Frage von Raklas, 56

Als nicht-diabetiker einen Nüchternblutzucker (14h nüchtern) von 68 mg/dl?

Ich bin mit meinem Arzt gerade auf der Suche nach der Ursache für einige Symptome. Er hat einen Verdacht auf Reizdarm, der sich bei stark in Form von Kreislaufproblemen zeigt. Das kommt schubweise - vor zwei Jahren zum ersten Mal ganz schlimm, für mehrere Monate, danach schubweise für 4-5 Tage. Das soll es angeblich geben. Er will aber ausschließen, dass es etwas anderes ist. Ich habe schon eine Odyssee von Spiegelungen und Tests usw. hinter mir, die alle nichts auffälliges zeigen und soll nun meinen Blutzucker beobachten, weil die Symptome einem Unterzucker ähneln und ich aktuell wieder drunter leide.

Nun hatten wir in der Messung bei ihm nüchtern 70 mg/dl. Ich messe ich seit Gestern selbst mit dem Bayer Contour XT und mir kommt das sehr niedrig vor.

Gestern nüchtern 69 mg/dl, 1h nach dem Mittagessen bei 78 mg/dl, nach dem Abendessen (Lasagne + 1 großes Glas Limo) 101, nach 2h 90 mg/dl.

Und heute sind es nüchtern, nach 14 Stunden (habe lang geschlafen) 68mg/dl.

70-100mg sollen ja normal sein, der Unterschied ist zwar nicht groß, aber ich scheine ja doch eher am unteren Ende von normal zu liegen - ein paar Punkte weniger und ich habe wirklich Unterzucker..

Muss ich mir da Sorgen machen oder ist das noch im grünen Bereich?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vielefragen1, 13

Dieses Problem hatte ich auch mal. Meine Werte waren manchmal um 70, dann wurde es mir schwindelig. Nach dem Essen von Kleinigkeiten war aber alles wieder in Ordnung. 

Da ich kein Diabetiker bin, begann ich auch die Werte aufzuschreiben und stellte fest, dass diese an der unteren Toleranz sich bewegten. Heute aber habe ich dieses Problem nicht mehr. Wie das kam weiß ich nicht.

In der Apotheke gibt es Traubenzucker (Glukose) welches den Blutzucker schnell erhöht. Diabetiker benutzen diesen um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

Die Messungen können je nach Gerät stark schwanken. Wenn das Blut aus der Fingerkuppe gedruckt wird können die Werte auch von den tatsächlichen Werten abweichen.

Manche Apotheken bieten den Service der Blutzuckermessung an. Diesen Service mal ausprobieren und erklären lassen, wie richtig gemessen wird. Oder als Vergleich in der Arztpraxis kontrollieren lassen. Bei Verdacht auf Diabetis führen Ärzte einen Glukosetoleranztest durch. Bitten Sie Ihren Arzt dies zu machen, um zu sehen ob bei Ihnen dieser zu schnell steigt oder abfällt.

Blutzucker richtig messen: https://www.zuckerkrank.de/diabetes-behandlung/blutzucker-messen


Normalwert: 70 - 100 mg/dl.
Das bedeutet, nach mindestens 12 Stunden Fasten (Nüchternblutzucker) sind zwischen 60 und 100 Milligramm Glukose in einem Deziliter Blut.  http://www.pflege-abc.info/pflege-abc/artikel/blutzucker\_normwerte.html

Laborwerte: http://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/glukose

Kontrolle vom Messgerät http://www.diabetes-ratgeber.net/Blutzucker/So-kontrollieren-Sie-Ihr-Messgeraet-...






Kommentar von Raklas ,

Ich glaube tatsächlich, dass ich falsch gemessen habe. 

Habe immer etwas gedrückt, damit der Tropfen größer wird. Habe das heute sein lassen und war nüchtern bei 86 und 2h nach dem Frühstück bei 100.

Ich gleiche das Morgen nochmal in der Apoteke ab, aber dann scheint ja doch nix zu niedrig zu sein sondern ich einfach zu doof.

Danke!! :)

Antwort
von Raklas, 38

Ergänzung: Jetzt, 1,5 h nach einem üppigen Frühstück mit Brötchen und O-Saft bin ich bei 94 mg/dl

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten