Frage von ysabelle, 6

Achillessehnenentzündung seit 10 Monaten

Bin im November bei einem Sprung zusammengesackt und konnte meinen rechten Fuß nicht mehr belasten. Bin dann 3 Tage an Krücken gegangenen. Diagnose vom Orthopäden nur sicht keinen Untersuchung Achillessehnenentzündung. Tabletten, Salbe Strumpf, Einlagen. Dann Spritzen Krankengymnastik, Lymphdrainagen Dehnübunge. Jetzt endlich Kernspin, nachdem ich rechts nicht auf Zehenspitzen gehen kann. Kann es schlimmeres sein. Muss noch 4 wochen auf Untersuchung warten.

Antwort
von Winherby, 3

Hallo ysabelle,

bei der langen Dauer Deiner Beschwerden ist wohl eher von einer Achillodynie auszugehen. Das Gleitgewebe der Sehne, ist entzündet, die Sehne selbst weist dabei degenerative Erscheinungen auf.

Beim Sprung wirst Du beim Landen wohl auf dem Vorderfuß aufgekommen sein, dabei spannt der Mensch unbewusst die Muskeln des Beines an, um den Aufprall zu dämpfen, - zu federn. Da alle Muskelkräfte durch die Sehnen übertragen werden, kann dabei so eine Achillessehne schon mal überlastet werden. Diese Sehne ist aber nicht ein homogener Knorpelfaserstrang, sondern besteht aus vielen Einzelfasern, die sich zu Einzelsträngen bündeln, diese wiederum ergeben zusammen dann die komplette Sehne, sehr ähnlich einer Kordel. Bei Überlastung reist dann nicht zwangsläufig gleich die komplette Sehne durch, sondern nur einzelne Bündel. Man könnte sagen, die Sehne splisst sich auf.

In solch einer Phase ist das Begleitgewebe, das Gleitgewebe natürlich ebenfalls verletzt und entzündet dabei gerne mal, daher die Schmerzen bei Belastung / Bewegung.

So lange Du den Fuß noch nach unten beugen kannst, ist die Sehne nicht (komplett ) gerissen, aber es kann dennoch eine OP nötig sein. Denn wenn nur noch wenige Reste der Sehne nicht gerissen sein sollten, dann macht der beste Arzt mit Spritzen und der beste Physio mit div. Therapieformen Dich nicht wieder fit.

Bis zur MRT solltest Du den Fuß nur vorsichtig und ohne Belastung bewegen, beim Gehen an UA-Stützen immer einen hohen Schuh anziehen weil der die Sehne entlastet.

Alles Gute, Winherby

Antwort
von walesca, 3

Hallo ysabelle!

Bitte schau mal in diesen Tipp. Vielleicht hilft es Dir ja weiter. Ich würde mal in eine spezialisierte Fuß-Ambulanz gehen, denn die Experten dort kennen sich mit solchen Dingen noch viel besser aus als alle Orthopäden. Besonders vor einer evtl. OP solltest Du dir dort eine 2. Meinung einholen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/staendig-schmerzen-in-den-fuessen-das-muss-...

Baldige Besserung wünscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community