Frage von markus1987, 55

Ärztliche Befunde und Krankenhausberichte der letzten 5 Jahre?

Hallo zusammen.

Ich habe in Bälde meine Wiedereinstellung bei der Bundeswehr. Nun will man hier meine Ärztlichen Befunde und krankenhausberichte der letzten 5 jahre.

ich stand selber mal unter gesetzlicher Betreuung, diese ist zuende seit letztem jahr ( vor Überprüfung beendet, weil diese nichtmehr nötig wäre).

Was ich jetzt noch aberkennenlasse sind die 50 % Behinderung, da ich keine Habe ( von meinem Scheidenden Betreuer veranlasst um noch ne geförderte Ausbildung zu bekommen)

Ich selbst habe die letzten 2 Jahre die Abendrealschule mit 2,7 abgeschlossen, davor den Führerschein gemacht. Bei mir hies es immer disoziale Persönlichkeitsstörung, wirkliche beweise gab es dafür nie ( iczh hatte halt grösstenteils minijobs und auch lange zeit anderen die Schuld für mein Scheitern gegeben anstatt die Fehler bei mir zu suchen. Von MEdizinischer Seite läuft seit 2011 garnichts mehr, seit ich mal 2 Sitzungen bei einem Psychologen jhatten, der klar eine Störung verneinte und meinteich hätte aufgrund meiner Frühgeburt eine Reifeverzögerung gehabt, wo fast nichtmehr vorhanden ist aber aufgrund des nichternstgenommen werdens durch mein Umfeld einen knacks im Selbstbewusstsein ( was mittlereile auch nichtmehr der Fall ist)

Mittlerweiole ist das nichtmehr so. Jetzt meine Frage: Kann ich die Befunde anfordern und dann wirklich drauf verweisen, dass diese Erkrankungen nichtmehr vorhanden sind, oder müsste ich hier nochmal zu einem Facharzt und mir dies bescheinigen lassen? Oder hat sich das aufgrund des Völlig veränderten Lebenslaufes ect sowieso erledigt?

Bitte nicht mit Rechtschreibung kommen: Ich achte im Internet nicht wirklich darauf.

Vielen dank für Helfende Tipps

Antwort
von Taigar, 36

Hi Markus,

Das muss ein Facharzt nochmal bestätigen, die Bestätigung legst du bei den Befunden dazu.

Dein eigenes Wort zählt da nicht, ein eigener Verweis bringt dich also nicht weiter.

Deine psychiatrische Vergangenheit könnte aber dennoch zum Problem werden.

grüße

Kommentar von markus1987 ,

Okay, dann müsste ich deswegen nochmal zum Facharzt? Ich sehe da kein Problem. Da sind schon andere wieder zur BW oder Polizei wo sich erneut bewarben wieder genommen worden. 

Kommentar von Taigar ,

Die Entscheidungen werden aber Individuell und nicht nach Masse getroffen.

50% Behinderung, Psychische Vorbelastungen (ob zurecht oder nicht) .. Das sind alles keine optimalen Bedingungen. Aber ich entscheid das ja auch nicht, woltle nur damit ausdrücken das es zu Probleme kommen kann da die medizinische Sparte von der BW sehr ernstgenommen wird.

Okay, dann müsste ich deswegen nochmal zum Facharzt?

Ich schrieb doch das ein Facharzt das nochmal bestätigen muss, da ist es doch eig. selbsterklärend dass du dort vorsprechen musst oder meinst du die Bundeswehr läuft dir bzgl. den erforderlichen Papieren hinterher?

Kommentar von markus1987 ,

Wie gesagt. Behinderung war ein Schachzug meines Betreuers. Ich hab auch mit dem Versorgungsunternehmen telefoniert es reicht aus, wenn ich da kurz Schriftlich was hinschicke, dass der B Grad Nichtmehr existent ist.

Kommentar von markus1987 ,

Also, ich habe heute mit der Krankenkasse telefoniert, da sieht man sie Sache eher locker. Das beenden der betreuung kann eigentlich laut dennen der AOK nur heissen, dass bei mir garkeine  Störung vorhanden sei, sonst hätte ich einen Neuen Betreuer bekommen müssen.

ich habe nun einen Termin bei meinem hausarzt heute Abend, wir gehn dass dann zusammen durch, der meinte dann nur als herr elsner das ist solange Herr E...... da reicht es dann eigentlich wenn ich den Aktenvermerk mache, dass Sie vollkommen gesund sind

Kommentar von Taigar ,

Wie gesagt, ich glaub nicht dass du da eine Chance hast, Vermerk hin oder her. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, ich hab das nicht zu entscheiden ..

Kommentar von xraynrw ,

z.B. Psychologischer Test und Prüfoffizier überzeugen, dann könnte es was werden. Läuft eines (oder beides) schief, wars das. I.d.R. ein K.O. Kriterium. Die Ärzte der Bundeswehr interessiert es nicht, was außenstehende Ärzte bescheinigen oder vermerken. Das hat keinerlei Gewichtung.

Kommentar von markus1987 ,

Also ich habe alle Unterlagen der letzten 5 jahre zusammen.Hab sogar Glück gehabt. Es steht nichts von irgendeiner Behinderung drinnen, auch nichts von einer Psychischen Erkrankung. Fazit: Umsonst sorgen gemacht. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten