Frage von nobody28, 146

Amnesie, Vergesslichkeit nach SHT

Hallo zusammen! Bin neu hier und entschuldige mich vorab, falls mein Beitrag an der falschen Stelle stehen sollte. Ich habe folgendes Anliegen. Im Dezember letzten Jahre lag ich für 12 Tag aufgrund eines Schädel-Hirn-Trauma im Krankenhaus. Neurologische Untersuchungen waren alle unauffällig. Allerdings hatte ich lange Kopfschmerzen und Übelkeit sowie Kreislaufprobleme. Nach ca. 1 Monat nach beginn es Krankenhausaufenthaltes, waren die genannten Symptome so gut wie weg. Allerdings kamen dann ca. 2 Monaten nach und nach Gedächtnisaussetzer dazu, was Namen betrifft. Seien es Namen von Personen, Firmen oder Orten. Teilweise bin ich am Schreiben und vergesse was ich im nächsten Satz schreiben wollte, wobei dies sehr selten vorkommt. Kann es von dem damaligen Unfall kommen ? Ich bin 19 Jahre alt und somit dürfte eine Amnesie oder Demenz bei mir sehr unnormal sein. Da es ein Unfall war, welcher über die BG läuft, wollte ich nun u.a. auch wissen, wie ich nun am besten verfahre, dass alles weitere auch über die BG läuft. Gehe ich zum Durchgangsarzt und schildere ihm das einfach oder wie ? Der wird mich doch auslachen, da es bereits knapp 10 Monate her ist und ich vor ca. 4 Monaten das letzte Mal zur Nachuntersuchung dort gewesen bin. Bei der damaligen Nachuntersuchung wo es noch nicht so ausgeprägt war, sagte er mir das er auch manchmal Dinge vergisst und es nicht so schlimm sei. Wäre um jeden Rat dankbar!

Antwort
von Ezrayy, 136

Wenn du dir selber Sorgen machst, dann ist es auch etwas, worum man sich kümmern sollte. Lies mal über die retrograde und anterograde Amnesie nach. Hier ist ein Link für dich zum Lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Amnesie Dann erkennst du genau, dass es sehr wohl ein Überbleibsel von dem Schädel-Hirn Trauma sein könnte. Es wäre also kein Fehler den Arzt nochmals auf die Amnesie anzusprechen. Entweder der Neurologe oder vielleicht auch ein Psychologe sollten dich nochmals untersuchen um festzustellen, was man gegen die Amnesie machen könnte. Und auch wegen der Berufsgenossenschaft ist es wichtig, dass du am Ball bleibst.

Antwort
von StephanZehnt, 88

Hallo Nonody,

Nach einem Schädel - Hirn- Trauma kommt es häufig zu solchen Situationen! Nun ist es so das wir einiges vergessen müssen. Sonst würde uns irgendwann der Kopf "platzen!" Nun weis ich nicht direkt wie ausgeprägt das bei Dir ist. Im Zweifelsfalle würde ich zu einem Neurologen gehen.

Mit Demenz hat das nichts zu tun. in diesem Fall würde ich zwingend zu einem Neurologen gehen. Ich weis zwar nicht was sonst noch anliegt (evtl. Verletzungen und Einschränkungen)

Das Problem wenn man sehr spät darauf reagiert sagt die BG das hat mit dem Unfall nichts zu tun. Ja und dann wird es bei einer evtl. Rente die es ab 20 MdE gibt wenn ich mich recht entsinne.

http://www.oegn.at/patientenweb/index.php?page=vergesslichkeit

Also zum Neurologen (falls Du noch nicht und da aber sagen (Arbeitsunfall / Wegeunfall). und im das sagen ... auch wenn es sonstige Probleme gibt wie schwere Einschlafstörungen - Schwindel udgl..

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten