Frage von KamiTheWolf, 544

Amixibeta 1000mg Tabs Hohe Dosierung?

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich.

Heute wurde in meinem Mund an meinem kaputten Backenzahn eine Wurzelentzündung festgestellt und diese soll ich bis nächsten Freitag den 20.2.15 mit Amoxibeta (Amoxillin) 1000mg Tabs 3 mal Täglich behandeln.

Nun, da ich leider große Angst vor den Nebenwirkungen habe und ich mich bei Doktor Google zu 'schlau' gelesen habe, habe ich nun höllische Angst das Antibiotikum einzunehmen da ich panische Angst vor Erbrechen habe (Und man ließt ja so einiges Tolles über Antibotika und co).

Nun habe ich gelesen "Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen bei der oralen Einnahme gehört Durchfall aufgrund der Beeinträchtigung der Darmflora. Durch die zeitversetzte Gabe von Probiotika kann diesem möglicherweise entgegengewirkt werden. Die Haut und Schleimhaut kann von Candidapilzen infiziert werden, was sich zum Beispiel als Scheidenpilz, Mundsoor und Hautpilzinfektionen äussert. Übelkeit und Erbrechen sind besonders in hoher Dosierung häufig und können durch die Einnahme zu Beginn einer Mahlzeit reduziert werden." und da ich wie gesagt Angst habe traue ich mich nun nicht das Antibiotikum zu schlucken..

Ab wann redet man von einer hohen Dosierung, wie schnell würden Sich die Nebenwirkungen bemerkbar machen? Soll ich wirklich während der Einnahme etwas essen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Ich drehe eben echt durch...

Liebe grüße, Niklas

Antwort
von Mahut, 488

Ich muss auch oft Amoxicillin 1000mg zum Schutz für meine Herzklappen einnehmen und hatte noch nie Nebenwirkungen davon, noch nicht mal Darmprobleme.

Es ist darum auch nicht gesagt, das du Nebenwirkungen davon trägst.

Schlimmer wäre wenn dein Herz durch die Entzündung am Zahn schaden nimmt, denn das kann passieren.

Antwort
von Alois, 500

Hallo KamiTheWolf,

diese Dosierung liegt sozusagen im mittleren Bereich, ist also weder hoch noch niedrig;

die Auswirkungen auf den Darm sind allerdings zu erwarten und die Milchprodukte würde ich eher hinterher zur Anwendung bringen, also wenn die Infektion eingedämmt ist. Sie können sonst Entzündungen im Zahnbereich eher verschlechtern und du hast sie ja vorher im Mund.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind aber selten - genaue Zahlen findest du im Beipackzettel. Für die meisten Patienten ist die Aufzählung irritierend, da aus rechtlichen Gründen auch Raritäten dabei sind.

Mein Rat: Wenn der Zahn dadurch gerettet werden kann, ist die Anwendung sinnvoll und das bisschen Dün - äh Durchfall steht in keinem Verhältnis zu einer Zahnlücke.

Essen kannst du eigentlich ganz normal, es genügt, wenn bei der Einnahme 1 Stunde vorher und nachher nichts zu sich genommen wird.

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von StephanZehnt, 372

Hallo KamiTheWolf,

Du hast einen kaputten Backenzahn (Wurzelentzündung). Nun haben wir das Problem möglicher Nebenwirkungen wie von Dir beschrieben die nicht alle zwingend auftreten müssen.

Allerdings was passiert wenn wir das Antibiotika Amixibeta Wirkstoff Amoxicillin) weg lassen?
Dann kann es passieren das Bakterien in den Kreislauf kommen und da Krankheiten wie z.B. Rheuma auslösen können. Auch Herzbeutelentzündungen sind auf diese Weise möglich. http://zahnarzt.knoetig.com/eitrige-zaehne-und-herz

Wenn man eine Entzündung des Herzbeutels odgl. hat ist die Angst evtl. Nebenwirkungen doch etwas bescheidener. Wenn man etwas evtl. vorübergehend hat oder wenn es ganz extrem kommt, ein Spenderherz braucht.

VG Stephan

Antwort
von bobbys, 399

Hallo Niklas,

diese Nebenwirkungen können auch bei jedem anderen Antibiotikum auftreten. Es ist nun mal kein Drops;). Spaß bei Seite. Es ist jetzt wichtig ,das Du dieses AB genau nach Plan einnimmst. Du solltest dich jetzt nicht in dich hinein hören und auf Nebenwirkungen warten. Wenn Du das AB nicht ein nimmst riskierst Du eine schwere Infektion und die ist weit aus schlimmer wie Durchfall und Übelkeit. Solltest Du das AB nicht vertragen musst Du deinen Arzt informieren und dann muss es ausgetauscht werden.

Gute Besserung wünscht bobbys

Antwort
von Lexi77, 322

Hallo! Zur Antwort von @bobbys ist kaum noch was hinzuzufügen. Die Nebenwirkungen, die im Beipackzettel erwähnt werden, können auftreten, müssen aber nicht.

Ich habe dieses Mittel auch vor einiger Zeit bekommen, musste es auch 3x/Tag nehmen und ich hatte keine Nebenwirkungen! Allerdings habe ich das nach Absprache mit meinem Arzt immer beim Essen eingenommen, weißlich schnell Probleme mit dem Magen und Übelkeit bekomme, aber so war gar nichts.

Du musst auf jeden Fall erstmal ausprobieren, ob du es verträgst. Wenn dann doch irgendwelche Nebenwirkungen auftreten (aber bitte nicht krampfhaft drauf warten!) dann kannst du immer noch mit dem Arzt sprechen und ihn bitten, dir was anderes aufzuschreiben. Aber auch andere Antibiotika können Nebenwirkungen haben und ohne Antibiotikum wird es wohl nicht gehen. Da muss man dann ggf. auch mal eine Woche zwicken im Bauch in Kauf nehmen!

Gute Besserung! Lexi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten