Frage von Avstrijkata, 76

1. Lehrjahr, 17 Jahre, schwanger !!

Hello, also ich bin im 1. Lehrjahr und 17 Jahre Jung.. (Lehrberuf: Köchin) Bin schwanger und weiß nicht wie ich es meiner Chefin sagen soll!! Ich würde aber auch gerne nachdem gleich kündigen, habe nämlich keine Lust mich noch mehr von ihnenfertig machen zu lassen!! Sie wissen und vermuten nichts davon aber trotzdem sind sie nicht grad die nettesten zu mir und machen mich oft nieder wie dumm ich nicht bin nur weil ich noch nicht alles verstehe oder kann!! Ich meine ich bin erst seit Mitte August 2013 in der Firma und war noch nicht mal in der Berufsschule das ich alle küchenausdrücke auf französisch kenne oder wie man alles richtig macht denn würd ich das können würde ich ja keine Lehre machen um das zu lernen!! Mein Problem ist sie machen sich oft lustig über mich und beleidigen mich auf eine Art und Weise und wenn sie das erfahren wird das noch viel schlimmer!! Da habe ich mir überlegt mir ist es tausend mal lieber ich kündige Anstatt mir das bis zur 21 ssw gefallen zu lassen wie sie mich fertig machen!! Übrigens ich bin in der 11ssw habe ich gestern erfahren und hatte bis vor kurzem sogar noch meine Tage!! Noch dazu ist mein Kind auch von einem Arbeitskollegen!! Wir sind schon kurz Nachdem ich angefangen habe in der Firma ein paar aber haben es immer verheimlicht.. In der Firma hatten sie kurz einen Verdacht und haben sich lustig gemacht über uns und haben uns gehänselt da er doch 24 ist und ich 17 .. Aber er hat uns dann gut rausgeredet, denn es wäre für mich bisschen blöd gelaufen weil alle auf mich los gehen würden in der Kühe und meine Arbeitskollegin auch ein Auge auf ihn geworfen hat .. Manchmal erzählt sie mir sogar irgendwelchen Blödsinn über ihn der nicht stimmt!! Sie wollte mir klar machen als ich im Krankenstand war hat Er in der Firma bei ihr im Zimmer geschlafen obwohl ich in der Wohnung war und gewartet habe bis er Heim kommt da er dienst hatte bis 2 Uhr nachts und eigentlich immer Heim kam ich war ja ganze Woche bei ihm Aber sie vermutet etwas ist sich aber nicht sicher und möchte mich verunsichern, ist mir aber egal!! Würde das raus kommen wäre es auch für ihn nicht so leicht in der Firma glaube ich wenn sie erfahren das er der Vater ist!! Er hat ja auch von seiner exfreundin ein Kind untergeschoben bekommen vor 2 einhalb Jahren!! Fast ein Jahr nach der Geburt seines Sohnes hat sie ihn betrogen mit seinem besten Freund und er hat sich von ihr getrennt das ist jz schon fast 2 Jahre her Und in der Firma wissen das die Leute! Und ich weiß jz nicht so recht was ich machen soll.. Aufjedenfall möchte ich mir das lästern ersparen!! Und das Kind möchte ich auch gesund und munter auf die Welt bringen!! Würde es gehn gleich zu kündigen nachdem ich es der Chefin gebeichtet habe?? Und glaubt ihr falls die es erfahren das es für seine Arbeit Konsequenzen haben würde?? Wenn ihr mir weiter helfen könntwäre ich euch sehr dankbar!!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 61

Hallo, ich habe mir nochmal intensiv Gedanken um Dich gemacht. Ich würde auf keinen Fall kündigen!! Sage Deinem AG, dass Du schwanger bist, dann hast Du Kündigungsschutz und bekommst zumindest Geld und hast einen sicheren Arbeitsplatz, bis zur Entbindung. Wenn Du jetzt selbst kündigst, bekommst Du nichts - keinen Cent, natürlich auch nicht vom Arbeitsamt. Als nächstes solltest Du sobald als möglich zum Jugendamt, damit Dir geholfen wird, dass Ihr eine Wohnung findet. Dein Vater kann Dich überhaupt nicht rausschmeißen, Du bist minderjährig!! Wenn Du zu Hause so Probleme hast, solltest Du das dem Jugendamt mitteilen. Wenn ich das so lese, über Dich, mache ich mir direkt Sorgen. Wo willst Du denn hin mit einem Säugling - ohne Wohnung, ohne Einkommen? Du würdest zum Sozialfall werden. Bitte geh zum Jugendamt oder meinetwegen in ein Frauenhaus und lasse Dich beraten. Da findet sich eine Lösung, aber ich rate Dir vor einer voreiligen Kündigung ab!! Alles, alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Noch was ganz Wichtiges!!! Du hast doch hoffentlich Deine Kupferspirale entfernen lassen??? Das Kupfer, das da ständig an den Körper abgegeben wird, schadet dem Ungeborenen!!!!!

Antwort
von elliellen, 40

Hallo!

Je später der Abend, desto länger die Texte....(-:

Herzlichen Glückwunsch erst einmal zur Schwangerschaft! Ich glaube, das Beste ist, du handelst nach deinem Bauchgefühl. Du kannst ja sehen, wenn du von deiner Schwangerschaft erzählst, wie die Kollegen reagieren und solange weiter dort arbeiten, wie es dir möglich ist. Vielleicht reagieren sie ja besser, als du denkst.

Natürlich hast du als Schwangere besondere Rechte, z.B. brauchst du keine schweren Arbeiten mehr erledigen( Kisten schleppen etc.), Ruhepausen, Kündigungsschutz.

Wenn das Arbeitsklima, wie du schreibst, natürlich so schlecht bleibt und du nur Stress hast, solltest du schon überlegen, ob es sinnvoll wäre, dort zu bleiben. Du könntest dir dann, wenn dein Kind alt genug ist, eine andere Stelle suchen. Alles Gute

Für den Vater des Kindes hätte das keine Auswirkungen, wenn du kündigst.

Antwort
von alegna796, 28

Hallo, herzlichen Glückwunsch! Es ist schön, dass Du Dich auf Dein Kind freust und dass Du Verantwortung übernimmst. Lass Dich vom Geschwafel Deiner "so netten Kollegen" überhaupt nicht beeinflussen, sie sind entweder neidisch oder zu blöd. Ich würde Dir vorschlagen: Geh zu Deiner Gynäkologin, schildere ihr Deine Situation und sage vor allem, dass Dir die Arbeit als Köchin z. Z. zu schwer ist. Es gibt für schwangere Frauen eine "zeitweilige Erwerbsunfähigkeit". Das heißt, wenn eine Frau eine Arbeit macht, die für eine komplikationslose Schwangerschaft nicht geeignet ist, dann kann die Gyn. das veranlassen. In diesem Falle würdest Du als krank gelten und nicht zur Arbeit erscheinen. Es könnte aber auch sein, dass der Berieb Dich zeitweilig wo anders einsetzt, z. B. in einem Büro. Dann wärest du wenigstens erst einmal diese dummen Kollegen los. Der Kindesvater steht ja so wie Du schreibst, zu Dir. Geht gemeinsam zur Chefin und informiert sie. Wenn er ein richtiger Kerl ist, dann stellt er sich mal vor diesen Haufen und redet Klartext mit dem Hinweis, dass Du als werdende Mutter zu respektieren bist oder es gibt Konsequenzen. Alles Gute.

Kommentar von bobbys ,

.....die sogenannte" zeitweilige Erwerbsunfähigkeit" heißt BV und ist ein Berufsverbot,welches von deiner Frauenärztin ausgesprochen wird . LG bobbys

Kommentar von walesca ,

Das kann ich nur bestätigen. Meine Nichte hatte während der gesamten Zwillings-Schwangerschaft (!) so ein Berufsverbot von ihrer Frauenärztin! LG

Kommentar von alegna796 ,

meine Schwiegertochter auch

Antwort
von gerdavh, 28

Hallo, Du solltest Deiner Gesundheit zuliebe und dem Kind bald mitteilen, dass Du schwanger bist (s. Link), allerdings bist Du dazu nicht verpflichtet. Es wäre normalerweise natürlich für Dich von Vorteil, da Du dann keine schweren Sachen mehr heben musst. In Deinem Falle kann es aufgrund Deiner Schilderung natürllich sein, dass Du Dir blöde Bemerkungen anhören musst. Du musst Dir gut überlegen, was Du nach der Entbindung machen willst, wenn Du jetzt kündigst. Du bist dann ja erst 18 Jahre alt, hast ein Kind und eine abgebrochene Berufsausbildung. Hättest Du denn Unterstützung durch Deine Eltern, dass sie auf das Kind aufpassen würden? sodaß Du eine neue Lehrstelle suchen kannst. Ob Du direkt kündigen und auf der Stelle gehen kannst, ohne Fristen einzuhalten, musst Du in Deinem Ausbildungsvertrag nachlesen. Auf alle Fälle wünsche ich Dir alles Gute!! lg Gerda

http://www.familie.de/schwangerschaft/schwanger-sein/artikel/mutterschutzgesetz-...

Kommentar von Mahut ,

Gerda, da liegst du falsch, man ist sobald man von der Schwangerschaft erfährt, verpflichtet, die Schwangerschaft mit dem voraussichtlichen Geburtstermin, seinem Arbeitgeber mitzuteilen,

Kommentar von gerdavh ,

Das habe ich auch gedacht, aber in dem beigefügten Link steht ausdrücklich: Für werdende Mütter besteht laut Mutterschutzgesetz kein Zwang, die Schwangerschaft mitzuteilen. Allerdings verzichtet die Mutter dann auch auf die im Mutterschutz geregelten Maßnahmen.Fand ich allerdings auch etwas seltsam. Aber unter den gegebenen Umständen dürfte das wohl egal sein, da sie ja ohnehin kündigen will.

Kommentar von Avstrijkata ,

Mei Verhältnis zu meinem Vater ist sehr schlecht er würde mich versuchen von zuhause raus zuschmeißen da ich eigentlich die meiste zeit bei meinem Freund bin wenn ich frei habe.. Die einzige Unterstützung die ich bekommen würde wäre die von meiner Mutter!! Natürlich auch von meinem Freund und seinem Bruder und Seiner Schwägerin aber die erwarten jz im März auch ihr erstes Kind!!

Kommentar von gerdavh ,

Das tut mir sehr leid zu hören. Da hoffe ich inständig, dass ihr Beiden das allein meistern könnt, denn ich müsstet ja dann auch schon mal nach einer Wohnung suchen. Alles, alles Gute für Euch. lg Gerda

Antwort
von Irene1955, 21

Ich gratuliere dir zu deiner Schwangerschaft. Aber - versteh mich bitte nicht falsch - mir wird immer ganz angst und bang, wenn ich mitbekomme, wie ein junges Mädchen ihre Lehre hinschmeißt und Kinder bekommt.

Fühlst du dich denn überhaupt schon reif genug für ein Kind? Wie wird es später sein, willst du dann, sobald das Kind alt genug ist, erneut mit einer Ausbildung beginnen? Ist der Lebensunterhalt von dir und dem Kind gewährleistet? Wie steht der Vater des Kindes dazu? Der Satz "ihm ist von der anderen ein Kind untergeschoben worden" macht mich ein wenig stutzig ... ist das andere Kind denn nun seins oder nicht? Und wenn ja: zahlt er dafür Unterhalt - oder drückt er sich davor? Schau da doch mal genauer hin und lass dir nicht - aus Eifersucht auf die Exfreundin - irgendetwas einreden. Schließlich möchtest du ja im Idealfall mit diesem Mann und eurem Kind dein Leben verbringen.

Ich sehe da so viele ungeklärte Fragen, da erscheint mir die Überlegung, wann du deinen Chefs Bescheid geben solltest, vergleichsweise harmlos. Um jedoch darauf zurückzukommen: du bist eigentlich verpflichtet, deinen Arbeitgeber von deiner Schwangerschaft zu informieren, aus arbeitsrechtlichen Gründen. Ob du dann selbst kündigst oder aber ein dickes Fell entwickelst und bis zum Schluss bleibst, bleibt davon unberührt.

Kommentar von Avstrijkata ,

Hallo, Danke!! Ich hab nicht vor meine Ausbildung hinzuschmeißen, möchte aber weiterbildungskurse weiter machen!! Mir ist bewusst das ich es meiner Chefin sagen muss das werde ich auch, aber ich möchte nicht in dieser Firma weiter arbeiten, ich fühl mich dort nicht wohl!! Natürlich war es zuerst ein großer Schock für uns da ich die Kupferspirale trage, aber wir haben es hingenommen und akzeptiert wie es ist und einerseits freuen wir uns schon darauf aber einerseits habe ich etwas Angst wie ich dann mit dem Geld zurecht komme!! Ja es ist sein Kind aber sie hat in angelogen das sie die 3 monatsspritze genommen hat!! Natürlich er kümmert sehr gut um seinen Sohn und zahlt auch bisschen mehr unterhalt als nötig, da sie nicht arbeitet und noch ein anderes Kind hat von einem anderen!! Ich wollte zwar nie so Jung schwanger werden aber natürlich nehme ich es hin und freue mich sogar schon auf mein Kind!!

Kommentar von Irene1955 ,

Das klingt schon viel besser in meinen Ohren :-). Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut läuft!

Antwort
von pferdezahn, 13

Das ist natuerlich ein Problem, das gut ueberlegt werden sollte. Schwanger zu sein, ist nichts schlimmes, und viele Frauen waeren gluecklich, sie koennten es werden. Aber in deinem Fall ist es doch etwas zu frueh, da Du noch keine abgeschlossene Ausbildung hast, und dadurch doppelt so schwer ist. Aber das weisst Du ja alles selbst, und dazu hast Du ja einige Antworten von erfahrenen Frauen (schaetze ich doch) bekommen. Was mich auch bei der ganzen Angelegenheit sehr betruebt ist, dass Du kein gutes Arbeitsverhaeltnis zu deiner Chefin und den Arbeitskollegen hast, und sicherlich fuer dein Problem kein Verstaendnis bei ihnen finden wirst. Ich kann dir da leider keinen Rat geben, denn letztens musst Du alleine entscheiden, was fuer dich das Beste sein wird. Ich weiss nur, dass ich in einem Betrieb, in dem es mir nicht gefaellt und gegen dem ich eine Abneigung empfinde, nicht arbeiten kann. Es muss doch fuer jemanden schlimm sein, wenn man morgens zur Arbeit, in deinem Fall zur Ausbildung geht, mit einem unguten Gefuehl, was wird denn heute wieder sein? Wie lange willst und wirst Du das noch aushalten? Ich rede jetzt von mir, und will Dir keinen Rat geben, denn das musst Du selbst entscheiden, und ausserdem weiss ich nicht, wie dick dein Fell ist. Ich wuerde nichts sagen, sondern in den Sack hauen und kuendigen. Ich weiss, das ist kein leichter Entschluss und leichter gesagt als getan, aber meine Gesundheit und mein Wohlergehen waeren mir lieber. Trotdem wuensche ich dir fuer die Zukunft alles Gute, und dass Du gluecklich und zufrieden sein wirst, und den richtigen Weg finden wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community