Frage von maxfrank, 494

Alle 5-6 Wochen eitrige Mandelentzündung (m/18)

Hallo!

Also, ist ne' lange Geschichte! Seit Juli 2012 (ja, nun schon ein Jahr lang) leide ich innerhalb kürzester Zeit immer wieder unter eitriger Angina. Zu Anfangs war es in Abständen von 2-3 Wochen, danach immer 5-6 Wochen. Ich hatte es bis heute bereits 9 mal! Ich war bis letzte Woche Schüler, dachte schon ich schaffe meinen Schulabschluss nicht, weil ich ständig krank war und somit in der Schule fehlte (manchmal schleppte ich mich auch mit Fieber hin, weil's nicht anders ging), doch ich hab's zum Glück geschafft. Meine Noten hätten mit Sicherheit noch besser sein können, wenn ich nicht zusätzlich zum Lerndruck noch ständig die Angina dazugehabt hätte, aber das ist für mich jetzt mal unwichtig - viel wichtiger ist mir im Moment meine Gesundheit! Ich werde immer unglücklicher, weil ich schon so viele Sachen sausen lassen musste, weil wieder mal ne Angina im Anmarsch war und ich mich für 1 Woche (manchmal auch 2) im Bett verkriechen musste.

Ich war schon bei einigen Ärzten. Mein Hausarzt verschrieb mir immer wieder Antibiotikum, wegen dem Eiter. Dann verwies er mich zu einem HNO-Arzt. Dieser stellte fest, dass eines meiner Nasenlöcher immer verstopft sei, ich dadurch im Schlaf schnarchen würde, die Schleimhäute austrocknen und ich mir so immer eine Angina zuziehe. Also gab er mir einen Nasenspray und vorerst Tabletten, die mein Immunsystem stärken sollen. Nun ja, nichts hat geholfen. Die Angina kam wieder und wieder. Meine Eltern denken, es sei von der Psyche und dem Stress. Ich bin ein Mensch, der das nicht so ganz glauben kann. Jedoch muss ich sagen, dass ich sehr negativ eingestellt bin, wenig Selbstvertrauen habe, immer traurig bin, etc. Vielleicht haben Sie ja recht, aber ich weiß nicht was ich dagegen machen soll.. Ich habe mittlerweile den Rest Lebensfreude den ich hatte, auch schon verloren, weil ich ständig krank bin. Nächste Woche hätte ich Führerscheinkurs, nun fühle ich mich schon wieder krank. Ich fühle die Angina immer schon 4-5 Tage im Vorhinein kommen. Es äußert sich mit Müdigkeit obwohl ich genug geschlafen habe, mit leichten Kopfschmerzen und starken Gliederschmerzen. Tabletten helfen dabei nichts und bei einem Homöopathen bin ich auch bereits seit mehreren Monaten intensiv in Behandlung, aber die Angina kommt immer wieder. Obwohl ich, wenn ich gesund bin eigentlich wunderschöne Mandeln habe. Sie sind klein, nicht gerötet oder sonst irgendwas. Blutbild hab ich schon machen lassen. Sogar mehrere. Die Ärzte haben nichts gefunden, alles in Top Zustand. Ultraschall der Nebenhöhlen, Hals, Herz und Bauch wurde ebenfalls schon gemacht - laut Ärzte auch alles in Super-Zustand. Eigentlich müsste ich doch überaus gesund sein? Ich ernähre mich auch gut und abwechslungsreich.

Weiß einfach nicht mehr weiter, bin am verzweifeln. Eine Mandel-OP ist auch keine Garantie dass ich danach nicht mehr krank werde und vor allem mich nicht über Tage hinweg ständig krank und schlapp fühle. Meine Psyche ist auch bereits im Eimer!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von bobbys, 494

Du solltest jetzt erst mal deinen Schulabschluss genießen und dich nicht gleich in die nächste Stresssituation versetzen. Dein Immunsystem ist angegriffen und deine Psyche auch, deshalb auch die gehäuften Mandelentzündungen. Also jetzt heißt es Immunsystem stärken und ausspannen und nicht Führerschein machen :( Schlaf dich aus und genieße den Tag. Ernähre dich mit viel frischem Obst und Gemüse und wenn du magst mach ein wenig Sport. Du brauchst jetzt eine Regenerationsphase sonst brichst du noch völlig zusammen. Wenn du dann wieder aufgetankt hast,dann kannst du dein nächstes Projekt anfangen.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Antwort
von Hooks, 434

Laß die Mandeln unbedingt drin!

Paß auf, ich habe eine Idee für Dich. Verstopfte Nase kommt sehr oft durch Milcheiweißunverträglichkeit (Eis!). Wenn die zugeht, nimm mal gleich abschwellende Säuglingsnasentropfen, damit dahinter alles belüftet bleibt (eustach'sche Röhre).

Angina ist genauso ein Zeichen für Milcheiweißunverträglichkeit. Du brauchst das gar nicht testen zu lassen, die Tests sagen immer: ngeativ. Du kannst es nur selbst ausprobieren durch Deine Ernährung.

Ich bin meinen Kram losgeworden durch Verzicht auf Milcheiweiß aller Art. Bei mir geht Sahne und Butter, bei manchen klappt es nicht. DU kannst also je nach Geschmack auf die beiden gleich mitverzichten. oder DU probierst es erst mal so.

http://www.milchlos.de/milos_0300.htm

Kommentar von Hooks ,

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/21/der-murks-mit-der-milch/

Hier noch ein Zitat aus dem Netz:

Lies mal bei Dr. Bruker von dem Zusammenhang zwischen (Kuh-)Milch und Mandeln. Die Mandeln müssen verstärkt arbeiten, um die Milch zu verarbeiten, und deshalb schwellen die Mandeln an (als Ausscheidungsorgan der Lymphe).

Ich hatte das Theater bei mir auch, dazu ständig Angina, Mittelohrentzündungen usw.

Nach einigen Monaten milchfreier Kost (außer Butter und Sahne) waren die "stark vergrößerten, zerklüfteten MAdeln" wieder "Klein und unauffällig".

Klasse, was? Das sagt einem bloß leider der Arzt nicht...

Wenn Du die Mandeln trotzdem rausnimmst, übernimmt ein anderes Organ die Ausscheidung, und Du bekommst Ärger mit der Haut (Neorodermitis) oder andere "Allergien" - und alles nur wegen der Kuhgmilch, die 1/3 bis 1/4 aller Kinder nicht vertragen... Man kann wunderbar ohne Kuhmilch leben!

Kommentar von Hooks ,
Kommentar von elliellen ,

Sehr guter Beitrag!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community