Frage von Benny21, 236

1-2 mal im Monat geistig weggetreten

Hallo an alle Experten der psychologie. Diese Frage stelle ich für meine Partnerin, sie hat das Problem das sie 1-2 mal im Monat für 2-5 Minuten weggetreten ist. Sie sagt sie fühlt sich in diesem Moment wie als wrÜde sie aus ihrem Körper gehen und in eine andere Zeitepoche treten.Sie sagt also die Dinge die sie sieht wenn sie wegtritt spielen nicht in der Neuzeit aber kommen ihr bekannt vor. Kommen wir damit also schon zur ersten Frage. Können Menschen Erinnerungen von ihren früheren Leben bekommen? Oder ist es einfach nur psychisch bedingt. Sie ist in diesen paar Minütchen nicht ansprechbar und wenn sie wieder zu sich kommt dann bekommt sie ein komisches Gefühl in der Magengrube wie beim Achterbahn fahren, dann wird ihr kurz schlecht, danach fängt sie sich wieder. Während sie weg ist sieht sie alles sehr deutlich, doch kommt sie zurück und denkt an was neues was auch immer, dann weis sie schon gar nicht mehr genau was sie da jetzt gerade gesehen hatte. Sie kann zwar nicht sprechen aber wird versuchen es beim nächsten mal aufzumalen oder aufzuschreiben was sie sieht währenddessen, denn bedingt bewegen kann sie sich noch währenddessen. nun frage ich euch, was das sein kann..?

Viele Grüße Benny.

Antwort
von Irene1955, 204

Hm, das klingt mir doch schon ein wenig arg mystisch.

Da ich eher dem pragmatischen Realismus zugeneigt bin, befürchte ich, dass deine Partnerin sich in irgendetwas hineinsteigert. Welche Ursachen dem zugrunde liegen, muss m.E. ein Fachmann klären. Ich weiß leider nicht, ob es hierfür physische Ursachen geben kann, oder ob die Gründe ausschließlich in der Psyche zu suchen sind.

Wenn sie noch recht jung ist, könnte ich mir auch vorstellen, dass sie sich z.B. mit zu vielen Horrorfilmen/-Geschichten auseinandergesetzt hat und sich nun selbst etwas in dieser Richtung "einbildet". Es ist erstaunlich, wie tief so eine "Besessenheit" gehen kann.

Trotzdem würde ich ihr empfehlen, sich einmal an einen Facharzt zu wenden. Zuerst sollte sie nach möglichen körperlichen Ursachen untersucht werden, dann - falls diese ausgeschlossen werden können - sich an einen vertrauenswürdigen Psychologen wenden. Ich gehe jetzt einmal nicht davon aus, dass sie Kontakt zu einem früheren Leben oder einer anderen Zeitebene hat. Daher würde ich ihr eine Therapie dringend anraten - denn vor irgendetwas scheint sie ja zu fliehen ...

Antwort
von derGrashalm, 169

Diese Geschichte klingt wie nach einem sehr tiefen Schlaf mit Träumen, auch wenn es nur kurze Phasen sind. Deine Freundin soll sich einem Allgemeinmediziner anvertrauen und sich ganz durchchecken lassen. Hatte bzw. hat sie psychische Probleme? Es gibt im psychischen Bereich Krankheiten, über die nur ein (Fach)Arzt befinden kann.

Allerdings gibt es zwischen Himmel und Erde Dinge, die wir nicht begreifen können und hinnehmen sollten . Ich z.B. bin ein Mensch, der mit beiden Beinen auf der Erde steht und lebt., und ganz jung bin ich auch nicht mehr. Aber schon seit meiner Kindheit kenne ich das Gefühl, vieles schon einmal erlebt zu haben .

Antwort
von bethmannchen, 122

Das ist sicher ein "Gar-Nichts".

Wenn man stark übermüdet ist, sich länger mangelhaft ernährt hat, gesundheitlich angeknackst ist, also körperlich und geistig erschöpft ist, und sich dann still hinsetzt, kann man mit offenen Augen weg-schlafen. Körper und Geist holen sich dann einfach mit aller Macht die Erholung, die sie brauchen. Genau wie im ganz normalen Schlaf träumt man dann die tollsten Dinge. Dann geht die Fantasie durch Raum und Zeit spazieren.

Wir können nur Orte, Personen oder Charaktere erfinden, die wir "kennen" d.h. einmal erlebt oder gesehen haben, wenn auch nur im Film oder in einem Buch darüber gelesen haben usw. Da kann man dann Sissi sein oder als Ritter ins Turnier ziehen usw.

Da wir unsere Träume mit Orten, Handlungen und Personen selbst kreieren, kommt uns das auch alles bekannt vor. Wacht man direkt nach einem Traum auf, kann man sich auch sehr gut an den Inhalt erinnern. Es ist einfach ein Mischmasch aus allem und jedem, eine Bedeutung hat es nicht.

Antwort
von waldmensch, 85

Hallo Benny21,

ich würde Deine Partnerin schnappen und mal neurologisch Untersuchen lassen. Diese Ausfallerscheinungen sind auf jeden Fall nicht in Ordnung. Wenn der Neuro nichts feststellen kann ( was ja eigentlich gut wäre), wird er euch schon mitteilen was man noch dagegen machen kann.( Eventuell Psychater) Es kann ja auch sein das Deine Partnerin irgendwelche Dinge aus der Vergangenheit noch nicht bewältigt hat.

Alles Gute

Waldmensch

Antwort
von rosaglueck, 93

Ist das eine Art Ohnmacht oder Koma..ich bin mal ins Myxödemkoma fast abgedriftet anlässlich des Todes meiner Mutter...mein Vater hat mich rechtzeitig mit Effortil-Tropfen wieder isn leben zurückgeholt. Aber ich war schon fast in einer anderen Welt.

Man weiss ja von Sclaganfallpatienten dass da welche aufgewacht sind und eine ganz andere Sprache gesprochen haben...da hat dann wohl eine andere benachbarte Hirnregion die Führung übernommen, versucht sich die medizinische wissenschaft das zurechtzulegen.

Achte mal darauf wie ihr Stoffwechsle funktioniert. Hat sie oft kalte Hände, friert sie leicht, bekommt sie manchmal kleine Augen, ist da was zyklusabhängig an ihren Symptomen. Wie stehts um ihre Hormone? Manchmal macht auch die Antibabypille solche Aussetzer. Epilepsie könnte das sein...oder Hypothyreose. Selen, Vitamin D, progesteron udn TZhyroxin würde ich mal überprüfen lassen...wenn sie das nicht weiter pflegen will als Gabe.

Antwort
von ThomasE, 78

Bedenkt mal ob es sich um eine Art der Epilepsie handeln könnte. Mfg ThomasE

Antwort
von anonymous, 75

Bei mir ist es so ,dass ich wenn alles erledigt ist und alles getan habe mich gern woanders hinsehe heist ,gedanklich und somit von der Gesellschaft ausschließen .um somit Ruhe finden .und dann nach 7 Monate arbeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community