Frage von Staatsfeind, 52

Es passiert selten dieses jahr 3-4mal, immer atemaussetzer ich bekomme brechreitz schweissausbrüche und angstgefühle...was kann das sein?

Antwort
von evistie, 36

Vielleicht leidest Du ja an Panikattacken? Lies doch mal dies hier:

"Wer eine Panikattacke hat, fühlt sich dem Tode nahe. Die Luft bleibt aus, das Herz schlägt bis zum Hals, stechender Schmerz verhindert jeden klaren Gedanken. Eine Panikattacke beginnt abrupt und dauert im Mittel ca. 30 Minuten, in Ausnahmefällen auch länger. Der Höhepunkt mit intensivem Angstgefühl wird dabei meist innerhalb von 5-10 Minuten erreicht, danach flaut die Attacke wieder ab.


  • Dabei treten folgende Symptome auf:

  • Herzrasen, Herzklopfen oder schneller unregelmäßiger Herzschlag
  • Schweißausbrüche
  • Fein- oder grobschlägiges Zittern
  • Mundtrockenheit
  • Atemnot, Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühle
  • Enge- oder Beklemmungsgefühl im Hals oder in der Brust, Schluckbeschwerden
  • Schmerzen in der Brust, Angst vor Herzinfarkt
  • Hitzewallungen, Kälteschauern, Frösteln
  • Kribbeln der Haut, Taubheitsgefühle, Kribbeln an Fingern, Mund oder Lippen
  • Übelkeit oder Missempfindungen im Magenbereich (Unruhegefühl), Bauchschmerzen, Würgereiz
  • Gefühl von Schwindel, Unsicherheit, Schwäche oder Benommenheit, Gefühl in Ohnmacht zu fallen
  • Gefühl, die Objekte sind unwirklich (Derealisation), oder man selbst ist weit entfernt oder nicht wirklich hier (Depersonalisierung)
  • Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden, auszuflippen
  • Angst zu sterben

Prüfen Sie, welche Symptome bei Ihnen auftreten. Diese sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ausgeprägt und werden auch individuell sehr unterschiedlich erlebt. Liegen mindestens vier der aufgeführten Symptome aus der Liste vor, ist eine Panikattacke wahrscheinlich. Eine gründliche körperliche Untersuchung kann Gewissheit verschaffen. Auszuschließen sind: Herz- und Gefäßerkrankungen, Asthma, Schilddrüsenerkrankungen, Anfallsleiden (Epilepsie), Diabetes mellitus, aber auch Medikamentennebenwirkungen und Drogeneinnahme.

Es ist jedoch nicht notwendig, diese Untersuchungen mehrfach bei unterschiedlichen Ärzten zu wiederholen, auch wenn das intensiv empfundene Gefühl der Todesangst im Gedächtnis gespeichert bleibt und daher ständig präsent ist."

http://www.angst.hexal.de/angstformen/panikattacken/symptome/

Antwort
von StephanZehnt, 23

Hallo

die Atmung ist ein Reflex der zunächst unwillkürlich geschieht.  Nur bei heftigen äußeren bzw. psychischen Einwirkungen kann es da  zu Störungen kommen.

Also liegt Deine Problemfall der diese Einwirkung hat ganz wo anders evtl. in der Richtung wie sie evestie beschrieben hat.

Gruss Stephan

Antwort
von Staatsfeind, 18

Natürlich funktioniert mein Herz richtig also hoffe ich doch mal. Ich bin ja noch jung .. 

Diese Panikattacken , ich war vor 2 Jahren krank dachte ich muss sterben aber ist alles wieder gut. Kann das davon kommen?

Kommentar von evistie ,

Bitte benutze für Deine Kommentare auch die Kommentar-Funktion! Der Button "Antworten" ist für die Beiträge anderer User gedacht.

Natürlich kann Deine Erkrankung von vor zwei Jahren auch solche "Spätfolgen" haben - die Psyche spielt uns manchmal böse Streiche...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten