Frage von Regenbogen25, 14

Alles ''nur'' psychisch??

Hallo zusammen!

Vielleicht gibt es hier die ein oder andere Person, der es genauso geht wie mir und kann mir vielleicht ''helfen''. Ich versuche, mich so kurz wie möglich zu halten. Also, ich bin 25, bin seit einigen Jahren in einer glücklichen Beziehung und hab 2 Kinder. Die Kleine ist voriges Jahr im Oktober per KS auf die Welt gekommen (war BEL). Ca. 4 Wochen später, bekam ich plötzlich Herzrasen, ein Gefühl gleich umzufallen, einen Druck und ein extremes Brennen in der Brust. Dachte, 2 RedBull wären schuld, hab aber früher oft mehr getrunken. Ja auf jeden Fall --> KH --> EKG und Blutbefund in Ordnung. Die Symptome hielten aber an, dazu kamen noch extreme Rückenschmerzen. Ein/zwei Wochen später kam extreme Übelkeit und Erbrechen dazu --> KH --> EKG und Blutbefund in Ordnung. Konnte kaum noch essen, da ich der Meinung war, die Rückenschmerzen würden sich verschlimmern dadurch. Mir ließ das keine Ruh, war bei zwei Internisten (einer Privat) --> Herzultraschall und EKG in Ordnung. Lungenarzt --> alles gut, hatte nur erhöhte Blutgase, da er meinte, ich hyperventiliere bei normaler Raumluft. Die Rückenschmerzen ließen nicht nach, dazu kamen Müdigkeit und oftmals Probleme, scharf zu sehen. In 3 Monaten verlor ich 15Kg, nahm in der SS nur 2kg zu. Gastro und erneuter Blutbefund --> in Ordnung. War dann beim HA, der meinte, alles käme von extremsten Rückenverspannungen --> insgesamt 28 Spritzen --> es besserte sich zwar, aber doch nicht ganz. Ich aß/esse wieder normal.... Ab Mai geht mein Partner für 3 Monate in Karenz, damit ich meine Ausbildung fertig mache. Mein Praktikum habe ich ca. 100km und ca. 2 Stunden Fahrzeit weit weg von Zuhause. Letzten MI sind wir dorthin gefahren, um sich das anzuschauen und haben beschlossen, es wäre besser, wenn ich unter der Woche da bleibe und nur Wochenends heim fahre. Am Abend spürte ich schon, dass ich Kopfweh bekomme --> hatte ich dann auch die nächsten 2 Tage, so stark stechend, sodass ich zum HA ging, der mir eine Infusion gab. Auch meine Rückenschmerzen wurden stärker. Ich spürte, wie es vom Nacken in den Kopf zog und hatte auch ein Engegefühl im Hals, aber nur rechts. Am Sonntag war das Kopfweh wieder weg.

Meine Frage: Wäre es möglich, dass das alles ''nur'' psychisch ist?? Falls ja, was kann ich dagegen tun, ohne zu einem Psychiater zu gehen, der mir Medikamente verschreiben würd??

Liebe Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Regenbogen25,

Schau mal bitte hier:
Psyche

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 14

Hallo Regenbogen,


nöö, da ist überhaupt nichts psychisch, das ist alles rein physisch.

Beim Lesen des Textes bis zur Stelle "Gastro erneuter Blutbefund --> in Ordnung", dachte ich mehrfach, mein Gott, wieso geht sie immer nur auf die Symptome hin zum entspr. Doc. und nicht auf die offensichtliche Ursache, also zum Orthopäden? Die ganzen geschilderten Symptome sind spätestens ab da, wo Du die Rückenschmerzen feststellst, ganz klar auf Rückenprobleme, speziell Wirbelsäulenprobleme, zurückzuführen. Auch die anderen Ärzte hätten da sofort darauf hinweisen dürfen, aber die Fachscheuklappen waren wohl zu groß, anders kann ich mir das momentan nicht erklären.

Ein ganz großes Trauerspiel ist ja wohl Dein Hausarzt. Einerseits erkennt er die wahre Ursache, aber dann Dich mit 28 (i.W. achtundzwanzig, - ich fass es nicht !) Spritzen körperzuverletzen, das gehört ja fast schon gemeldet. Da gibt man üblicherweise 2-3 Spritzen um den Schmerzkreislauf zu durchbrechen, und gibt zeitgleich eine Verordnung für Physiotherapie. Mit Wärme, Massage, Manuelle Therapie, Krankengymnastik am Gerät zum Muskelaufbau (bitte in genau dieser physiologisch sinnvollen Reihenfolge) hätte man die ganze Malaise schön natürlich, rel. rasch und vor allem nachhaltig in den Griff bekommen. Solltest Du auch jetzt noch vom Orthopäden fordern. Tut mir leid für Dich, dass Du wegen der ....... Ärzte soviel Leid durchstehen musstest, alles Gute Dir und Deinen Kleinen, Winherby

Kommentar von Regenbogen25 ,

Hello Winherby!

Ist es denn irgendwie möglich, dir eine private Nachricht zu schreiben??

Ich hätte da noch ein paar Fragen!

Lg

Antwort
von grischa, 11

Hallo Regenbogen25 ! Für mich zeigen sich 2 Schwerpunkte bei Deinem Problem. Das 1. orthopädisch. Also,zum Orthopäden,der auch chiropraktische Erfahrungen hat. Die Spritzen,die Du bekamst,waren bestimmt Quaddeln,die die Verspannung lösen sollten. Gehe lieber zum Facharzt wie zuvor genannt.Deine geschilderten Symtome sprechen auch dafür.Das 2. ist m.E. psychisch.Nach komplizierten Entbindungen können auch Monate danach noch unbewusst (traumatische) Probleme entstehen,die bei Dir verstärkt eventuell schon vorhandene orthopädische Schwachstellen verstärken. Damit würde beides seine Behandlungsberechtigung. Du brauchst womöglich auch einen Psychiater,der hauptsächlichTrauma- und Angsttherapie macht. Tabletten können nur vorübergehend unterstützen. So sehe ich es und wünsche Dir gute Besserung ! Grischa

Kommentar von Regenbogen25 ,

Lieber Grischa! Auch dir danke ich vielmals für deine Antwort. Ich hab schon befürchtet, dass das eventuell mit dem KS zusammenhängen könnte, aber immer wieder dachte ich mir dann, dass es doch nicht so ist, da der KS für mich garnicht soooo schlimm war. Natürlich hätte ich mich nie dafür entschieden, wenn es nicht nötig gewesen wäre und es ist auch nicht so, dass ich das nochmal machen würd, aber ich hätte mir nie gedacht, dass der so viel anrichten könnte.

Ich hoffe, ich finde iirgendeine andere Lösung als einen Psychiater, denn wie gesagt, der wird wohl nur Medikamente verschreiben, die blöd gesagt, aus einem '':-('' ein '':-)'' machen, ''bekämpfen'' aber nicht die Ursache.

Liebe Grüße

Antwort
von Beavis99, 6

Hallo,

ich kann mich Winherby nur anschliessen. Das hört sich (fast) ziemlich sicher nach einem orthopädischen Problem an. Du solltest also zum Orthopäden gehen, ein Röntgenbild , evtl auch um ein MRT bitten. Und unbedingt Krankengymnastik verschreiben lassen! Dein HA ist leider ne Kathastrophe- unglaublich. Hab, glaube ich, noch nie von soo vielen Spritzen ohne wirkliche Ursachenabklärung gehört ....

Du könntest auch noch zum Ostheopathen gehen, da wird das "Problem" zusätzlich ganzheitlich behandelt. Habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen mit gemacht.

Dann tut Wärme in der Regel immer noch gut. Mit Moorkompressen für zu Hause, heiss duschen, warm baden kannst Du Dir evtl etwas Erleichterung verschaffen.

Gute Besserung!

Antwort
von Regenbogen25, 5

Ich Danke euch beiden für die Antwort. 

Ja, es waren insgesamt 28 Spritzen, jeweils immer zwischen 4 und 6. Er hat gemeint, dass das sehr viele Leute machen, so eine Lokalbetäubung. 

An den Orthopäden hab ich auch schon gedacht, deshalb hab ich mir schon einen Termin geben lassen, heut in einer Woche hab ich ihn. 

Da muss man ja alles selbst in die Hand nehmen, da man sonst ja garnicht weiter kommt. Kein Arzt hat mir den Rat gegeben, ich sollte mal zum Orthopäden.

Dann kommt dieses Engegefühl im Hals auch vom Rücken?? Ich hab voriges Jahr ziemlich viel im Internet nachgelesen, was dies und das sein könnte. Da ich dann erst Recht gedacht hab, ich sei ernsthaft krank, hab ich mich natürlich noch mehr in das Ganze hineingesteigert. Auch jetzt bei diesem Engegefühl hab ich als erstes an die Schilddrüse gedacht. Deshalb les ich solche Sachen nicht mehr nach.

Kann denn ein Wirbelsäulenproblem Dinge wie Herzrasen, so ein Benommenheitsgefühl und dieses Engegefühl im Hals auslösen?? 

Ich hoffe, dass sich das durch den Orthopäden ganz bald herausstellt, denn so wie es momentan ist, ist es echt kein ''Zustand'', es beeinträchtigt den Alltag schon sehr. 

Liebe Grüße

Kommentar von Winherby ,

Hallo Regenbogen25,

erst mal vorab: Deine Antworten auf unsere Antworten werden hier als Kommentar geführt. Dazu geh bitte auf das blaue Zahnrädchen unter dem Text, dann geht re. daneben kommentieren, Updates, beanstanden auf, dann auf kommentieren klicken, es öffnet sich ein neues leeres Schreibfeld für Dich.

Nun zum Thema: Die 4 bis 6 "Spritzen" ( pro Sitzung?) waren dann vermutlich Quaddeln mit Procain, das ist nur ein mildes Lokalanästetikum und bringt nichts gegen die wahre Ursache. Das was wirklich hilft, habe ich oben geschrieben, Wärme, Massage, usw. Ich befürchte aber, dass der Orthopäde direkt KG verschreiben wird und Punkt. Jedenfalls sind die neumodischen Orthopäden leider so drauf, - auch der Kostenbremse geschuldet, es wird am falschen Fleck gespart. Perfekt und viel hilfreicher ist aber die von mit in der Antwort vorgeschlagene Reihenfolge, habe so in all meinen Berufsjahren die besten Erfolge gehabt.

Ja, sämtliche von Dir geschilderten Symptome können durch verschiedene WS-Probleme ausgelöst werden. Der Grund ist einfach, wenn man ihn kennt: Nahezu sämtliche Funktionen  des Körpers werden vom Hirn veranlasst, bzw. alle Empfindungen werden vom Hirn empfangen. Das allermeiste davon geht vollautomatisch, daher sagt man Autonomes Nervensystem. All diese Verbindungsbahnen laufen durch das Rückenmark, somit also durch die Wirbelsäule. In der Nähe eines Organs befindet sich dann eine Nervenwurzel, der Nerv geht aus der Wurzel hin zum Organ, über diesen Weg erhält das Organ die Mitteilung des Hirns was es machen soll. So erhält z. B. eine Drüse den Befehl " Hormon marsch! ", wenn das Hirn dies für nötig hält. Über die Empfindungsnerven wird dem Hirn mitgeteilt, was gerade wo im Körper los ist, z.B. Hungergefühl. Aha, habe hier eine Seite gefunden, wo alles viel schöner erklärt wird, tue mich da etwas schwer.

Link folgt im Kommentar, geht hier merkwürdigerweise nicht.

Nimm Dir Zeit und lies alles von oben bis unten genau durch, dann wird Dir immer mehr klar, warum ein HWS-Schaden z. B. dieses Engegefühl auslösen kann, obwohl tatsächlich keine Enge vorliegt. In Deinem Fragetext ganz oben hast Du ja beschrieben, dass Du bereits in Fachärztlicher Untersuchung warst, -ohne einen Grund für die Beschwerden zu finden. Daher kann es mMn nur noch über gestörte oder gereizte Nerven kommen. Ich hoffe für Dich, dass der Orthopäde was vom Fach versteht, Deinen Leidensweg nachempfindet, und Dir dann die o.g. Anwendungen verordnet. Diese natürlich nicht alle auf einer Verordnung, sonder nacheinander. Alles Gute, Winherby

Kommentar von Winherby ,

Merke gerade, dass der link hier auch nicht geht, hier ein anderer LinK:http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.neuro-chirurgie.de%2Fuploads%2Fpics%2FBaenderWS.gif&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.neuro-chirurgie.de%2F198.html&h=523&w=625&tbnid=V8RBn_bd-pQbEM%3A&zoom=1&docid=n2-ZNAHqDVkL6M&ei=RWEMVaq6EsWgPaO7geAI&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1899&page=1&start=0&ndsp=31&ved=0CEoQrQMwDQ

Lies die einzelnen Kapitel durch, besonders die Spinalkanalstenose

Kommentar von Regenbogen25 ,

Hallo Winherby!

Danke vielmals für die Info - Ich hoffe, diesmal ist es richtig mit dem ''Antworten''. Kenn mich da leider noch nicht so aus.

Ich bin dir sehr, sehr dankbar, dass du dir so viel Arbeit machst und mir so viele Informationen zukommen lässt. Leider kann ich keinen Link öffnen, aber ich glaube, ich hab ein bisschen verstanden, was du meinst. Ich hoffe doch, dass sich der Termin beim Orthopäden etwas bringt. Der wird mich, glaub ich, nicht einfach so davon schicken. Er ist ein Oberarzt und ich gehe Privat zu ihm. Da wird er sich doch hoffentlich etwas mehr Zeit für mich nehmen und vorallem mich auch ernst nehmen. Ansonsten wäre er nicht der Erste, bei dem ich mir leicht verarscht vorkommen würd.

Gestern war ich beim Neurologen wegen meinem Kopfweh. Dachte, der könnte mir Medikamente verschreiben, die helfen. Stattdessen schickt er mich zum MRT, wo ich frühestens im August einen Termin bekomme.

Bei dem kam ich mir etwas verarscht vor: Fragt mich der tatsächlich, ob ich weiß, wo ich bin und welches Datum wir haben, ob ich Stimmen höre und Selbstmordgedanken hab...

Naja, was soll's....

Kommentar von respondera ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten