Frage von xraxx, 151

Alle paar Wochen Kopfschmerzen und Übelkeit

Hallo zusammen,

ich Frage weil meine 13-Jährige Tochter folgende Beschwerden hat.

Sie hat alle paar Wochen starke Kopfschmerzen und/oder Übelkeit. Sie müßte sich deswegen auch schonmal Übergeben.

Weil es meist in der Schule vorkam dachte ich erst das der Grund damit zusammen hängt. Stress mit Schüler, Leistung oder so. Jetzt hatte Sie das aber auch am Wochenende bzw. in den Ferien.

Ich gehe an sich nicht gerne zum Arzt, darum frage ich hier erst mal nach, was ihr machen würdet. Hats vielleicht was mit der Pubertät zu tun ? Ich bin allein erziehender Vater und kennen mich da nicht aus.

Besten Dank xrax

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Emelina, 144

Hallo xraxx,

Starke Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit sind ein Hinweis auf Migräne.

Typische Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger - Kopfschmerz.
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen).
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Bei Migräne veranlagten Menschen gibt es bestimmte Auslöser (Trigger), die man oft vermeiden kann, damit man keine Migräneattacke bekommt. Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut. Darüber habe ich in einem anderen Beitrag geschrieben:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/migraenehausmittel?foundIn=answer-listing...

LG Emelina

Antwort
von Ente63, 88

Hallo xraxx!

Möglicherweise hängt es mit der Pubertät zusammen und zwar insofern das deine Tochter evtl. ihre Periode hat.

Dafür würde sprechen das das alle paar Wochen vorkommt.

Ich kann verstehen das sie das nicht unbedingt mit ihrem Vater besprechen will, evtl. gibt es eine weibliche Verwandte (Tante, Cousine oder so), mit der sie darüber reden kann.

Muß auch nicht sein das es damit zu tun hat, aber wenn ein Mädchen/Frau ihre Tage hat, da können alle möglichen Beschwerden auftreten.

Das gilt es jetzt meiner Meinung nach als Erstes herauszufinden.

Alles Gute!!

Antwort
von ILoveToWork, 126

Hallo!

das hört sich schon sehr nach Migräne an! Deswegen solltest du mal mit ihr zum Arzt gehen und mit ihm überprüffen ob man da was machen kann! manchmal kann man dagegen etwas tun :) http://www.gothaer.de/privatkunden/kundencenter/ratgeber-gesundheit/broschuere-m... Ich kann dir zusätzlich noch diese Broschüre empfehlen. Da steht so ziemlich alles drinnen was man darüber wissen sollte - ist für dich vilt auch recht hilfreich :)

ich wünsche deiner Tochter "gute Besserung" und das ihr schnell rausfindet was es ist!

Antwort
von Niki49, 85

Hallo, ich halte einen sofortigen Arztbesuch (erst Kinderarzt, dann Neurologe) für unerlässlich. Es könnte Migräne oder eine andere neurologische Erkrankung sein. Gegebenenfalls sollte ein CT gemacht werden.

Gute Besserung!

Antwort
von Beavis99, 85

Hallo, vielleicht sind die Symptome hormonell bedingt & Zyklusabhängig. In dem Alter achten viele Teenis auch nicht auf genügend Flüssigkeit. Vielleicht frühstückt sie nicht gut & isst dann evtl auch in der Schule wenig? Alles Faktoren, die abzuklären sind,- kenne ich auch von meiner Tochter.

Antwort
von rosaglueck, 68

Führe Buch darüber, ist es zyklusabhängig? Östrogendominanz=Progesteronmangel-> Schafgarbetee 3 Tassen tägl ab Tag 10 des Zyklusses. Kommt es eher im Winter vor? Vitamin D-Mangel. Arzt kann Dekristol 20.000 verordnen, eine Kapsel pro WOCHE, anfangs  alle 3 Tage. JETZT würde auch die SONNE ausreichen. Wenn sie lichtempfindlich ist, erst Vitamin D auffüllen.


Antwort
von rosaglueck, 63

Bitte deine Tochter Buch zu führen, wann das auftritt umd wie das mit ihrem Zyklus zusammenhängt, falls sie schon einen hat, mit Tages-/Jahreszeit, Ernährung. Trinkmenge, Colagenuss.

Hat sie vorher Schokolade gegessen? Ist ihr Zyklus genau 28 Tage lang? Kommt es evt nur in der 2. Zyklushälfte oder nur anlässlich der Periode vor?

Kann sie dann noch trinken? Wenn ja, frühzeitig mit viel WASSER wegtrinken.

Östrogendominanz? Selenmangel? Progesteronmangel? Vitamin D-Mangel? fT3-Mangel?

Ein Besuch beim Endokrinologen könnte helfen. Lass dir einen guten empfehlen. Termine sind lange ausgebucht, mach jetzt schon einen.

Antwort
von StephanZehnt, 64

Hallo xraxx,

mir würde bei den Symptomen Migräne einfallen. Ich würde einmal mit ihr zur Vorsorgeuntersuchung J1 gehen wenn sie noch nicht war und das ansprechen.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/bei-kindern/

Migräne kann in unterschiedlichen Zeitabständen vorkommen! Wenn dies dann real so ist kann man sich dann schlau machen. Ob es dann Zusammenhänge gibt mit der Pubertät - Stress G8 muss man dann sehen

VG Stephan

Antwort
von Baerbel112, 48

Hallo,

Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit hört sich ganz nach einer Migräne an.

Migräne kann sehr viele Auslöser haben von Ärger, Stress, Druck, Histaminintoleranz, etc. es gibt viele Möglichkeiten die eine Migräne auslösen. Meistens helfen Migränemedikamente bzw. Schmerztabletten und wenn es durch eine Histaminintoleranz ausgelöst wird helfen Präparate (bsp. Daosin/Migrasolv).

Bevor man jedoch etwas nimmt sollte Sie Ihre Tochter von einem Arzt untersuchen lassen. Am besten gehen Sie erst zum Hausarzt, der wird sie dann höchst wahrscheinlich zu einem Neurologen überweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community