Frage von Skyscraper, 1.512

3 Tage nach Weisheitszahn-OP... HILFE

Mir wurde vor 3 Tagen der untere rechte Weisheitszahn mit örtlicher Betäubung entfernt, aber es hat ca. 35-40 Minuten gedauert bis er komplett draußen war. Er musste sogar gesägt werden. Ist es normal, dass die Wunde nach 3 Tagen zwischendurch immer noch blutet? Die Fäden waren am ersten Tag schon so locker, aber ich war mir nicht sicher ob das schon vorher so war. Heute habe ich gesehen, dass an einer Stelle der Wunde kein Faden mehr ist. Die Fäden werden mir erst in 4 Tagen gezogen. Was soll ich machen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Skyscraper,

Schau mal bitte hier:
Operation Blut

Antwort
von rulamann, 1.512

Bei der Entfernung von Weisheitszähnen kommen sich selbst auflösende Fäden nach der OP zum Verschließen der Wunde zum Einsatz. Diese lösen sich nach spätestens 14 Tagen von selbst auf, sodass der behandelnde Arzt die Fäden nicht mehr ziehen muss. Lösen sich die Fäden selbst auf, so spricht die Medizin von "resorbierbaren" Fäden. Früher bestanden die Fäden aus natürlichen Materialien wie Schafs- oder Katzendärmen. Allerdings führte das häufig zu Entzündungen, sodass die Medizin heutzutage auf Synthetikfäden zurückgreift. http://www.weisheitszaehne-op.de/Selbstaufloesende-Faeden-nach-der-OP.html

Es wäre natürlich ratsam, dass wenn sich die Fäden nach 3 Tagen schon lösen, einen Kontrolltermin bei deinem Zahnarzt zu vereinbaren.

Gruß rulamann

Antwort
von gerdavh, 1.453

Hallo, mein Sohn hatte auch vor kurzem eine Weisheitszahnentfernung. Es ist nicht normal, dass die Wunde immer wieder blutet (es sei denn, Du würdest auf harten Brotkrusten kauen, was ich mir nicht vorstellen kann). Es ist nicht normal, dass die Fäden locker sitzen und es ist schon gar nicht im normalen Rahmen, dass einer der Fäden nicht mehr vorhanden ist. An Deiner Stelle würde ich umgehend zu dem behandelnden Arzt gehen. Solltest Du Zweifel am Können dieses Arztes haben, frage bei der Krankenkasse, ob es Dir im diesem Falle freigestellt ist, zu einem anderen Arzt zu gehen. lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community