Frage von Elfe34, 58

An Ärzte und Heilpratiker

Bei mir wurde das Pfeiferische Drüsenfieber festgestellt, seitdem geht es mal bergauf und dann wieder bergab. Ist das normal? Das ganze geht schon fast 3 Monate. In der zwischenzeit sind meine Blutwerte in Ordnung, aber mir geht es immernoch nicht besser. Kann man das im Blut feststellen, wenn man einen Rückschlag hat? Für wertvolle Tips wär ich echt dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 58

Hallo Elfe34!

Auch ich bin kein Heilpraktiker, habe aber durch eine Nichte guten Einblick in diese tückische Krankheit. Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Das hilft Dir sicher weiter. Dieser Tipp stammt übrigens wirklich von einer sehr erfahrenen Heilpraktikerin!! Eine Therapie sollte wirklich über mehrere Monate gehen, denn unbehandelt droht sonst auf Dauer eine Einschränkung der Erwerbsfähigkeit (wie bei meiner Nichte!)!!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/pfeiffersches-druesenfieber-ebv-infektion-w... (incl. Ergänzung)

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Elfe34 ,

ich hab schon im Internet nach der Eppstein-Barr-Nosode D200 in der odilien-Internet-Apotheke geschaut, aber dise Nosode nicht gefunden..

Kommentar von walesca ,

Dann ruf einfach mal dort an. Die stellen alle Nosoden her, sie sind aber nicht immer alle im Internet-Shop aufgelistet! Nachfragen!! Ich habe sie jedenfalls dort bekommen. LG

Kommentar von walesca ,

http://www.odilien-apotheke.de/Hahnemann/DEF_Nosoden.htm Ich habe sie hier gerade aufgelistet gefunden!! Es gibt sie von D 10 bis D1000!! Ganz unten auf der Seite steht auch, wie Du drankommen kannst!! LG

Kommentar von Elfe34 ,

vielen Dank...

Kommentar von Elfe34 ,

bei deinem Tip mit der Nosode, in wieviel Liter wasser soll es aufgelöst werden?

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir helfen konnte. Zum Auflösen der Globuli reicht ein Glas Wasser! Davon trinkst Du dann über den Tag verteilt immer wieder einen kleinen Schluck. Nicht die Menge macht´s, sondern die Häufigkeit mit der der Körper diese Heilinformation der Globuli bekommt!!! Ich hoffe, so kannst Du einer Chronifizierung dieser Krankheit entgegensteuern. Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von gerdavh ,

Eventuell wird meine Anmerkung noch gelesen: Mutig, mutig - die Eigenbehandlung mit Nosoden. Wenn Du die Potenz zu niedrig dosierst, bekommst Du Erstverschlimmerungen und es wird sich keine positive Wirkung zeigen. Hochpotenzen nehmen in der Regel Einfluß auf die Psyche. Nosoden sollten nur von einem Homöopathen verordnet werden. Ein Laie kann das unmöglich beurteilen, welche Potenz angebracht ist. Hast Du übrigens gewusst, dass Du bei einer homöopathischen Behandlung keine ätherischen Öle verwenden darfst. Jedesmal, wenn Du Dir mit einer handelsüblichen Zahnpasta die Zähne putzt, hebst Du die Wirkung des homöopathischen Mittels direkt wieder auf.

Kommentar von walesca ,

Dieser Tipp mit der EBV-Nosode stammt nicht von mir, sondern von einer sehr erfahrenen Heilpraktikerin, die hier das Therapiezentrum für Bioresonanz und die angeschlossene Heilpraktikerschule mit aufgebaut hat. Sie praktiziert inzwischen wieder in ihrer Praxis in Celle. Daher gehe ich mal davon aus, dass diese Anwendung (3 Globuli/Woche, s.o.) bedenkenlos durchgeführt werden kann. LG

Antwort
von StephanZehnt, 38

Hallo Elfe,

bei einer akuten Erkrankung mit dem Pfeiferische Drüsenfieber sind folgende Blutwerte erhöht Lymphozyten also weiße Blutkörperchen / die Konzentration der Leberenzyme und natürlich lassen sich Antikörper Ebstein-Barr-Virus feststellen.

Übertragung Tröpfcheninfektion / Schmierinfektion / Kontaktinfektion. Inkubationszeit dauert beim Pfeifferschen Drüsenfieber ein bis vier Wochen.

Wenn sich bei Dir nun das Blutbild normalisiert hat es auch keine Schwellung der Lymphdrüsen bzw. Milzvergrößerung mehr gibt oder gar eine Gelbfärbung der Haut (Ikterus).und Symptome wie Fieber udgl. bist Du auf dem Weg der Besserung

Da man bei den Symptome zuerst an einen grippalen Infekt denkt dauert es erst etwas ehe man das Pfeiferische Drüsenfieber feststellt was bei Kindern milder verläuft. Es wird oft durch küssen übertragen. IN der Zeit der akuten Erkrankung sollte man Alkohol meiden (siehe Leberwerte ) aber genau so auch Sport eher mit Vorsicht.... Also sich insgesamt etwas schonen! Auch Medikamente die man nicht dringend braucht sollte man meiden.

In sehr sehr seltenen Fällen kann das Pfeiferische Drüsenfieber auch chronisch werden. Allerdings kaum in Europa. Eine Infektion mit dem Pfeiferische Drüsenfieber kann das Risiko für einige Blutkrebserkrankungen erhöhen (B-Zell-Lymphome, Burkitt-Lymphom, M. Hodgkin).

Nun Rückschlag oder eine Neuerkrankung gibt es nicht in der Regel ist der EBV aber im Speichel nachweisbar (Kusskrankheit).

Es dauert nach der Erkrankung noch einige Zeit ehe sich das Immunsystem wieder erholt. Ich weis nicht welche Symptome Du im Moment hast was das Bergab -bergauf bedeutet. Ob Du evtl. noch Fieber hast oder..? In dem Fall solltest Du noch einmal zum Arzt gehen!

Hier kannst Du das Wichtigste nachlesen

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/pfeiffersches-druesenfieber/definit...

Du solltest Dein Immunsystem allerdings auch ein wenig unterstützen Obst wie z.B. Kiwi, Ingwer, Meerrettich, Sanddorn Thymian usw. sind da gut geeignet. Mehr fällt mir im Moment nicht ein!

VG Stephan

Kommentar von rulamann ,

Hallo Stephan , ich wusste gar nicht, dass du Arzt oder Heilpraktiker bist. ;-))

Kommentar von StephanZehnt ,

Das Einzige was wir wissen ist, dass wir eigentlich nichts wissen !!

Kommentar von gerdavh ,

Da die hier gestellten Fragen nicht immer von Ärzten beantwortet werden, finde ich es sehr nett von @stephan, dass er sich hier bemüht hat, den Fragesteller zu informieren. lg Gerda

Kommentar von rulamann ,

Gerda, ich auch!!

Kommentar von Elfe34 ,

Dieses bergauf und bergab, geht meist mit appetittlosigkeit los und dann mit müdigkeit und lustlosigkeit weiter und das kann bis zu 1 Woche andauern, bis man sich dann wieder aufrappelt.

Antwort
von gerdavh, 34

Hallo, ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker, aber ich antworte Dir trotzdem. Beim Pfeifferschen Drüsenfieber ist es nicht selten, dass die Beschwerden monatelang andauern und wieder neu aufflammen könnne. Im Artikel von Wikipedia kannst Du alles Wissenswerte über diese Erkrankung nachlesen

http://de.wikipedia.org/wiki/Pfeiffer-Dr%C3%BCsenfieber

Gute Besserung. lg Gerda

Anmerkung: Hier hat leider meines Wissen noch nie ein Heilpraktiker zu gestellten Fragen Stellung genommen.

Kommentar von evistie ,

Da täuscht Du Dich... hier gibt's auch Heilpraktiker, die antworten. Es hat nur nicht jeder im Profil stehen.

Kommentar von brido ,

Sie empfehlen die Nosode.

Antwort
von gerdavh, 31

Hallo, wenn Du Dich so schlecht fühlst, dass Du diese Frage hier erneut reinstellst, solltest Du zu Deinem Arzt oder einem Heilpraktiker Deines Vertrauens. Es hilft Dir mit Sicherheit nicht weiter, wenn wir hier Artikel oder Links zur Verfügung stellen. Nicht desto trotz hier noch ein Beitrag über die möglichen Komplikationen und den Krankheitsverlauf

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/pfeiffersches-druesenfieber/moeglic...

Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Noch eine Anmerkung - ich habe mich eben mit meinem Mann unterhalten. Er hat einen Kollegen, der ebenfalls eine Infektion mit dem Eppstein-Barr-Virus hatte. Dieser Kollege hat sich noch ein halbes Jahr zuweilen sehr schlecht gefühlt. Er ist daraufhin zu einem Heilpraktiker gegangen, der ihm helfen konnte

http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/EpsteinBarrVirus.htm

Antwort
von walesca, 29

Hallo Elfe34!

Ich verstehe zwar nicht, warum Du diese Frage täglich neu hier einstellst, denn Du hast doch schon so einige gute Antworten bekommen. Ich kann hier nur noch einmal auf meine Antwort von heute Morgen verweisen. Die Bioresonanz bietet eine gute Möglichkeit, diese Krankheit wirklich los zu werden - zusammen mit den genannten Medikamenten! Wenn Dir unsere bisherigen Antworten noch nicht ausreichen, dann benutze bitte den Button "noch eine Antwort bitte". Aber da Du die Frage ja ausdrücklich an "Ärzte und Heilpraktiker" gerichtet hast, wäre es sicher sinnvoller, mal dorthin zu gehen. Dann verschwenden wir hier wohl nur unsere Zeit.

LG walesca

Kommentar von evistie ,
Aber da Du die Frage ja ausdrücklich an "Ärzte und Heilpraktiker" gerichtet hast, wäre es sicher sinnvoller, mal dorthin zu gehen. Dann verschwenden wir hier wohl nur unsere Zeit.

Wenn Du recht hast, hast Du recht, @walesca!

Kommentar von walesca ,

Danke!! LG

Kommentar von Elfe34 ,

ist keine Zeitverschwendung, vielen Dank für die Tips

Kommentar von walesca ,

Dann wende bitte erst einmal die genannten Ratschläge an, ehe Du erneut fragst! LG

Antwort
von brido, 25

Eine Nosode der PDF köntne helfen, gesund zu werden.

Kommentar von evistie ,
Nosoden (von griechisch nosos für ‚Krankheit‘) sind homöopathisch aufbereitete Mittel, die aus „krankem“ oder pathologischem Material wie Blut, Eiter, Krankheitserregern oder Krebszellen hergestellt werden. Produkte aus körpereigenen Bestandteilen, wie Zellen aus Organen oder vom Körper hergestellte Sekrete oder Exkrete wie etwa Hormone werden ebenfalls hinzugezählt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nosode

PDF = nichts gefunden

Es wäre hilfreich, wenn auf dieser Plattform Antworten so verständlich gegeben werden, dass sie auch ein Laie versteht. Denn hier fragen Laien!!! Ein Heilpraktiker-Kauderwelsch, welches eine Nachfrage (möglichst per PN, nicht wahr?) erfordert, ist für diese Community nicht erwünscht.

Kommentar von gerdavh ,

Anmerkung für @brido: Empfindest Du eigentlich diese Antwort als hilfreich? Ein erfahrener Heilpraktiker oder Homöopath verabreicht bei bestimmten Symptomen eine Nosode, aber da erfolgt vorher eine ausführliche Anamnese. Du hast anscheinend keine Ahnung, wieviel Arten von Nosoden existieren und ob der HP das hier verabreichen würde, können wir nicht beurteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten