Frage von heavy89, 62

2 Wochen geraucht - Schon Lungenprobleme?

Hallo,

Erstmal eines vorweg: Dass rauchen schädlich und blödsinn ist ist mir klar, also bitte keine Vorträge über meine Blödheit ;)

Ich war nun fast 7 Jahre rauchfrei (davor so ca. 2 Jahre geraucht). Leider habe ich vor ca. 2 Wochen wieder angefangen und ärgere mich tierisch über mich selbst. Nun habe ich es aber seit 2 Tagen wieder sein lassen und bin auch fest entschlossen es beizubehalten. Ich habe auch nicht viel geraucht, es waren in den 2 Wochen 2,5 Schachteln, die letzte halbe ist im Müll gelandet.

Leider habe ich seit gestern ein komisches Gefühl beim Atmen. Wie wenn ich erkältet wäre bzw. irgendwas beim Atmen stört was ich abhusten möchte, es löst sich aber kein Schleim oder so. Wie so ein leichtes "kratzen" bzw. das Gefühl da stört was und ich will Husten aber es ist eben nichts da was abgehustet wird.

Nun ist meine Frage ob sich das wieder von alleine legt oder ernst ist? Auf der einen Seite ist es zwar "gut", dass mein Körper mir jetzt schon sagt lass den scheiß, was mir auch wirklich hilft es zu lassen, aber auf der anderen Seite mache ich mir grad schon Sorgen.

Kann man nach so kurzer Zeit schon etwas haben was chronisch bleibt? Oder wird das wieder weg gehen? Habe vor allem Angst, dass aus dem wie es jetzt ist mal ein Asthmaanfall oder so wird, oder dass es so bleibt wie es gerade ist.

Würde mich freuen wenn mir jemand sagen kann ob das wieder weg geht.

Vielen Dank!

Antwort
von dinska, 40

Wenn man nach längerer Pause wieder raucht, dann können schon unangenehme Probleme beim Atmen auftreten.

Ich würde dir empfehlen, mal regelmäßig dein Brustbein mit den Fäusten abzuklopfen. Das löst Ablagerungen.

Wenn es nicht besser werden sollte, dann würde ich das vom Hausarzt abklären lassen.

Ich würde es dir sehr wünschen, dass du dieses Mal für immer  rauchfrei bleibst, denn es ist wirklich nur eine dumme Angewohnheit.


Antwort
von BerryJen, 18

Dass diese Atembeschwerden / der Husten deswegen auftreten ist eher unwahrscheinlich. Klar könnte das ebenfalls auch sein, aber ich gehe eher von einer Erkältung oder einer anbahnenden Krankheit aus.

Falls es jedoch schlimmer werden sollte bzw. sich nicht bessern sollte, könntest du mal einen Arzt aufsuchen und dich kurz durchchecken lassen, schadet ja generell nicht :)

liebe Grüße

Antwort
von Zynzy, 18

Glaube nicht, dass es von den 2 1/2 Schachteln Zigaretten kommt, du wirst dir eine Erkältung zugezogen haben und das fällt jetzt damit zusammen.

Man wird sicher etwas spüren wenn man nach so einer langen Zeit wieder zu rauchen anfängt aber nach zwei Wochen schon wieder solche Probleme auftreten daran glaube ich nicht, vor allem bei der geringen Menge.

Kannst es ja mal mit schleimlösenden Mittel versuchen, klingt aber so wie du es beschrieben hast eher nach einer Erkältung.

Antwort
von cyracus, 10

Dein Körper hatte sehr unter Deiner Qualmerei gelitten. Seit dem Rauchstopp ist Dein Körper beschäftigt mit der Regeneration.

Dass Dein Körperbewusstsein nun bei der erneuten Vergiftung protestiert und Dir dazu "eins hustet", ist doch verständlich.

Hier zu den Regenerationsphasen nach dem Rauchstopp:

.

rauchfrei: Wie sich der Körper erholt

nach 20 Minuten

Puls und Blutdruck normalisieren sich, die Durchblutung verbessert sich wieder.

nach 8 Stunden

Der
Kohlenmonoxid - Spiegel im Blut sinkt wieder auf normales Niveau. Der
Sauerstoff - Spiegel normalisiert sich. Der Raucheratem ist weg.

nach 24 Stunden

Das Herzinfarkt-Risiko beginnt zu sinken.

nach 48 Stunden

Geruchs- und Geschmacksrezeptoren regenerieren sich. Düfte werden wieder besser wahrgenommen.

nach 3 Tagen

Der Nikotinspiegel im Blut sinkt gegen Null. Abbauprodukte sind noch einige Tage feststellbar. Das Atmen fällt leichter.

nach 2 Wochen

Die
körperliche Leistungsfähigkeit verbessert sich. Der Blutkreislauf
stabilisiert sich. Die Lunge beginnt, Teerstoffe abzutransportieren.

nach 1 Monat

Das Immunsystem beginnt sich zu erholen, die Infektionsgefahr sinkt.

nach 1 bis 9 Monaten

Hustenanfälle
und Kurzatmigkeit werden weniger, chronisch gereizte Nasennebenhöhlen
beginnen sich zu regenerieren. Die Flimmerhärchen in der Lunge erholen
sich. Der Schleimabbau wird verbessert, die Lunge kann sich verstärkt
von Fremdstoffen reinigen.

nach 1 Jahr

Das Herzinfarktrisiko ist nur noch halb so hoch wie das eines Rauchers.

nach 5 Jahren

Das Lungenkrebs-Risiko hat sich halbiert, ebenso das Risiko für Krebserkrankungen in Mund, Luft- und Speiseröhre.

nach 10 Jahren

Das Lungenkrebs-Risiko ist auf dem Niveau eines Nichtrauchers.

nach 15 Jahren

Das Herzinfarkt-Risiko ist auf dem Niveau eines Nichtrauchers.*

Die
angegebenen Zeiträume sind selbstverständlich nur Durchschnittswerte.
Die Regeneration ist auch abhängig davon, wie lange und wieviel man
früher geraucht hat und in welchem Lebensalter man wieder Nicht-Raucher
wurde.
*Quelle: American Cancer Society/NZZ

http://www.rauchfrei-und-mehr.de/koerper-nach-rauchen.html

.

Es ist gut, dass Du Deinen Rauchstopp wieder fortgesetzt hast.

Falls Du Angst hast, lass Dich von einem Lungenfacharzt untersuchen.

Antwort
von Mahut, 29

Also ich rauche schon seit 1992 nicht mehr und habe trotzdem ab und zu so einen Husten wie du ihn beschreibst und das kommt eindeutig nicht vom Rauchen, den die Lunge ist bei mir wie bei einem Nichtraucher.

Vielleicht hast du eine Allergie, die Pollenzeit hat schon begonnen und es gibt ja auch noch die Hausstaub Allergie.

Mit der Lunge wirst du meiner Meinung noch nichts haben, aber lass in Zukunft bitte das Rauchen.

Antwort
von sonnenfrau21, 17

Eher unwahrscheinlich, bei der Menge an Zigaretten, wenn du sehr viel geraucht hättest, dann wäre das was anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten