrere Kollegen?Normalerweise wäre in diesem Fall dein Chef der erste und richtige Ansprechpartner,denn er ist verpflichtet,sich um das Wohl seiner Mitarbeiter zu kümmern,er hat eine Fürsorgepflicht.Eine andere Möglichkeit wäre,jemandem aus dem Betriebsrat (falls es den gibt) ins Vertrauen zu ziehen.Recht hilfreich auch eine Art Tagebuch führen und wenn möglich Zeugen benennen............hast du gute Freunde,die dir in dieser Situation,in dieser schweren Zeit ein wenig Halt geben können?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zuversicht.Es muß sich niemand mobben lassen,auch du nicht!!! Liebe Grüße

Antwort
von StephanZehnt, 134

Hallo O..,

so könnte man es kaum beantworten. Hier ist die Frage in welcher Situation man ist ? Das heißt bin ich eine Angestellte oder gar ein Beamter. Es gibt mitunter eine Personalvertretung bzw. Betriebsrat. Das sind erste Ansprechpartner.

Als Chef hatte man Früher eine gewisse Fürsorgepflicht gegenüber seinen Arbeitnehmern.

Nun als erstes sollte man ein Tagebuch führen. Ob hier eine kleine Kamera sinnvoll ist wo man unbeobachtet einmal festhalten könnte wenn etwas am Schreibtisch odgl. verändert worden ist ?

Wenn es ganz arg kommt und man große Probleme hat sollte man auch einmal zum Arzt gehen. Nun ein Arzt kann dann in einem Schreiben kurz dazu Stellung nehmen. Wenn man in einer Gewerkschaft ist kann man sich auch rechtlich beraten lassen.

Man sollte sich auf keine Fall dazu hinreißen lassen mit Beleidigungen odgl. zu reagieren was in solchen Fällen eigentlich ..... Es ist auch Heute etwas schwierig wenn man Kolleg..... einen zu tiefen Einblick in Privates machen lässt. In solchen Situationen ist das u.U. Munition und vor allem Frauen reagieren nicht nur stark darauf wenn man sagt - du bist wohl zu dick- auch private Dinge....liegen da ganz weit vorn.

Wenn es gar nicht mehr geht und gar keine Hilfe in Sichtweise sollte man die Reißleine ziehen und nach irgend einer Möglichkeit sehen das Ganze zu ändern. Was Heute als Arbeitnehmer natürlich sehr bzw. extrem schwierig ist. Neue Arbeit suchen - Anwalt gehen (wenn man ein paar Beweise hat..).

Denn bevor man Suizid begeht oder ... und man dadurch evtl. im Rollstuhl landet .... oder die Familie den Bach runter geht ist Einiges besser! Allerdings sollte man auch nicht zu schnell aufgeben!

http://www.business-netz.com/Konfliktmanagement/Mobbingopfer-Gegen-Mobbing-wehre...

VG Stephan

Antwort
von dinska, 110

Man kann sich an den Chef, an den Betriebsrat wenden und wenn alles nichts fruchtet, dann sollte man kündigen. Die Gesundheit ist am wichtigsten.

Antwort
von sternenzauber, 82

Ganz ehrlich.....ich bin Frührentnerin und habe seitdem in 2 Minijobs in den letzten 5 Jahren gearbeitet. In jedem Minijob wurde ich gemobbt und Kollegen hatten Angst um ihren Job oder der Chef hält noch mit den Mobbern. Obwohl ich 2 Berufe in meinem Leben erlernt habe und nicht auf den Kopf gefallen bin, bin ich gemobbt worden. Sowas kannte ich aus Büro-Zeiten überhaupt nicht. Die einzige Lösung: Kündigen!!!!!!! Man wird nur krank bei so schlechtem Arbeitsklima. Es wundert mich, dass es immer noch keine Hilfen für "Gemobbte" gibt. Es ist mittlererweile in vielen 8,50 Jobs so, dass liegt meist nur an Neid und Eifersucht.

Kommentar von evistie ,

Es wundert mich, dass es immer noch keine Hilfen für "Gemobbte" gibt.

Was verstehst Du unter "Hilfen" - Rechtsberatung? Rechtsvertretung? Beispielsweise hier kannst Du Dich informieren bzw. Hilfe bekommen:

http://www.mobbing-web.de/index.php

http://mobbing-schluss-damit.de/erste-hilfe



Antwort
von bethmannchen, 107

Wenn man überhaupt nicht weiß wie dieses gemobbt werden aussieht, kann man kauf etwas dazu sagen. Und dann ist so etwas auch relativ. Es kann sein dass es "üblich ist", dass man sich am Arbeitsplatz "gegenseitig durch den Kakao zieht", oder der Ton generell etwas rüder ist. Was die einen noch ganz witzig finden, für einen Spaß halten, kann einen anderen schon unter der Gürtelliniene treffen. Dann wäre auch wichtig, ob dein Chef mitmacht, oder das ganze sogar unterstützt. Es gibt nämlich viele Spielarten von Mobbing, auf die man jeweils anders reagieren sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community