Frage von Android90, 310

Ärzte ratlos-Beinbeschwerden.

Hallo, wie mir in meinem letzten Beitrag geraten wurde, habe ich mich nochmal an einen anderen Phebologen gewandt bzgl des Ziehens in meiner Kniekehle. Der hat alles sich angeschaut..Blutdurchfluss, ultraschal..etc etc...er meinte jetzt: ich hätte einen allgemin weniger guten Blutdruchfluss was er auf den Blutniederdruck zurückführt und weswegen ich mir ne einfache Stützstrumpfhose für die Uni kaufen soll als Unterstützung( er hält die Kompressionstrumpfhose für Übertrieben auch wegen meinem Alter). Er hat sich auch diese kleine Knubbel Ader in meiner Kniekehle angeschaut und meinte dass er keine Veränderungem im Ultraschall sähre und das es der Beginn einer leichten venenschwäche wäre, ich mir aber noch keine Gedanken machen soll. Außerdem meinte er auch dass Venenschwäche keine derartigen Symptome machen würde.. Er meinte dass ch dann abends schwere, müde Beine hätte, die spannen und auch meine Knöchel angeschwollen wären etc-was ich ja alles nicht hab. Meine kalten Füße sind einfach auf den Blutniederdruck zurückzuführen-deswegen die Stützstrumpfhose.So ..damoit ist ja aber das Problem des ziehens nicht verschwunden. ich weiß jeder wird jetzt sagen ich soll zum Arzt gehen. Ich war jetzt ( ich ahbe mitgezählt ) 42 Mal bei verschiednen Ärzten..rausgekommen ist da jetzt: Beinlängendifferenz, Hws Steilstellung, Senk-Sprezfuß, leichte x-beine. deswegen trage ich jetzt auch Einlagen. Mein Orthopäde hat mir jetzt für nächste Woche Freitag einen Temrin nochmal gemacht aber er weiß mom auch nicht mehr was er noch schauen soll. Daher wollte ich mal hier nachfragen ob vllt jemand ne Idee oder nen Ansatz hätte^^ Zu den beschwerde: es zieht in der Kniekehle innen in die Wade oder uach in den Oberschenkel...dass passiert so alle 30 Minuten aus dem Nichts. Es ist nicht schmerzhaft aber sehr unangenehm sodass mir manchmal davon übel wird. Die Beschwerden terten unabhängig von der Lage auf, d.h egal ob ich sitze, liege, stehe oder laufe...meistens jedoch wird es beim laufen anch einiger ziet besser, tritt aber abends dann wieder auf( anch dem laufen) hat jemand vllt ne Idee? Was bei der Vermessung noch aufgefallen ist, ist das ich ne Kuhle an der LWS hab weswegen man mich ncoh auf Spondylosistheis prüfen will...aber am Bein selbst hat jetzt noch keiner geschaut( eigt total bekloppt^^)..hab auch noch en bild von dem Bein dazu gestellt..ist aber ne miese Qualie aber nur so als Zusatz. :)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 241

Hallo, ich kann auf diesem Bild nichts Besorgniserregendes sehen. Was auffällig ist, sind Deine ausgeprägten Wadenmuskeln. Warum sträubst Du Dich so gegen die Kompressionsstrumpfhosen? Ich könnte wetten, dass Du noch nicht im Sanitätsgeschäft warst, oder tue ich Dir da unrecht? Probier es doch einfach mal über einige Tage hinweg aus. Du bekommst die auch noch bezahlt (von einem geringen Eigenanteil mal abgesehen). Kompressionsstrumpfhosen gibt es in verschiedenen Farben, ich habe zum Beispiel eine in Schwarz, wenn ich die trage, dann sieht man das überhaupt nicht auf den ersten Blick. Wenn Du öfters Jeans trägst, ist es ohnehin egal. Mir hat auch vor einigen Jahren ein Dermatologe gesagt, ich bräuchte nur ganz leichte Stützstrumpfhosen. Pustekuchen! Erst seit ich meine Kompressionsstrumpfhosen trage, bin ich schmerzfrei. Du warst jetzt schon bei so vielen Ärzten und hast uns schon so oft gefragt!!, das bringt doch gar nichts. Es könnte natürlich auch helfen, wenn Du jetzt Einlagen trägst, durch eine Fehlstellung des Fusses kann man durchaus Schmerzen in den Beinen bekommen. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Mir ist eben noch was eingefallen. Wie sitzt Du denn im allgemeinen? Etwa mit übereinander geschlagenen Beinen? Das ist Gift für die Durchblutung und bei einer Venenschwäche alles andere als sinnvoll. Morgens kalte Kniegüsse und dann Kompressionsstrumpfhosen anziehen. Das ist jetzt mein letzter Beitrag zu diesen Fragen.

Antwort
von evistie, 175
Ich war jetzt ( ich ahbe mitgezählt ) 42 Mal bei verschiednen Ärzten.

Mir scheint, Du brauchst noch Anregungen, um weitere Ärzte konsultieren zu können... :o(

Wenn Du immer schon im Vorfeld entscheidest, welche Ratschläge Dir passen und welche nicht, können wir Dir hier auch nicht helfen.

Ich wünschte, Du würdest Dich erst wieder hier sehen lassen, wenn Du endlich den Hinweis mit den Kompressionsstrümpfen (oder meinethalben erst mal Stützstrümpfen...) ausprobiert hast!

Kommentar von Android90 ,

Ich geh doch nid freiwiliig alle zwei Tage zum Arzt als Student!!! Ich werde doch umhergeschickt auf Überweisung...der Orthopäde schickt mich zum Neurologen, der widerrum schickt mich zum Phebologen, der mich dann zum Internist schickt...also ich mach das nid aus Spaß an der Freude...und hier diese Fragen stellen tue ich nur um mal nachzuhorchen ob jemand diesselben Probleme hat und mir Tipps geben kann, da man mich bei den Ärzten umherschickt ohne zu sagen...so es kommt von den Bändern, oder von den venen, oder von den Muskeln doer von sonst was. ich will einfach nur endlich abgeklärt haben von was ich diese Schmerzen haben....Und wenn der eine Arzt dem andern Arzt dann auch noch widerspricht dann kann ich ja auch nicht viel machen. Wenn der eine sagt es kommt von den Muskeln, der andre es kommt von der HWS(LWS, der andre kommt und sagt cih hätte neurologische Probleme und dann noch jemand kommt und sagt da haben sie Strümpfe für die Venen ohne iwas zu erklären und ohne mir zu sagen was los ist und dann der Neurologe kommt mit der Antwort ich soll das lassen mit den Strümpfen dann kann man schonma so verzweifelt hier Beiträge verfassen. Ich will nur ne Antowrt entweder : Sie haben nix, es ist psychisch meinentwegen ODER ich hab körperliche Probleme, und nimma dieser Ärztemarathon... mittlerweile hab ich keine Lust mehr zu Ärzten zu rennen und versuch mir einfach durch Physio und Salben selbst zu helfen aber das is ja auch nid es gelbe vom ei....

Kommentar von evistie ,
Ich will nur ne Antowrt entweder : Sie haben nix, es ist psychisch meinentwegen ODER ich hab körperliche Probleme

Das ist verständlich, aber: wenn so viele Ärzte sich nicht auf eine Diagnose einigen können, was erwartest Du da von uns (größtenteils) Laien für Aussagen?

Und: wie würdest Du denn reagieren, wenn jemand zu Dir sagt: Das ist psychisch - würdest Du das akzeptieren?? Ich glaube nicht. Lies bitte trotzdem etwas über Psychosomatik, um die Bandbreite dieses Gebietes kennenzulernen:

http://www.palverlag.de/Psychosomatik.html

Tatsache ist, dass Deine Gedanken sich inzwischen viel zu viel mit diesem Schmerz beschäftigen. Es gibt viele Menschen, die nie schmerzfrei sind und gelernt haben, sich mit diesen Schmerzen zu arrangieren.

Ehrlich gesagt, halte ich all die gesammelten Aussagen Deiner diversen Ärzte für "Verlegenheitsdiagnosen", weil eben keine organische Ursache festzustellen ist.

Kommentar von Android90 ,

Natürlich würd ich es akzeptieren wenn jemand sagen würde es sei psychisch...bin deswegen ja auch schon in Behandlung, ( Krankheitsangst durch Trauma) :-) Es ist bei mir so dass meine beste Freundin vor einem Jahr an einer Lungenembolie ausgelöst durch thrombose verstorben ist. Es war so das sie Übergewichtig war, geraucht hat und dann die Pille( Yaz) genommen hat und dann wurde sie krank ( Erkältung) hat sich EINEN Tag ins Bett gelegt und hat zwei Wochen später ganz plötzlich von heut auf morgen Blut gehustet und hat keine Luft mehr bekommen ( hatte keinerlei Anzeichen einer Thrombose-also keine Beinbeschwerden etc.) und dann hieß es im Krankenhaus -....es tut uns leid....das war das schlimmste was ich jemals erlebt hab und seitdem hab ich ne generalisierte Angststörung vor Thrombose und Lungenembolie also auf Venenschwäche/ Krampfadern/ Pille...eben alles was in irgendeiner weiße damit zu tun hat. Aber ich kann mir nicht vorstellen das es damit zusammenängt...hätte ich die Beschwerden dann nicht schon viel früher wahrgenommen? Also meine Therapeutin geht zwar davon aus, dass sich Schmerzen unter Psyche vershclimmern können aber sie glaubt nicht das sie dadurch entstehen....ich achte halt auf alles ..weißte...wenn da plötzlich ne Ader rasussteht wie jetzt an der Kniekehle kommt direkt der Gedanke: Krampfader...daraus entwickelt sich dann der Gedankenverlauf: aus Krampfadern können Thrombosen werden und dann krieg ich ne Lungenembolie und muss sterben...ich streite nicht ab dass ich psychisch ziemlich mitgenommen bin, weil ich das auch zu 100% einsehe...aberob die Schmerzen davon kommen können weiß ich nicht...hab die Schmerzen ja auch wenn ich nicht daran denke...und dann ziehts im bein..und dann PANIK...

Antwort
von Tnicole, 141

Diese Beinprobleme könnten ganz leicht mit Probleme im Kreuz bzw. Wiebelsäule zusammenhängen, was ich rausgelesen hab hast du da eh auch leichte Probleme damit.... Bleib am Ball und gehe mit deinem Artzt die Probleme im Kreuz an, oft hilft da auch eine Physio Therapie!!!! Schreib hier aus Erfahrung hab auch probleme mit meinen knie, das linke wurde erst Operiert und beim rechten kenn ich solche Probleme wie du sie beschrieben hast..... Bin für beide Knie in Physio Therapie und die machen mir die Knie und die Hüften da ich dort Probleme hab laut MRI beim rechten Knie schlägt die Physio schon gut an und das linke Knie ist eine etwas andere Geschichte ;-) Lass den Kopf ned hängen!!! In diesem Sinne gute Besserung und alles Liebe!!!!

Kommentar von Android90 ,

Hab mich gestern auch zur Physiotherapie bzw Rückenschule angemeldet, da mein Papa meint das ich nach seinem Blick nach auch ne Schiefhaltung hätte...und das da immer so kleine Punkte wie HWS/Fußpprobleme/Schiefhaltung an verschiedenen dazu kommen würden, die dann letztendlich diesen einen Schmerz verursachen.....ich Versuchs :-)) danke :-)

Antwort
von Nic129, 87
ist das ich ne Kuhle an der LWS hab weswegen man mich ncoh auf Spondylosistheis prüfen will...

Spondylolisthesis ist uninteressant, da es nur selten wirklich Beschwerden macht. Das ist eher ein Zufallsbefund, wenn mal ein MRT durchgeführt wurde. Aber gezielt danach suchen, fällt unter die Kategorie "unnötige Untersuchung". Zumal Sie da ganz andere Beschwerden hätten.

Wenn Sie die Untersuchung selbst bezahlen möchten (zwischen 400-600 Euro), können Sie das gerne anregen. Ansonsten: lassen Sie es. Das hat keinen wirklichen Sinn.

Beinlängendifferenz, Hws Steilstellung, Senk-Sprezfuß, leichte x-beine. deswegen trage ich jetzt auch Einlagen.

Alles schön und gut. HWS-Steilstellung macht normal keine Beschwerden in den Beinen. Beinlängendifferenz ist nicht selten, haben viele und verursacht auch nicht gezielt diese Art der Beschwerden (oder nur selten). Das sind alles so Kleinigkeiten, die auf einen Großteil der Menschen zutrifft.

Ich war jetzt ( ich ahbe mitgezählt ) 42 Mal bei verschiednen Ärzten.

Das ist ein wenig viel. Wenn es dann auch noch eine hohe Anzahl an der verschiedenen Ärzten war, noch schlimmer. Jeder fängt bei Null an und dann doppelt sich alles. Das ist problematischer, als wenn man sich nur wenigen anvertraut. Das aber nur beiläufig.


Es hat eigentlich an dieser Stelle alles keinen Sinn. Hier auf der Plattform tappen wir alle komplett im Dunkeln. Befunde sind unbekannt, wir können auch nicht untersuchen. Mit einem Bild ist die Sache leider nicht getan. Dementsprechend bleibt nur der Termin beim Neurologen abzuwarten. Danach muss man weitersehen.

Ansonsten wäre es sicherlich empfehlenswert, wenn Sie den Empfehlungen Ihres Arztes folgen würden. Vielleicht lässt es sich damit besser leben.

Viele Grüße

Kommentar von gerdavh ,

Die Fragestellerin ist 1 1/2 Stunden von einer Phlebologin untersucht wurden. Resulat: o.B.

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/frage-zu-stuetzstruempfen?foundIn=unknown...

Auch wenn das jetzt vielleicht unschön klingt, aber Patienten, die wegen einer solchen Kleinigkeit 42 Ärzte aufsuchen, treiben lediglich die Kosten für die Allgemeinheit in die Höhe. Und jetzt noch eine Neurologe? Ich könnte wetten,da wird nichts festgestellt.

Kommentar von Android90 ,

Also beim Neurologen war ich...Befund: auffälliges EEG...Migräne mit Aura. Und nur zur Info nicht ICH bin zu so vielen Ärzten gegangen ich wurde von einem zum anderen GESCHICKT auf Überweisung!!! Es macht mir keinen spaß zu umherzurennen...

Kommentar von Nic129 ,

Anstatt das sich der Kreis schließen würde, wird er jetzt immer größer. Mir erschließt sich nämlich nicht ganz der Grund, weshalb nun ein EEG durchgeführt wurde, wenn Sie Beschwerden am Knie haben. Deshalb wäre es jetzt interessant zu wissen, weshalb ein EEG durchgeführt wurde. Um es krass auszudrücken: es wäre, als wenn ich einen Patient mit unklaren Abdominalschmerzen zum Radiologen überweise und ein MRT des Oberen Sprunggelenkes möchte. Sollte die Konsultation des Neurologen (mit EEG) eine andere Ursache gehabt haben, dann können Sie letzteres streichen.

Kommentar von Android90 ,

Der Neurologe wurde vom Orthopäden angefordert aufgrund der Beinbeschwerden, da man mir sagte., dass das neurologische Ausfälle sein könne. Und da jetzt anscheinend Migräne mit Aura diagnostisziert wurde, würde das auch erklären warum ich vor zwei Monaten über Nacht plötzlich starke Kopfschmerzen hatte und ich komplett linksseitig taub wurde ( was der Grund für meine psychischen Probleme ist-die man hier sicher rauslesen kann...bin auch in therapie aber es funktioniert noch nicht so ganz.) Also mann wollte abklären ob die Schmerzen auch nervlich bedingt sien könnten und das EEG wurde gemacht wegen der Kopfbeschwerden und wegen Durchblutungskontrolle....glaub mir ich will nichts lieber als das sich der kreis schließt ....

Antwort
von Meelia, 82

das einzigtse was mir dazu einfällt wäre eine Baker-Zyste.

Ich habe seit langem eine, die mir ab und zu solche Beschwerden in der Wade und Kniekehle macht. Die sollte im Ultraschall aber zu sehen sein.

Kommentar von Android90 ,

Jap das hatte meine Mutter( hat das selbst) auch beim Arzt angesprochen und da wurde nachgeschaut und das ist es nicht, aber trotzdem danke für den Tipp:-)

Antwort
von anjasahlmann, 74

ich hatte die Beschwerden und dann Magnesium eingenommen und dann bin ich beschwerdefrei

hast Du es mal mit Schwimmen versucht regelmäßig natürlich

und Waden jeden Abend massieren vor dem Schlafen gehen

ansonsten Konstitutionsbehandlung beim Arzt mit Homöopathie (zahlt die Kasse sonst Kasse wechseln)

oder zum Arzt mit Zusatz Antroposophie die verschreiben Heileurythmie und das hilft auch sehr klasse vor allem wenn Schulmedizin nix mehr weiß aber auch sonst

oder mal Fußreflexzonenmassage versuchen

Kommentar von Android90 ,

Ja gehe ab morgen mit ner Freundin wieder regelmäig schiwmmen( wurde mir auch vom Orthopäden "verrodnet"schwimmen, da kann ichja mal schauen obs besser wird mit der Zeit. Magnesium hilft oft, aber nicht immer. Fußreflexzonenmassage hilft bei mir auch Wunder! :-D vorallem bei den Beschwerden in der Kniekehle...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community