Frage von Alex140369, 1.443

Wie ist hier der normale Heilungsprozess bei einer Knie Tep?

Ich hatte am 24.09.15 die OP, bin jetzt im Moment auf Reha und bin sehr unzufrieden, weil das Knie immer noch geschwollen ist und dadurch nicht viel geht. ich bin jetzt auf der Schiene bei 110 grad aber Aktiv vielleicht bei 85 grad wobei dies aber auch geringer wird, wenn man nichts tut. In der Nacht wird das Bein Taub und dann bekomme ich Schmerzen bis in die Fußsohle

Antwort
von Schreiberin, 550

Also, mit Schiene kann ja wohl nur die Bewegungsschiene gemeint sein und das ist während der Reha völlig normal! Bei mir war die Schwellung sehr lange vorhanden,noch jetzt ist eine minimale Schwellung über dem Knie vorhanden, die aber immer besser wird,allerdings sehr langsam.Meine OP ist jetzt 8 Monate her.Ich hatte bald nach der OP eine sehr gute Beweglichkeit, die aber wegen der starken Schwellung eingeschränkt war.Ich bekam ein halbes Jahr Lymphdrainage und Physiotherapie ,zusätzlich trug ich bis vor einem Monat einen Kompressionsstrumpf und zwar von früh bis zum Bett gehen.Ich hatte schon Jahre vor der OP eine Bakerzyste,die mir wegen ihrer Größe auch schon früher Probleme machte.Die Zyste sollte nach Aussage des Arztes nach der OP von selbst verschwinden.Daran glaubte ich schon nicht mehr, weil sie unverändert prall gefüllt war und mir dadurch Schmerzen bereitete. Vor einem Monat konnte ich den Kompressionsstrumpf ablegen und bin seitdem fast ohne Beschwerden. Ich bin ganz zuversichtlich, dass die letzte minimale Schwellung auch noch verschwindet,meine Beweglichkeit ist optimal und nur bei ganz wenigen Bewegungen spüre ich,dass ich ein künstliches Gelenk habe.Es sind jetzt 8 Monate nach der OP und das ist schon eine lange Zeit, die mich auch oft zweifeln ließ!Der Fortschritt geht langsam und man braucht einfach Geduld!

Antwort
von Winherby, 1.175

Ja da brauchst Du doch mehr Geduld. Das kann bis zu 6 Mon. dauern, bis Du das Knie nicht mehr bemerkst.

Manche Menschen produzieren mehr oder weniger Lymphe als andere, entsprechend fällt die Schwellung aus.

Wenn Du auf der Elekro-Schiene schon auf 110° kommst, kannst Du zufrieden sein. Die aktive Grade werden in dem Maße mehr, wie die Muskeln (Biceps Femoris) wieder kräftiger werden, abzüglich der Schmerzhemmung.

Die nächtl. Taubheit dürfte auf die Schwellung wg. Lymphe zurückzuführen sein, wodurch feine sensible Nerven abgedrückt werden. Da sollte dringend (mehr) Lymphdrainage gegeben werden. Zusätzlich kühle Wickel mit Ägyptischer Heilerde und elastischen Binden. Nachts das Bein erhöht lagern.

Bitte bedenke, die OP ist erst 1 Mon. her, das ist nicht lange, auch wenn es Dir aus verständl. Gründen so vorkommt. Aber jeder Mensch bringt andere Voraussetzungen für die Heilung mit, andere Vorgeschichte, usw..

Geduld sollte Dein bester Freund werden, der Trainingsplan Dein Zweitbester, - aber das Training nicht übertreiben, sozusagen nichts über´s Knie brechen, lG,  



Antwort
von HerrRalis, 1.197

Hallo Alex140369,

wenn Du noch in der Reha bist hast Du dort sowohl Ärzte als auch Physiotherapeuten die Du fragen kannst. Die sehen das jeden Tag und haben die meiste Erfahrung. Außerdem haben sie alle Informationen um den Heilungsverlauf zu beurteilen. Der Heilungsprozess ist individuell, auch Faktoren die nichts mit dem Eingriff zu tun haben spielen eine Rolle. Wichtig ist der eigentliche Verlauf.

Alles Gute auf Deinem Genesungsweg

Antwort
von kreuzkampus, 1.027

Ich erinnere mich nicht mehr, wie der Prozess bei mir vor 6 Jahren war; aber ich wundere mich, dass Du in der Reha noch auf der Schiene bist. Das, und die Taubheit und die nächtlichen Schmerzen, brauchen schon ein klares Gespräch mit dem Arzt. Fragen, fragen, fragen, und genau erklären lassen....

Extrem wichtig bei diesem Verlauf, dass Du sehr lange Thrombose-Spritzen bekommst; auch noch zu Hause!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten