Frage von InkedEvil, 30

24H Bauchschmerzen

Ich möchte Ihnen kurz meinen Leidensweg schildern.

Ich bin 1988 mit einem Darmverschluss geboren, da wurde mir der Blinddarm entfernt was eine grosse Narbe quer über den Bauch zur Folge hatte Im April 2012 habe ich plötzlich vom einen auf den anderen Tag Bauchschmerzen gekriegt, einfach so 24h am Tag. Am Anfang waren sie auf einer Schmerzskala von 1-10 auf einer 3 unangenehm aber nicht schlimm, mit der Zeit wurden sie immer wie stärker heute sind sie auf einer 10

In den 2 Jahren habe ich schon viele Untersuchungen gemacht. Eine Magenspiegelung, dort kam dann eine Speiseröhrenentzündung raus, dann bekam ich Säureblockertabletten, dann fand eine zweite Magenspiegelung statt, die Speiseröhrenentzündung war weg, aber die Schmerzen waren immer noch, da. Dann folgte eine Darmspiegelung ohne Ergebnis. CT, Diverse Ulraschalls, Diverse Blutproben, MRT, Urinprobe, Stuhlproben, EKG, alles ohne Befund. Dann wurde ich zu einer Psychotherapeutin geschickt aber auch dort wurde es überhaupt nicht besser, die Schmerzen waren immer noch den ganzen Tag da auf einer Skala zwischen 8-10.

Ein Aufenthalt in einer Psychosomatischen Schmerzklinik hat auch nichts gebracht.

Vor 4 Wochen wurde eine Laproskopie gemacht, dort hatte ich dann eine Rückblutung von 2.5 Liter, dann folgte gleich eine Lapratomie, dort wurden diverse Verwachsungen gelöst . Gebracht hat es bis jetzt nichts, die Schmerzen fühlen sich eher noch stärker als vor der Operation an, eigentlich sollte man ja merken wie es Tag für Tag besser wird, dass ist aber bei mir leider nicht der Fall.

So wie es die letzten 2 Jahre war, ist es einfach kein Leben mehr. Ich bin Arbeitsunfähig wegen den Schmerzen, kann keinen Sport mehr treiben, nichts mehr mit Freunden unternehmen...... Ich lebe einfach 24h zu Hause in den Tag hinein, und verlasse das Haus nur wenn ich einen Termin habe, oder Lebensmittel einkaufen gehen muss.

Schmerzmittel habe ich auch schon viele probiert von Novalgin über Ibuprofen zu Targin zu Tramal zu Morphium, keines hatte eine Wirkung erzielt, ich spürte bei allen null Veränderungen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo InkedEvil,

Schau mal bitte hier:
Angst Bauchschmerzen

Antwort
von Zweimal, 19

Auch Dich möchte ich auf meinen Tipp hinweisen.
Vielleicht kann man Dir in Bonn helfen:

"Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Unser Angebot richtet sich an Patienten, die unter sogenannten unerklärten Beschwerden leiden. Das sind Symptome, für die Ärzte keine Ursache finden können. Man kann sich leicht vorstellen, wie frustrierend das für die Betroffenen ist: zu leiden, ohne zu wissen, woran.

Eine Sprechstunde im klassischen Sinn bieten wir nicht. Stattdessen können Patient und Hausarzt die gesammelten Krankenakten des Patienten an uns schicken. Wir wollen, dass der behandelnde Hausarzt mit im Boot ist, damit keine Ärzte gegeneinander ausgespielt werden. Die werden bei uns gesichtet, zusammengefasst und Spezialisten der Uniklinik vorgelegt. Ziel ist, den Betroffenen am Ende einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu machen."

Siehe:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/anlaufstelle-fuer-patienten-ohne-diagnose

Antwort
von LilaLilie, 18

Hallo,

hast du mal über einen Naturheilpraktiker nachgedacht? ich hatte auch jahrelang Probleme mit dem darm. Ich hatte oft Schmerzen. Die Ärzte taten es als "nervösen Magen" ab. Vor 3 Jahren ging ich dann, eigentlich eher wegen meiner Allergien, zum Heilpraktiker. Mit diversen Globuli, Heilkräutern etc geht es mir nun gut. Eine Tagebuch-Analyse zeigte das auch meine Magen-Darm-Probleme mit Allergien/Unverträglichkeiten zu tuen hatten. Seit ich diverse Lebensmittel meide geht es mir gut.

Lieben Gruß

p.S. Das heißt nicht das ich Ärzte generell meide, aber ich bin auch alternativen Verfahren gegenüber aufgeschlossen.

Kommentar von InkedEvil ,

Gestern hatte ich meine erste Sitzung beim Homöopathen. Ich weiss nicht ob ich jemals wieder ohne Schmerzen leben kann, auch habe ich panische Angst dass ich an Krebs erkrankt bin oder erkranken könnte. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten und wirklich 24h da nicht schubweise oder nach gewissen Mahlzeiten oder dergleichen, bisher konnte mir niemand helfen, eher wird es immer noch schlimmer

Kommentar von pferdezahn ,

Aus was besteht deine Ernaehrung? Was sind deine Hauptnahrungsmitteln? Die Ernaehrung macht viel aus, und da solltest Du auch drauf achten. Falls Du im Besitz eines Entsafters bist, solltest Du dir jeden Tag einen Karottensaft von mindestens 1/2 Liter bereiten, bzw. 3-4 Glaeser davon trinken (verteilt). Fuer einen besseren Geschmack kannst Du noch einen Apfel mit auspressen. Karottensaft wirkt entgiftend und entzuendungshemmend, ist ein natuerliches Gegenmittel fuer Geschwuere und Geschwulste und hilft auch bei Leber- und Darmerkrankungen,aber nicht den aus Flaschen in den Supermaerkten.

Kommentar von InkedEvil ,

Einen Entsafter besitze ich leider nicht. Meine Ernährung sieht gar nicht gut aus. Da ich mich seit ich diese Schmerzen habe, kaum bewegen kann und deswegen nichts koche und auch sonst wegen den Schmerzen keine grosse Lust mehr am Essen habe, ernähre ich mich ganz einfach von Sandwich, Corn Flakes, Pizza usw....

Kommentar von pferdezahn ,

Ja, mein lieber @InkedEvil, das sagt schon viel, und da wundert mich gar nichts mehr. Ernaehre dich Mal ganz einfach nur von Obst, Fruechten und Gemuese. Es ist doch ganz einfach, sich einen Gemuesesalat mit einer grossen Pellkartoffel zu machen, und nur frisches Obst ohne Cornflakes und Muesli zu essen. Bei deinen Schmerzen ist das ein Versuch wert, und ich mach mit dir eine Wette, das deine Beschwerden besser und auch verscwinden werden. Nebenbei solltest Du auch noch reichlich trinken, damit meine ich aber keinen Alkohol und auch keine Colagetraenke, Limonaden und Fruchtsaefte (nur frisch gepresste Fruchtsaefte).

Kommentar von gerdavh ,

Da muss ich mich @pferdezahn unbedingt mal anschließen: Bei dieser Ernährung hätte jeder - uach ohne Deine ganzen Vorerkrankungen - Probleme und Schmerzen. Da musst Du etwas ändern und zwar dringend. Erkundige Dich mal bei Deiner Krankenkasse bezüglich Ernährungsberater. Alles Gute. Gerda

Antwort
von pferdezahn, 15

Da kannst Du nur noch eins Mal probieren, und zwar deine Ernaehrung aendern. Ein Versuch ist es wenigstens wert. Du solltest Mal ausprobieren, ob es durch eine vermehrte basenbildende Ernaehrung, also durch frisches Obst, Gemuese, Kartoffeln, Hirsebrei usw., besser wird. Saeurebildende Mahlzeiten, aus der leider unsere Ernaehrung besteht, aus staerkehaltigen Produkten wie Getreide, saemtliche Mehl- und Teigwaren, Zucker, Milch- und Fleischprodukten, solltest Du moeglichst meiden oder stark reduzieren. Das solltest Du doch Mal testen.

Antwort
von Amsel1, 13

Das ist alles extrem schlimm ,was du erleiden musst,aber ich würde auch sagen ,vielleicht mal einen Heilpraktiker aufsuchen,in deiner Situation ,sollte man alles versuchen,ich wünsche dir auf jeden Fall Glück ,das du endlich von deinen Schmerzen befreit wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community