Untersuchung - neue und gute Antworten

  • 4
    Untersuchung beim Urologen Verlauf?
    Antwort von bobbys Fragant

    Hallo loveDJ,

    Du brauchst keine Angst zu haben beim Urologen. Der ist der Facharzt bei genau solchen Problemen und dieser wird dir alles ganz genau erklären. Oftmals bekommt man einen Fragebogen den man vorab schon mal ausfüllen muss, dann wird der Arzt dich noch befragen und es wird eine Urinprobe abgegeben. Ein Ultraschall der Blase ist auch oft dabei. Es gibt aber auch noch speziellere Untersuchungen um festzustellen ob eine ernsthafte Erkrankung vorliegt aber das wird dann alles später erfolgen und nur wenn es einen begründeten Verdacht gibt. Manchmal ist es auch nur dem Stress geschuldet dann spricht man von einer Stressblase. Wie gesagt es wird alles mit dir besprochen und Schritt für Schritt durchgeführt.

    Alles Gute für Morgen wünscht Bobbys :)

  • 2
    Untersuchung beim Urologen Verlauf?
    Antwort von doktorhans Fragant

    Urin abgeben, Gespräch beim Arzt und evtl Sonografie. Beim zweiten Termin - wenn das Laborergebnis vorhanden ist - sieht man weiter.

  • 4
    Kontrolluntersuchung
    Antwort von charlotte7 Fragant

    Ja, Kontrolle ist besser, auch wenn z.Zt. keine Beschwerden beim Wasserlassen sind,.

    Kommentar von Bambi1988 Bambi1988

    Was macht der Urologe eigentlich bei der Kontrolluntersuchung? Wird da nochmal der Urin untersucht oder auch etwas anderes. Falls nochmal Symptome auftreten? Wie zum Beispiel ständiges Wasserlassen fast jede Stunde, allerdings ohne schmerzen.

    Kommentar von charlotte7 charlotte7 Fragant

    Der Urologe führt die Untersuchungen durch, die zur Klärung der Störung notwendig sind. Es könnte sich z.B. auch um eine vergrösserte Prostata handeln, die das Wasserlassen erschwert.

  • 5
    Kontrolluntersuchung
    Hilfreichste Antwort von rulamann Fragant

    Ich würde zur Kontrolluntersuchung um feststellen zu lassen ob der Infekt restlos ausgeheilt ist.

    Viele Grüße rulamann

    Kommentar von Bambi1988 Bambi1988

    OK.

    Kommentar von rulamann rulamann Fragant

    Vielen Dank für den Stern :-)))

  • 1
    Triglyceride zu hoch, was hat das für eine Bedeutung?
    Antwort von brido Fragant

    Was sagt der Arzt? Mehr Sport kann nicht schaden, Diäte bringen nichts.

  • 10
    Triglyceride zu hoch, was hat das für eine Bedeutung?
    Antwort von rulamann Fragant

    Als Faustregel gilt, dass ein Triglycerid-Wert von 150 mg/dl (1,7 mmol/l) nicht überschritten werden sollte. Das gilt insbesondere für Menschen mit weiteren Risikofaktoren für Herz und Gefäße. Bei Übergewicht, Bewegungsmangel oder Diabetes wird die Einhaltung der 150er-Grenze also noch wichtiger.

    Die Triglyceride werden in ihrer Bedeutung oft etwas unterschätzt, weil alle Welt nur von Cholesterin spricht. Sie sind aber genauso wichtig. Und im Zweifel genauso gefährlich. Rund 90% der Nahrungsfette, die wir zu uns nehmen, sind Triglyceride. Sie dienen ähnlich wie das Cholesterin als Energiespeicher und können bei Bedarf auch von der Leber gebildet werden. Solange sie nicht im Übermaß zugeführt werden, sind sie also ein völlig normaler und lebenswichtiger Bestandteil des Stoffwechsels. http://wck.me/5L8

    Gruß rulamann

  • 5
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von elliellen Fragant

    Hallo!

    Das kommt, wie @dinska schon schreibt, ganz darauf an, wieviel ein Mensch trinkt. Wenn ein Alkoholiker ständig hochprozentige Sachen trinkt schadet er natürlich der Leber mehr als ein gesunder Mensch, der ab und zu mal ein Glas Bier oder Wein zum Essen trinkt. Das schadet dann auch nicht der Leber. Es kommt eben darauf an, dass man in Maßen trinkt und selten. Hochprozentige Sachen schaden der Leber auf jeden Fall mehr .

    Kommentar von beamer05 beamer05 Fragant

    Hochprozentige Sachen schaden der Leber auf jeden Fall mehr .

    Genau das ist der häufige Trugschluss.

    Der Alkohol in seiner Gesamtmenge ist es, der schädlich ist, und es ist eben ziemlich egal, ob z.B. 100g Alkohol in "Bierform" oder als "hochprozentiges" reingekippt werden. Die Leber hat immer 100g Alk zu verarbeiten.

  • 6
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von dinska Fragant

    Es ist alles eine Frage des Maßes und der Beschaffenheit der Leber des Einzelnen. Wer säuft, egal welchen Alkohol muss mit Schäden rechnen. Ich kenne aber einige, die regelmäßig Bier trinken und trotzdem eine gesunde Leber haben. Regelmäßig heißt aber nicht, sich täglich zu betrinken.

  • 6
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von gerdavh Fragant

    Hallo, die Antwort darauf lautet einfach: NEIN. Ein Alkoholiker, der täglich sein Quantum Bier trinkt, schadet seiner Leber genau so, wie jemand der übermäßig Wein oder hochprozentigen Alkohol zu sich nimmt. lg Gerda

  • 2
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von stinkertum stinkertum
    Stimmt das?

    Nö, das sagen in der Regel nur Alkoholiker, die nur beim Bier bleiben, weil es ja nur Bier ist.

  • 7
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von StephanZehnt Fragant

    Evtl. noch eine ganz kleine Ergänzung zum Thema.

    Wer denkt das nun alkoholfreies Bier die Lösung ist irrt sich. Selbst alkoholfreies Bier enthält noch Alkohol! Nun liest man zumeist Alkohol schädigt die Leber (Zellgift) es ist aber auch ein Nervengift Allerdings in Essig, Kefir, Brot und naturtrüben Säften, Sauerkraut ist so wenig das es kaum in Gewicht fällt.

    http://www.drogenring.org/suff/alkohol.htm

    VG Stephan

    Kommentar von gerdavh gerdavh Fragant

    Ich habe kürzlich gelesen, dass die Hersteller von "alkoholfreiem Bier" künftig verpflichtet sind, darüber Angaben zu machen, wieviel Restalkohol in diesen Getränken enthalten ist.

  • 15
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von evistie Fragant

    Oh je - da "fachsimpeln" ja die Richtigen miteinander. Ein jedes ZUVIEL schadet der Leber, also auch Bier, und das nicht nur wegen des Alkohols. Bier ist ja auch recht nahrhaft, das gibt eine Menge Kalorien zusätzlich, die nach und nach nicht nur die Figur, sondern auch die Leber umbauen (Fettleber).

    Der Arzt wird die beiden "Jemands" anhand der Laborwerte auf den Boden der Tatsachen zurückbringen.

    http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bier-genauso-schaedlich-fuer-die-leber-wie...

    Kommentar von Nic129 Nic129 Fragant

    Der Arzt wird die beiden "Jemands" anhand der Laborwerte auf den Boden der Tatsachen zurückbringen.

    Och, also bei dem ein oder anderen "Kampftrinker" waren in manchen Blutuntersuchungen die Werte völlig im grünen Bereich. Selbst in der Sonographie wunderbar.

    Soooo leicht kann man es sich dann doch nicht machen.

    Ändert aber dennoch nichts an der Tatsache, wie ja schon mehrfach gesagt wurde, das es völliger Schwachsinn ist :-)

    Kommentar von gerdavh gerdavh Fragant

    Frage an Nic129: Sieht man das nicht immer an den Transaminasenwerten, ob jemand täglich Alkohol trinkt?

    Kommentar von Nic129 Nic129 Fragant

    Moin,

    nein, nicht immer.

    Kommt natürlich auch auf den Konsum an. Aber man kann jetzt nicht sagen, dass prinzipiell bei jedem Alkoholkonsumenten GOT und GPT erhöht sind. Wenn man Klarheit haben will, dann geht das über CDT ganz sicher. Aber das wird nicht standardmäßig mitbestimmt.

    Übrigens, weil wir gerade bei GOT und GPT sind. So wie sie manchmal nicht erhöht sind, können sie auch - ohne Hintergrund (ohne Alkoholabusus, ohne andere signifikante Erkrankungen) - mal leicht erhöht sein. Deswegen kann man das nicht immer direkt sagen.

    Wenn die Leber natürlich schon massiv geschädigt ist, dann wird auch entsprechend GPT und/oder GOT erhöht sein, das ist sicher. Aber nicht jeder, der ein "Kampftrinker" ist, hat direkt eine geschädigte Leber ;-)

    Das ist, wie so vieles, immer ganz unterschiedlich. Mal früher, mal später. Irgendwann ist es sicherlich soweit.

    Kommentar von bloodontheswans bloodontheswans

    Als ob Kalorien schlecht sind. Ohne die könnte man nicht leben, und die Nährstoffe im Bier sind auch gesund.

    Nur wenn man sehr viel Bier trinkt , dann stimmt deine Uassage.

    Kommentar von evistie evistie Fragant

    Ja, ja... "flüssiges Brot", nicht wahr? :o) Und damit zusätzliche Kalorien, denn Du wirst ja nebenbei auch noch ganz normal essen, hoffe ich.

  • 17
    Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?
    Antwort von beamer05 Fragant

    das Trinken von Bier habe keine Auswirkung auf die Leber. Es wäre nur Wein und Schnaps, die der Leber schaden

    Völliger Schwachsinn, der eigentlich nur von jemand stammen kann, der damit seinen hohen Bierkonsum rechtfertigen möchte.

    Die Belastung der Leber kommt vor allem durch den in den Getränken enthaltenen Alkohol. Und es ist zwar richtig, dass Bier in aller Regel einen geringeren Gehalt an Alkohol hat, als eine gleiche Menge Wein oder Spirituosen, aber dafür wird meist eine viel größere Menge Bier getrunken.

    Und der Leber ist es VÖLLIG schnuppe, mit welchem Wasser der Alkohol "verdünnt" wird.

    Eine kleine Flasche Bier (0,33 l) enthält ca. 12-13 g Alkohol.

    Mehr zu dem Thema:

    http://www.kenn-dein-limit.de/alkohol/risikoarmer-alkoholkonsum/

    Kommentar von elliellen elliellen Fragant

    Hochprozentiges ist für den Körper immer schädlich, während ab und an mal ein Glas Rotwein oder ein Glas Bier sogar gesunde Auswirkungen haben können. Auch hier gilt die Regel: Die Dosis macht das Gift!