Frage von angellila, 32

Allgemeine Frage zur Arztwahl

Hallo ich möchte erneut meine Knieprobleme angehen, da sie zunehmend schlechter werden. Nun stellt sich mir die Frage zu welchem Arzt ich gehen kann/darf/muss. Also ich habe Anfang des Jahres das Knie bei einem Skiunfall verletzt dieser Unfall fällt unter einen Arbeitsunfall (BG) Die Erstversorgung sowie die Weiterbehandlung hat ein Arzt aus einem nahe gelegenen Krankenhaus übernommen. Anfangs war ich auch relativ zufrieden, auch als nach dem MRT verschiedene Diagnosen inbetracht kamen, habe ich mich auf die Behandlungsmethode KG eingelassen. Nach vielen Einheiten KG hat sich eine Verbesserung eingestellt daraufhin habe ich mich dazu entschieden dem Knie zeitzugeben und auf den Arzt zu vertrauen, dass die Diagnose sowie die Differentialdiagnosen richtig sind und mein Knie lediglich "Erholung" braucht, um letztendlich endgültig Beschwerde frei zu werden. Doch nun ist das Problem aufgetreten, dass auch nach fast einem Jahr Beschwerden vorhanden sind, welche mich teilweise auch in meinem Alltag einschränken. Ich würde gerne nochmal einen anderen Arzt draufschauen lassen einfach um mich zu versichern, dass mein Knie keinen Langzeitschaden davonträgt. Zu meiner Frage kannich zu einem anderen BG-Arzt oder kann ich nur zu dem BGArzt der mich als erstes behandelt hat. Oder muss ich zu einem "normalen" Arzt da der BG-Status nicht mehr gültig ist da der Unfall zu lange her ist ? Schonmal Vielen Dank im voraus, dass ihr mir aus dem Ärztejungel heraushelft. ;)

Antwort
von StephanZehnt, 30

Hallo angellila,

man darf sich immer eine Zweitmeinung holen. Wenn man eine Gonathrose hat geht man in eine Klinik und fragt ob es hier einen D-Arzt gibt (Durchgangsarzt ) gibt. Wenn ja ist alles OK. Dann kannst Du Dich auch da behandeln lassen.

Du solltest allerdings hellhörig werden wenn der Orthopäde sehr schnell von OP spricht und von Begradigung udgl..

Wenn sich das Problem mit einme Arbeitsunfall / Wegeunfall in Verbindung zu bringen ist hast Du ein Recht auf Hilfe also indem Fall Arzt / und Physiotherapie.

Hier kannst Du einiges dazu nachlesen. http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Teilhabe-am-Arbeitsleben-398.html

Nun u.U. könnte man Dir einen Arzt nennen da wir aber nicht wissen ob Du auf Helgoland oder in Oberbayern wohnst ist das schwierig. Darum würde ich bei Jameda.de einmal bei Orthopäden nachsehen u:U. da anrufen und nachfragen ob die einen D-Arzt haben! Wie lang der Unfall her ist ist da nicht wichtig wenn es um das Knie geht. Skiunfall als Arbeitsunfall ....doch eher selten evtl. als Postbotin in Oberbayern. Oder als Skilehrerin.

VG Stephan

Kommentar von angellila ,

Man kann es in dem Fall auch Schulunfall nennen. Ich habe eine Schulklasse auf einer Skifreizeit begleitet und zum "Opfer" einer unglücklichen Situation :/ Ich habe ein Riss der Tibia sowie ein anriss des Kreuzbandes gehabt. Später war es lediglich eine Prellung. Und aufgrund dessen möchte ich einfach Sicherheit haben , dass da alles in Ordnung ist und auch hoffen ein zweites Mrt zu bekommen. Das letzte war drei Tage nach dem Unfall.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ich würde hier einmal nachschauen

http://www.jameda.de/aerzte/orthopaeden/fachgebiet/

(siehe Standort und und Umkreis) die Bewertung muss man relativ sehen! Bei eine oder zwei kann dies schon einmal gefegt sein. Vor der Terminvereinbarung würde ich allerdings fragen ob da ein D-Arzt ...

Antwort
von bobbys, 22

Hallo,

wenn Du deinen Anspruch an die BG aufrecht erhalten möchtest dann musst Du weiterhin bei einem BG Arzt in Behandlung bleiben. Du kannst auch noch einen weiteren BG Arzt besuchen dieser wird dann sein derzeitiges Untersuchungsergebnis bei der BG dann einreichen und abrechen. Ob die jetzigen Beschwerden noch im Zusammenhang stehen mit dem Unfall wird dann ein Gutachten entscheiden.

Wenn Du sagst das ist mir alles zu umständlich ich stelle keine Ansprüche mehr an die BG dann kannst du auch einen anderen Arzt aufsuchen und dich dann bei Bedarf auch in einer anderen Klinik operieren lassen . Denn es gibt Bestimmungen da dürfen BG-Unfälle OPs nur in den dafür vorgesehenen (Vertraglichen) Kliniken durch geführt werden.

LG bobbys

Kommentar von angellila ,

Okay. Nur würde ich jetzt noch gerne wissen, ob der Arztwechsel viel Bürokratischen kram nachsich zieht. Und ob es reicht, dass ich bei der Termin Vergabe des neuen Arztangebe das die Beschwerden unter einen Bg Unfall fallen oder sollte ich erst einen Termin machen und da besprechen nwie es mit der ganzen Bg Sache weitergeht.

Kommentar von bobbys ,

Du solltest dir einen Termin holen und sagen das es ein BG war. Alles weitere kannst Du dann mit dem Arzt besprechen z.B das Du weiterhin Beschwerden hast und auch noch eine 2.Meinung hören möchtest.

Der Arzt wird nur sein Ergebnis der BG berichten und abrechnen. Er wird auf keinen Fall das Ergebnis des anderen Arztes in Frage stellen oder sonst irgendetwas. Er wird nach vorliegenden Befunde fragen und das wars.

Mein Mann hatte diesbezüglich überhaupt keine Probleme :) LG

Kommentar von angellila ,

Vielen Dank

Kommentar von bobbys ,

Gern geschehen:)

Antwort
von walesca, 18

Hallo angellila!

Sollte es Probleme mit der weiteren Behandlung geben, oder wenn Du dich erst einmal über Deine genauen Rechte informieren willst, dann wende Dich mal an die Unabhängige Patientenberatung. Anruf genügt!!

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

Alles Gute wüscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten