Frage von jassi31, 425

Wer kann den MRT Befund der HWS erklären?

hallo, kann mir vielleicht einer bei der übersetzung helfen von meinem mrt-befund?. Befund: c5/c6: links mediolateraler bandscheibenprolaps, der das rückenmark berührt. er hat eine craniocaudale ausdehnung von 9 mm und überragt die hinterkante der wirbelkörper um 4 mm. die transversale ausdehnung beträgt 8 mm. keine signaländerung des rückenmarkes. keine einengung des neuroforamina.

c6/c7: deutlicher, medianer bandscheibenprolaps mit geringer betonung der rechten seite, der das rückenmark breitflächig berührt. dorsal des rückenmarks ist noch ein liquorraum vorhanden. keine signaländerung des rückenmarkes. der prolaps hat eine craniocaudale ausdehnung von 11 mm und überragt die hinterkante der wirbelkörper um 5 mm. seine transversale ausdehnung liegt bei 14 mm. keine einengung der neuroforamina. regelrechte weite des spinalkanales und der neuroforamina unterhalb von c6/c7. beurteilung: - streckfehlhaltung der hws bei degenerativer bandscheibenveränderung zwischen c5 und c7. -links mediolateraler bandscheibenprolaps c5/c6 - ausgedehnter rechts paramedianer bandscheibenprolaps c6/c7 mit deutlicher spinalkanalstenose - kontakt zum rückenmark ohne myelopathie

für die hilfe der übersetzung bin ich sehr dankbar.

Antwort
von StephanZehnt, 339

Hallo Jassi

c5/c6: links mediolateraler Bandscheibenprolaps (Bandscheibe zwischen den Halswirbel c5/c6  Bandscheibenvorfall vom der Mitte aus gesehen an der Seite limks  . Der das Rückenmark berührt . er hat eine craniocaudale Richtung Kopf (cranial)  und Richtung Fuss (caudal)   Ausdehnung von 9 mm und überragt die Hinterkante der Wirbelkörper um 4 mm. die transversale (von rechts nach links)  Ausdehnung beträgt 8 mm. keine Signaländerung des Rückenmarkes. keine Einengung des Neuroforamina.(Zwischenwirbellöcher durch die Nervenwurzeln verlaufen)

c6/c7: deutlicher, medianer (mittlerer) Bandscheibenprolaps mit geringer dorsal (zum Rücken gelegen) des Rückenmarks ist noch ein Liquorraum (1) vorhanden. keine Signaländerung (eine Signaländerung könnte ein krankhafter Befund sein) des Rückenmarkes. der Prolaps (Bandscheibenvorfall) hat eine craniocaudale Ausdehnung siehe oben)  von 11 mm und überragt die Hinterkante der Wirbelkörper um 5 mm. seine transversale Ausdehnung liegt bei 14 mm. keine Einengung der Neuroforamina (Zwischenwirbelloch). 

(1) die äußere  Begrenzung des Rückenmarks im Spinalkanal bildet der Duralsack bzw. Dura mater. sie besteht aus zwei Häuten in deren Mitte der Liquorraum Liquor = Hirnwasser)

Mehr zum Thema   http://flexikon.doccheck.com/de/Dura\_mater\_spinalis (siehe auch Skizze die sich sich vergrößern lässt). 

regelrechte Weite des Spinalkanales (Rückenmarkkanal)  und der Neuroforamina unterhalb von c6/c7.

Beurteilung:- Streckfehlhaltung (2) der hws bei  degenerativer Bandscheibenveränderung zwischen c5 und c7.-links mediolateraler Bandscheibenprolaps c5/c6- ausgedehnter rechts paramedianer (neben der Mitte) Bandscheibenprolaps c6/c7 mit deutlicher Spinalkanalstenose (Verengung des Rückenmarkkanals) - kontakt zum Rückenmark ohne Myelopathie (krankhafte Veränderung des Rückenmarks)

82) Streckfehlhaltung ist eine Überstreckung der Halswirbelsäule die im Normalfall eine Kyphose und ein Lordose hat   (S Form)). 

In der Regel sagt die Beurteilung das Wichtigste aus. 

Da ist das Ganze mit etwas weniger Arbeit verbunden!

VG Stephan 

PS. für kleine Schreibfehler übernehme ich keine Haftung! Müde..!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community