Frage von Trixe, 29

Alk. Phosphatase mit Blutbildphoto

Ich habe hier mal ein Blutbild von mir, zu dem mir die Ärztin damals einen fetten Infekt diagnostizierte. Erst jetzt sehe ich, dass die zwei ersten Werte oben, die alk. Phosphatase doppelt so hoch sind, wie normal. Meine Frage ist, ob bei dem Wert doppelt so hoch schon sehr zu hoch ist?

Ich hatte die letzen Jahre immer Ärger mit der Phosphatase, sie ging hoch und wieder runter usw...ein widerum anderer Arzt meinte, es läge an einem Dünndarminfekt.

Ich wollte jetzt nur mal wissen, ob 209 schon sehr zu hoch ist.

Mal abgesehen davon, von meinen über 400 Triglyzeride. Aber das schiebe ich auf meine Fettstoffwechselstörung.

Hier mein Blutbild:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/blut1eq6pi1m5gw.jpg

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Nic129, 19

Hallo Trixe,

haben Sie Probleme mit der Galle oder Leber? Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Wichtige Werte in diesem Labor sind aktuell eigentlich nur Alkalische Phosphate, CRP, Leukozyten und das Differenzial.

Die restlichen Werte - auch die, die ober- oder unterhalb der Referenzwerte sind - sind nicht weiter schlimm. Da einige auf die für Sie bekannte Stoffwechselstörung zurückzuführen sind.

Grüße

Kommentar von Trixe ,

Vielen Dank für die Antwort! Dann ist also der Wert von 209 bei der alk. Phosphatase nicht enorm erhöht? Ich habe nämlich keine Vorstellung davon, wie hoch zu sehr hoch bei diesem Wert ist. Ich nehme täglich hochdosiert Artischockenextrakt zu mir, und das schon jahrelang, da ich sonst nach dem Essen extreme Schmerzen und auch starke Blähungen bekomme. Die Blähungen bekomme ich zwar immer noch, aber mit Artischockenextrakt lässt es sich besser ertragen. Oft nehme ich noch Enzym-Lefax hinzu. Ohne Medikamente könnte ich oft gar nicht essen und ich würde rasant an Gewicht zulegen.

Kommentar von Nic129 ,

Mir ist gerade aufgefallen. Das Labor ist ja schon uralt und eigentlich nicht mehr aussagekräftig. Man sollte einfach noch einmal eine Kontrolle machen und sich dann die neuen Werte nochmal anschauen. Gut möglich, das sich das alles schon wieder normalisiert hat. Die Werte weisen in der Tat eben eine Aktivität in Form eines Infektes oder einer Entzündung auf, was sich durchaus mit der Aussage Ihres Arztes decken könnte.

GGT, GOT und GTP waren nur leicht erhöht, weshalb man darauf auch damals nicht näher eingehen musste. Den konnte man also zu der damaligen Zeit einfach ignorieren.

Wenn der ein oder andere Wert, der sich u.a. auf den Stoffwechsel bezieht, aus der Reihe tanzt, dann tanzen oftmals gleich weitere Werte mit aus den Referenzbereichen. Damit meine ich u.a. Triglyceride, HDL, LDL und Eiweiß. Aber da bei Ihnen ja eine Störung des Stoffwechsels bekannt ist, auch nicht dramatisch.

Lediglich der erhöhte CRP und Leukozytenwert deuteten auf einen möglichen Infekt oder eine Entzündung hin. Was von beidem, lässt sich natürlich nur anhand des Labors nicht sagen. Dafür gab es ja dann eine Untersuchung (Abtasten, Abhören, ect.). Dazu würde dann u.U. auch der erhöhte AP-Wert passen.

AP erhöht sich meistens, wenn etwas mit der Galle oder Leber nicht in Ordnung ist. Das kann schon eine einfache Entzündung sein, die den Wert aus der Reihe tanzen lässt. Von daher würde ich mir da nicht so viele Sorgen machen.

Wenn Sie sicher sein wollen, stellen Sie sich noch einmal bei Ihrem Hausarzt vor und erklären ihm die Geschichte. Ich gehe davon aus, man wird ohne Probleme nochmal ein neues Labor machen, um dann ganz aktuelle Werte zu haben. Denn die Werte aus 2010 sind unbrauchbar.

Viele Grüße

Kommentar von Trixe ,

Nochmal danke für meine Antwort. Leider ist meine Frage immer noch nicht beantwortet: Ich möchte lediglich wissen, ob die Werte, die ich bei der alk. Phosphatase habe SEHR zu hoch ist oder nur etwas. Die Werte 191 und 209 ist das SEHR zu hoch? Wie hoch kann die Phosphatase gehen? Bis 10000 oder weniger? Ich möchte einfach nur wissen, WIEVIEL zu hoch 209 und 191 sind.

Kommentar von Nic129 ,

Moin,

WIEVIEL zu hoch 209 und 191 sind.

Es ist in einem vertretbaren Rahmen. Also nicht viel zu hoch. Wichtig sind aber nicht die Werte, sondern die Beschwerden des Patienten und die körperliche Untersuchung und dessen Befund. Bei fehlender Klinik (Beschwerden und Befund) hilft auch das beste Labor nichts.

Laborwerte sind oben offen. Man kann nicht so zwischen Tür und Angel sagen, bis hier hin und nicht weiter. Ich habe auch schon Leberwerte jenseits der 1000 gesehen.... Da kann man pauschal nicht sagen, wo ein Ende ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten