Frage von bananagirl, 138

Abnehmen, Hilfe! :)

Hallo ihr Lieben, Ich habe seit ungefähr einem Monat meine Ernährung un gestellt und jeden Tag Sport gemacht. Ich habe mich nicht auf die Waage gestellt, weil ich Angst vor der Zahl habe.. Aber darum geht es auch nicht bei meiner Frage. Es ist so, dass mein Grundumsatz bei Ca. 1700 kcal liegt. Ich habe aber jetzt jeden Tag nur höchstens Ca. 1300 kcal zu mir genommen. Allerdings ohne in irgendeiner Weise zu hungern. Ich denke, ich habe noch nie besonders viel und falsch gegessen.

Also meine erste Frage: Nehme ich trotzdem zu wenn ich unter meinem Grundumsatz liege, aber nicht mehr Essen kann bzw. Nicht mehr als das brauche?

Zusätzlich habe ich versucht pro Tag mindestens 600 kcal durch Sport zu verbrennen. Mittlerweile liege ich sogar über 800 kcal pro Tag. Aber es fällt mir überhaupt nicht schwer, ich habe sogar Spaß daran. Zum Sport/Muskelaufbau habe ich nun auch ein paar Fragen.

  1. Ich mache viel Krafttraining das sich auf den Muskelaufbau in den Beinen, v.a. Oberschenkel konzentriert. Sie werden dadurch ja nicht schlanker, was ich gerne hätte, aber das ist mir immer noch lieber als das "schwabbelnde Fett". Stimmt es nun, ich habe sehr widersprüchliche Kommentare zu diesem Thema gelesen, dass die Muskeln bevorzugt das Fett in ihrer Nähe verbrennen, dass also doch eine gezielte Fettabnahme durch Muskelbildung möglich ist?

  2. Weil ich Sport mache, müsste ich ja noch mehr Kalorien zu mir nehmen, oder?

  3. Wenn ich also jetzt genau meinen Grundumsatz an Kalorien esse, wie viel Sport kann ich täglich machen um die schnellste Gewichtsabnahme, allerdings immer noch gesund, zu erzielen ?

Hier noch ein paar Informationen zu mir : Ich bin weiblich, 19 Jahre alt, 168 cm groß und wiege (oder wog vor einem Monat) Ca. 75 Kg. Mein Zielgewicht sind 65 Kg, wie schnell denkt ihr ist das möglich?

Hättet ihr Tipps für mich, was ich verbessern könnte?

Vielen Dank schon einmal in erster Linie für das Durchlesen dieses ellenlangen Texts. Freue mich auf eure Antworten!

Antwort
von walesca, 138

Hallo bananagirl!

Wenn ich also jetzt genau meinen Grundumsatz an Kalorien esse, wie viel Sport kann ich täglich machen um die schnellste Gewichtsabnahme, allerdings immer noch gesund, zu erziele

Diese Strategie ist völlig ungesund und ruiniert Dir nur den gesamten Stoffwechsel des Körpers!! Das hat @bethmannchen ja schon gut erklärt. Ich selbst habe die besten Erfahrungen mit diesem Tipp gemacht. Je weniger "Ausnahmen" Du dabei machst, desto eher stellt sich der Erfolg ein! Damit entgehst Du ganz sicher dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt!!

Gesund abnehmen? Wie geht das?

Essen Sie ganz normale Kost, aber nur 3 Mahlzeiten am Tag!! Ohne die verführerischen Kleinigkeiten zwischendurch!! In den Essenspausen gibt es dann nur Wasser oder ungesüßten Tee. Obst, Süßes und andere gute Sachen bauen Sie am besten mit in Ihre Mahlzeiten ein, dann können die gefürchteten "Schmacht-Attacken" gar nicht erst entstehen.  Sollten Sie dann aber einmal eingeladen sein zu Kaffee und Kuchen, so gehen Sie mit gutem Gewissen hin und schalten Ihre "Diät-Bedenken" einmal ab! Machen Sie am nächsten Tag dann ganz einfach konsequent weiter mit Ihrer o.g. Strategie! Dann wird es auch schon wieder klappen. Schließlich sollen sie vor lauter Abnehmen nicht aufhören zu leben!! Zusätzlich sollten Sie auch Ihre Bewegung noch ein wenig steigern. Aber auch dabei nützt Ihnen keine "Hau-Ruck-Methode". Lieber häufiger in der Woche etwas tun. Sie sollten nach so einer Bewegungseinheit immer noch das Gefühl haben, sie könnten jetzt eigentlich noch mehr machen. Dann ist die Belastung genau richtig! Völliges Auspowern kann dagegen eher ins Gegenteil umschlagen!! Lieber langsam abnehmen, aber dafür viel gesünder als jede Crash-Diät mit Jojo-Effekt!! Probieren Sie es selbst aus!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von bethmannchen, 117

Für die 10 kg solltest du dir gut ein halbes Jahr Zeit lassen. Nimmst du zu schnell ab, nimmst du auch ganz schnell wieder zu, und dann vielleicht sogar mehr, als du abgenommen hast. Verzicht bis zu Hunger ist ganz und gar kontraproduktiv.

Du sitzt da tatsächlich einem Irrtum auf. Weniger als den erforderlichen Grundumsatz (die Menge, die der Körper braucht, wenn man z.B. im Koma liegt) zu essen, macht nicht automatisch schlank. Wir brauchen so etwas zwischen 2.000 und 3.000 kcal. täglich, je nach Betätigung; Frauen etwas weniger als Männer. 

Nimmst du viel weniger Kalorien zu dir, als dein Körper tatsächlich braucht, machst dazu noch Kraftsport, treibst du ihn in den Hungerstoffwechsel. Genau beschrieben was dann passiert, wie Verhungern vonstatten geht, ist hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hungerstoffwechsel

Wenn du ständig zu wenig Nahrung zu dir nimmst, und isst dann mal etwas gehaltvoller als sonst, nimmst du sofort zu. in Erwartung der nächsten Hungerkatastrophe packt dein Körper jedes Zuviel dann nämlich als Fettpolster weg. Wenn du deinen Körper zwischen Mangel und Überangebot immer wieder hin und her pendeln lässt, dressierst du ihn zum "Fettpolstersammler". Daran scheitern übrigens alle "Gewaltdiäten"; das ist der Jo-Jo-Effekt.

Etwas weniger von allem und gesundes essen, dagegen etwas mehr trinken und dazu mehr Bewegungt, reichen durchaus für eine gesunde Gewichtsreduzierung. 

Isst man weniger, sollte es qualitativere Nahrung sein. Schon einen geringfügen Mangel an mikronährstoffen interpretiert der Körper nämich schon als Hunger. Gesundes Abnehmen ist übrigens "nicht mehr als ein Kilo im Monat". 

Wenn du wie jetzt 10 kg zu viel wiegst, dann wirst du vielleicht zunächst zwei kg im Monat schaffen, weil ja so viel da ist. Zuletzt geht es dann nur noch 500g-weise, weil der Körper "nicht unter sein gesundes Idealgewicht kommen will". 

Es kann sein, dass du durch viel Kraftsport an Muskelmasse zunimmst. Dann kannst du sogar schlanker, und trotzdem schwerer sein als zuvor, denn eine Hand voll Fett ist viel leichter, als eine Hand voll Muskelmasse. 

Kommentar von walesca ,

Super gut erklärt!! LG

Antwort
von charlotte7, 135

Schneller und dabei nachhaltiger Abnehmerfolg.

warum sich viele Gedanken machen ? Hier ist ne einfache Methode, die funktioniert.

In den USA schon lange einLifestyle-Trend kommen Smoothies auch hierzulande richtig an. Diesuperschnell im Mixer pürierten, bunten Frucht- und Gemüsesäfteschmecken toll, sättigen gut, decken nebenbei den Tagesbedarf anVitalstoffen ab und sind reich an natürlichen Fatburnern. DieTrinkmahlzeiten für jeden Stoffwechseltyp entgiften, bringen den Körper wieder in Balance und sichern einen schnellen und dabe inachhaltigen Abnehmerfolg.

Ich empfehle das Buch: Abnehmen mit Smoothies: Natürlich schlank mit über 55 Smoothie- undDetox-Rezepten

Antwort
von Powerhouse, 72

Für die 10 kg solltest du dir gut ein halbes Jahr Zeit lassen. Nimmst du zu schnell ab, nimmst du auch ganz schnell wieder zu, und dann vielleicht sogar mehr, als du abgenommen hast. Verzicht bis zu Hunger ist ganz und gar kontraproduktiv.

Du sitzt da tatsächlich einem Irrtum auf. Weniger als den erforderlichen Grundumsatz (die Menge, die der Körper braucht, wenn man z.B. im Koma liegt) zu essen, macht nicht automatisch schlank. Wir brauchen so etwas zwischen 2.000 und 3.000 kcal. täglich, je nach Betätigung; Frauen etwas weniger als Männer. 

Nimmst du viel weniger Kalorien zu dir, als dein Körper tatsächlich braucht, machst dazu noch Kraftsport, treibst du ihn in den Hungerstoffwechsel. Genau beschrieben was dann passiert, wie Verhungern vonstatten geht, ist hier:

Wenn du ständig zu wenig Nahrung zu dir nimmst, und isst dann mal etwas gehaltvoller als sonst, nimmst du sofort zu. in Erwartung der nächsten Hungerkatastrophe packt dein Körper jedes Zuviel dann nämlich als Fettpolster weg. Wenn du deinen Körper zwischen Mangel und Überangebot immer wieder hin und her pendeln lässt, dressierst du ihn zum "Fettpolstersammler". Daran scheitern übrigens alle "Gewaltdiäten"; das ist der Jo-Jo-Effekt.

Etwas weniger von allem und gesundes essen, dagegen etwas mehr trinken und dazu mehr Bewegungt, reichen durchaus für eine gesunde Gewichtsreduzierung. 

Isst man weniger, sollte es qualitativere Nahrung sein. Schon einen geringfügen Mangel an mikronährstoffen interpretiert der Körper nämich schon als Hunger. Gesundes Abnehmen ist übrigens "nicht mehr als ein Kilo im Monat". 

Wenn du wie jetzt 10 kg zu viel wiegst, dann wirst du vielleicht zunächst zwei kg im Monat schaffen, weil ja so viel da ist. Zuletzt geht es dann nur noch 500g-weise, weil der Körper "nicht unter sein gesundes Idealgewicht kommen will". 

Es kann sein, dass du durch viel Kraftsport an Muskelmasse zunimmst. Dann kannst du sogar schlanker, und trotzdem schwerer sein als zuvor, denn eine Hand voll Fett ist viel leichter, als eine Hand voll Muskelmasse. 

Antwort
von klauss, 57

Du kannst eine Beratung machen lassen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community