Untersuchung - neue und gute Antworten

  • Schilddrüsenüberfunktion Tablette L-Thyrox hexal 75. einnehmen oder nicht?
    Antwort von Powerhouse ·

    Lass dich zusätzlich zum Endokrinologen überweisen, der kann dann die Ursache der Unterfunktion klären (meistens steckt Hashimoto dahinter, womit du Jod eher meiden sollst), einen Ultraschall machen und deine spezielleren Fragen beantworten. Ganz von selbst wirst du durch die Tabletten wahrscheinlich nicht abnehmen, aber es wird etwas einfacher.

    Von jetzt auf gleich 75 nehmen ist tatsächlich etwas viel, manche Fachärzte lassen die Dosis einschleichen, das heißt, erst mal für 10 bis 14 Tage eine halbe Tablette und dann die ganze, damit sich der Körper dran gewöhnt. Deine Frage ist überhaupt nicht abwegig und du musst dich deshalb nicht anzicken lassen. 

    Ob 75 auf Dauer die passende Dosis sind, sieht man dann an den nächsten Blutwerten. Damit die Werte etwas aussagen, sollte man mindestens vier Wochen lang dieselbe Dosis genommen haben, sechs Wochen wären noch besser. Wenn du zum Spezialisten gehst, lass an dem Morgen die Tablette weg, das ist wichtig für manche Werte, die dort gemacht werden.

  • Röntgenbild verstehen
    Antwort von GeraldF ·

    Von "Sinus Adhärenz" spricht man, wenn der Sinus phrenicocostalis nicht spitzwinklig zuläuft, sondern dort die Pleura parietalis des Zwerchfells umschrieben mit der Pleura parietalis der Thoraxwand verklebt ist. 

    Das ist i.d.R. ein harmloser Nebenbefund, der ein Beschwerdebild mit Belastungsdyspnoe nicht erklären kann. Die von Ihnen aufgezählten Erkrankungen Pneumothorax, Pleuraempyem, Z.n. Thoraxdrainage  sind alles mögliche Ursachen einer solchen Adhärenz.

  • Starke Magenentleerungsstörung
    Antwort von Sia993 ·

    Hei Calona :) 

    Ich hatte auch sehr große Probleme mit meinem Magen.. nach jedem essen fühlte ich mich überfüllt mir war übel und Sodbrennen und Schmerzen kamen dann auch dazu. 

    Meine Ärztin hatte mir zunächst Omeprazol verschrieben wegen dem Sodbrennen. Was zwar geholfen hat aber die Schmerzen und co waren trotzdem noch da.

    Ich habe mir dann Iberogast Magentropfen gekauft und jeden Tag Schwarzkümmelöl  ( 2 Teelöffel täglich) und Honig (Akazienhonig hatte ich Morgens uns Abends ein Esslöffel) getrunken. Seit Monaten habe ich gar keine Beschwerden mehr und bin sehr zufrieden :)

     Keins davon hat Nebenwirkungen so, dass du es einfach mal ausprobieren könntest. Ich wünsche dir gute Besserung :)

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Calona ,

    Hi Sia993 :)

    Sind die Iberogast rezeptfrei?

    Werde das auf jedenfall ausprobieren, das klingt super, dass dir das geholfen hat.

    Honig darf ich leider nicht wirklich essen (Hab zusätzlich noch ne Fructose- und Lactoseintoleranz :/ ). Aber das Schwarzkümmelöl, da müsste ich mal nachschauen ob ich das nehmen darf :)

    Kommentar von Sia993 ,

    Ja sind Rezeptfrei :) rein pflanzlich 

    hab mit den ganzen Chemiezeug oft negative Erfahrung gemacht. Aber die Kombi war super :) schwarzkümmelöl hat sehr sehr viele positive Eigenschaften. Meld dich wenn du es ausprobiert hast hoffe wirklich sehr das es dir hilft :)

  • Starke Magenentleerungsstörung
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo Calona!

    Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht, denn ich habe auch eine Magenentleerungsstörung (hast du ja schon gelesen). Leider hat dein Hausarzt recht, da kann man nicht viel gegen machen und es ist eine eher seltene Erkrankung.

    Ich weiß auch wie schwierig es ist, einen guten Arzt zu finden, der sich wirklich damit auskennt. Ich fürchte dein Hausarzt wird da schnell überfordert sein, du solltest dir einen fähigen Gastroenterologen suchen. Die Adresse von meinem Spezialisten schicke ich dir gerne als PN. Wer hat denn bei dir die Diagnose gestellt?

    MCP hatte ich auch zu Anfang (damals gab es das noch als Tropfen), aber auch mir hat es nicht geholfen. Ich hatte dann auch noch Motilium/Domperidon aber das habe ich nur sehr schlecht vertragen. Dann hatte meine Arzt mir noch im sog. Off-label-use ein anderes Medikament verschrieben, dass eigentlich bei Verstopfungen bei Frauen gegeben wird. Er hatte gehofft, dass dadurch auch mein Magen angeregt wird. Wurde er leider nicht, aber ich saß nur noch auf Toilette. Ein letzter Versuch war dann noch Erythromycin niedrig dosiert (haben wir zweimal mit Abstand versucht), hat aber auch nicht geholfen.

    Von so einer OP wie du sagst, hat bei mir noch niemand gesprochen. Ich kann mir vorstellen, dass die dann in Frage kommt,  wenn der Magenausgang verengt ist und man deswegen die Probleme hat.

    Ganz zu Anfang hatte man mir mal gesagt, dass es noch die Möglichkeit eines Magenschrittmachers gibt, aber das habe ich (noch) nicht weiter verfolgt, das Verfahren ist wohl auch noch nicht sehr etabliert.

    Ein ganz wichtiger Tipp ist, über den Tag verteilt immer wieder kleine Portionen zu essen und nicht nur dreimal eine große Portion. Alle 1-2 Stunden ein bisschen ist besser. Vielleicht suchst du dir auch eine Ernährungsberatung dazu. Bei meinen Terminen bei dem Spezialisten ist immer eine Ernährungsberaterin dabei, die mir schon viel geholfen hat. Ich für mich habe auch festgestellt, welche Nahrungsmittel ich ganz gut vertrage und welche die Beschwerden eher verschlimmern. Z.B. sollte man abends auf fettige Speisen verzichten. Meine Ernährungsberaterin hatte mir auch von grobem Körnerbrot abgeraten, da die Körner zu lange im Magen wären (wie auch Müsli). Aber ich denke, da muss man selber ausprobieren, was geht und was nicht.

    Da ich aufgrund der Magenentleerungsstörung sehr viel abgenommen hatte, und selbst eine Reha das Ganze nicht verbessert hatte, habe ich sogar inzwischen eine Magensonde, die in den Dünndarm verlängert ist (Jet-PEG) und einen Port und werde darüber zusätzlich künstlich ernährt. Ich drücke dir die Daumen, dass es so schlimm bei dir nicht wird!

    Das müsste jetzt erstmal das Wichtigste gewesen sein. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

    Viele Grüße, Lexi

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Calona ,

    Hi Lexi :)

    Also mein Hausarzt ist auch Gastroenterologe, der hat nach einer Magenspiegelung festgestellt, dass ich noch Nahrung im Magen hatte, obwohl ich seit 6 Stunden nichts mehr gegessen hatte (glaube zumindest, dass das 6 Stunden waren, wo ich davor nochmal was essen durfte). Und dann hat der mich zum Nuklearmediziner geschickt und der hat dann die endgültige Diagnose gestellt.

    -> Mein Magen leert sich in der vorgegebenen Zeit nur zu 25% aus :(

    Ich schreib dir auf jedenfall auch gleich nochmal ne PN, vielleicht ist dein Spezialist ja hier irgendwo in der Nähe, vorbeischauen kann nie schaden ;)

    Von dem Magenschrittmacher hab ich auch schon gelesen, allerdings auch halt, dass das noch nicht so üblich ist.

    Und zu dem Essen: Ich hab ja (wie ich das schon Sia993 geantwortet hab) auch noch Fructose- und Lactoseintoleranz und von daher eh schon Probleme meine Ernährung richtig hinzukriegen (weil in einfach allem Fructose drin ist -.-). Esse aber schon immer nur kleine Portionen, krieg einfach nicht so viel in mein kleines, träges Mägchen :D

    Abgenommen habe ich in letzter Zeit glaube nicht wirklich, hab ja durch diese Störung eher immer das Gefühl total aufgebläht und dick zu sein :'(

    Liebe Grüße, Calona

  • Welche Erkrankung kann der Arzt feststellen, wenn er die Lunge mit einem Stethoskop abhoert?
    Antwort von Bennykater ·

    Hallo salud,

    Wenn der Arzt gar nichts hören würde, wäre der Patient... Das wollen wir also nicht hoffen.

    Deine Frage ist aber schon sehr vielschichtig. Darf ich dir vielleicht einen Link zu einem Artikel der Apothekerzeitung schicken? Darin wird schon einmal ganz gut erklärt, wie ein Arzt bei einer Untersuchung vorgeht  - und was er beispielsweise mit dem Stethoskop abhört:

    http://www.apotheken-umschau.de/koerperliche-Untersuchung

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Bennykater ,

    Außerdem finde ich recht interessant, was in dieser Antwort von Beamer geschrieben wird:

    https://www.gesundheitsfrage.net/frage/stethoskopwas-muss-ich-beachten-

  • Welche Erkrankung kann der Arzt feststellen, wenn er die Lunge mit einem Stethoskop abhoert?
    Antwort von walesca ·

    Hallo salud!

    Beim Abhören mit dem Stethoskop kann der Arzt die Atemgeräusche hören. Wenn die Bronchien z.B. entzündet und verschleimt sind - durch einen Infekt - dann verändert sich das Atemgeräusch. Da gibt es viele verschiedene Geräusche, die der Arzt dann schon differenzieren kann, wie @GeraldF ja schon beschrieben hat. Das gibt dem Arzt dann einen ersten Anhalt dafür, ob alles in Ordnung ist, oder er weitere Untersuchungen veranlassen muss. Auch bei einer Lungenfunktionskontrolle wird noch einmal die Lunge mit dem Stethoskop abgehört. Das ist immer nur ein Teil der Diagnostik!!!

    Alles Gute wünscht walesca

  • Welche Erkrankung kann der Arzt feststellen, wenn er die Lunge mit einem Stethoskop abhoert?
    Antwort von GeraldF ·

    Lungenentzündung, Pleuraerguss, Pneumothorax, Atelektase, Bronchospasmus, Fibrose. 

    Wenn er gar nichts hört ist das kein gutes Zeichen.

    Niemand stützt sich heutzutage allein auf einen Befund beim Abhören. Wenn man etwas hört (oder gar nichts hört), dann folgen praktisch immer weitergehende Untersuchungen (Röntgen, Ultraschall, CT, Lungenfunktionsuntersuchung, ...)

    Ein bösartiger Tumor selbst macht keinen typischen Befund beim Abhören, aber es können Zustände in Folge des Tumors entstehen, die bei der Auskultation auffallen: Atelektase, Erguss, Pneumonie,...

  • Reicht dieser Termin aus?
    Antwort von Mahut ·

    Du solltest nicht zum Augenarzt, sondern zum Psychologen, deine Fragen drehen sich alle um den grauen Star, den du ganz bestimmt nicht hast.

    Mit 15 Jahren solltest du an alles andere Denken, als an irgendwelche Krankheiten.

    Kommentar von walesca ,

    Das sehe ich ganz genauso!! Zur Beruhigung: ich habe selbst den Grauen Star (bds. operiert) und muss jetzt auch nur alle 3 Monate (!!) zur Augendruck-Kontrolle gehen!! Sooo schnell wie Du denkst, passiert da bestimmt nichts! LG

    Kommentar von Hoxton ,

    Der graue ist mir auch relativ, wie kommt ihr drauf? Hab schiss vor dem grünen. Der is viel ekliger

  • Augeninnendruck grenzwertig
    Antwort von walesca ·

    Hallo Fragezeichen2!

    Der Druckwert ist zwar an der oberen Normalgrenze, aber nicht bedenklich!! Lass ihn einfach regelmäßig kontrollieren (mindestens 1 x im Jahr). Sollte er dann doch irgendwann mal ansteigen, ist auch das kein Grund zur Panik. Dann bekommst Du einfach ein paar drucksenkende Augentropfen - und gut ist es!!! Ein Grüner Star - rechtzeitig erkannt - ist kein Grund zur Panik!!! Ich selbst wurde, nachdem die Tropfentherapie nach vielen Jahren ausgereizt war, schon an beiden Augen operiert und habe seitdem optimale Druckwerte von 8-16, ohne Tropfen!!! Der erhöhte Druck im Auge entsteht, wenn nicht genügend Kammerwasser abfließen kann.

    Alles Gute wünscht walesca

  • Befundbericht ins leichte bzw. verständliche übersetzen. (Bandscheibe)
    Antwort von StephanZehnt ·

    Bandscheibe zwischen  Lendenwirbel 4 und Lendenwirbel 5 minimale links unter dem Wirbelgelenk und im Zwischenwirbelloch Bandscheibenvorwölbung mit geringer Einengung im Zwischenwirbelloch (da verlaufen die Nervenwurzeln in diesen Zwischenwirbellöchern) und fraglicher Irritation .der L4 Nervenwurzel links. 

    Bandscheibe Zwischen Lendenwirbel 5 und Kreuzbein Herdförmige zentral nicht raumfordernde (also nicht andere Strukturen verdrängende ) Vorwölbung.von 17x 5 mm. 

    Das Altersmaß überschreitende Degeneration der lumbalen Bandscheiben mit geringer Höhenminderung, Verbreiterung des Nucleus pulposus (innere Teil der Bandscheibe)

    Signalminderungen der Bandscheiben in T2W, insbesondere bei L 2/3 und L5/S1. Keine große raumfordernde Bandscheibenhernie.(Bandsxcheibenvorfall) Die Signalminderung bedeutet bei den genannten Bandscheiben einen Verschleiß bzw. man kann von einem  Alterungsprozess der Bandscheibe sprechen!.

    Der Rest ist eine Art Zusammenfassung  des Ganzen.

    Ich schätze man wird Dir Physiotherapie verschreiben. Es gibt So Moorpackungen zu kaufen die man immer wieder warm machen kann. Ich würde dringend raten zu einer Rückenschule zu gehen  Dies ist eine Art Lehrgang wie verhalte ich mich Rückengerecht. Also wenn ich etwas hoch hebe in die Knie gehen und mit den Oberschenkel "die Last" heben und nicht aus dem Kreuz....  

    Das war so eine Art Hinweis wenn Du so weiter machst wird Dir die Wirbelsäule noch mächtig Ärger machen. Ja und heftige Rückenschmerzen können wirklich das Leben zur Hölle machen! Die Rheumaliga bietet Gymnastik an evtl. ist ja eine Gruppe auch in Deiner Nähe die Krankenkassen zahlen dies zwei-dreimal  danach heisst es sie müssen nun selbst klar kommen.

    Als so in der Richtung

    Gruss Stephan


  • MS oder nicht?
    Antwort von Dinosaurier ·

    Eine rheumatoide Arthritis wurde zwar ausgeschlossen, aber von den Symtomen her, könnte es sich um eine andere rheumatische Erkrankung handeln. Sollte man beobachten, evtl. die ANA testen, Entzündungswerte waren ja auch erhöht. Bei den entzündlichen Bindegewebserkrankungen kommt es u.a. auch zu Muskelbeschwerden, evtl. auf trockene Augen, trockenen Mund achten, und weitere Symtome achten und dem Rheumatologen mitteilen.

  • Augeninnendruck grenzwertig
    Antwort von Mahut ·

    Du sollst dir mal nicht so große Gedanken machen, mein Innendruck ist schon seit Jahren bei 20 und es hat sich bis jetzt nichts geändert, obwohl ich durch meine Oma. vorbelastet bin. Außerdem kann der Augeninnendruck durch den Puls,  Körperpositionen und Tageszeiten schwanken. Bei der nächsten Messung kann es schon anders aussehen und der Wert ist niedriger.

  • Hilfe, ich weiß nicht was ich machen soll
    Antwort von dinska ·

    Liebe Gerda, ich denke mal, dass da auch sowas wie Arthrose dahinter steckt. Du solltest ein Fußbad machen mit Schwefelbad, Eichenrinde, Meersalz oder ähnlichen Substanzen und versuchen im Wasser die Zehe mit den Fingern zu bewegen und auszustreichen. Dann die Zehe mit Arnikasalbe einreiben und versuchen die Zehen zu fixieren, es gibt da solche Gummistulpen, die man überziehen kann. Ansonsten, den Fuß oft hochlagern und eine Untersuchung abwarten. Alles Gute, dinska


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von gerdavh ,

    Das liegt bestimmt an der Arthrose, das glaube ich auch - die wurde ja auch diagnostiziert. Ich bin der felsenfesten Überzeugung - ich habe keine erhöhten Rheumawerte, keine Entzündungen, keine erhöhten Eiweißwerte (mir wurde in den letzten Wochen soviel Blut abgenommen, wie in meinem ganzen bisherigen Leben), dass diese Gelenkfehlstellung - das ist ja eine Arthrose - duch die ständigen Schwellungen kommt.  Ich habe jetzt folgendes gemacht: Ein Fußbad genommen mit Salz und dann habe ich meine Kompressionsstrumpfhosen angezogen, weil die ja den gesamten Fuß sozusagen stützen. Wie ich heute laufen soll, ist mir schleierhaft. Ich wechsle inzwischen bis zu 4 mal täglich meine Schuhe, Barfusslaufen geht gar nicht, dann habe ich richtig Schmerzen.

    Kommentar von dinska ,

    Du solltest erstmal so wenig wie möglich laufen, bis der Fuß behandelt wird. Trotzdem solltest du die Zehe im Wasser bewegen und massieren. Kannst auch Umschläge mit Essigwasser 1:1 oder Schwedenkräuter, bzw. Franzbranntwein machen. Aber danach immer einsalben.

    Kommentar von gerdavh ,

    Werde ich machen, ich liege ja auch jeden Mittag 3 Stunden. Mein Mann käuft inzwischen fast alles ein, mein Sohn hängt die Wäsche auf - es ist schrecklich. Aber das alles erklärt ja auch nicht, warum die Haut über den Augenbrauen jetzt ständig geschwollen ist und zuweilen habe ich auf der linken Wangenseite eine so starke Schwellung, dass ich ein völlig schiefes Gesicht habe. Ich habe da irgendwas ganz Komisches - die Ärzte haben sich ja alle Mühe gegeben. Meine Endokrinologin hat soviel Blutwerte bestimmen lassen, dass die Ergebnisse drei Seiten ausfüllen. Das einzige, was ich jetzt sicher weiß, ist die Tatsache, dass ich einen enormen Vitamin D3-Mangel habe. Nehme jetzt auf Anraten der Ärztin 50.000 i.E. jeden Tag und ich bin in eine Hyperhtyreose gerutscht und habe entsprechend mein L-Thyoxin höher dosieren müssen. Aber das alles ist keine Erkärung für meine anderen Beschwerden. Ach ja, meine Hormontabletten muss ich jetzt auch wieder nehmen, die Werte sind eine Katastrophe und sind mit den Wechseljahren nicht zu entschuldigen.

  • Hilfe, ich weiß nicht was ich machen soll
    Hilfreichste Antwort von kreuzkampus ·

    Ich würde zum Arzt gehen......

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von gerdavh ,

    Da ich mir große Sorgen mache, habe ich inzwischen beim Unfallarzt angerufen, Termin habe ich für Montag!! bekommen, da die heute nur den halben Tag arbeiten und Freitag arbeiten sie gar nicht. Ich weiß nicht, ob das persönliches Pech ist - meine Ärzte haben immer alle Zeit der Welt. Ich hatte noch nie einen gebrochenen Zeh, mein Sohn hat da Erfahrung  - er hat schon mal vorsichtig dran gezogen und das tut nicht weh. Er meint, da würde ich überhaupt nicht mehr laufen, wenn der gebrochen wäre.

    Kommentar von kreuzkampus ,

    Gibt's bei Euch eine Notfallambulanz im Krankenhaus? Da würde ich unangemeldet hinfahren.

    Kommentar von gerdavh ,

    Soweit war ich auch schon - ich habe den Fuß meinem Mann gezeigt. Er konnte feststellen, dass ich meinen Zeh (soweit die Schwellung das zulässt, die ich ja schon bald zwei Jahre habe) ohne Schmerzen krümmen kann, er kann mir auf den Mittelfußknochen drücken ohne Schmerz und er kann am Zeh ziehen, ohne dass es weh tut. Er ist der Ansicht, das könne ich mir sparen - da wäre nichts gebrochen. Laufen kann ich ja auch, aber nur unter Schmerzen, die allerdings den ganzen Fuß betreffen. Mir macht das nur Sorgen, dass der Zeh seitlich so wegrutscht und eine tiefe Delle (in der Schwellung) oben zu sehen ist und er fühlt sich irgendwie taub an. Habe sogar schon reingepickst, ob das wirklich so ist - Schmerz kann ich empfinden.

    Kommentar von kreuzkampus ,

    Taubheitsgefühl ist schlecht! Gegen die Angst, dass der Zeh seitlich wegrutscht, würde es helfen ihn mit "rundum" Leukoplast am nächsten oder den beiden nächsten Zehen zu "fixieren".

    Kommentar von gerdavh ,

    Ich habe inzwischen, ,wie fast jeden Tag, 3 Stunden gelegen und über 2 Stunden geschlafen (ich toppe jedes Kleinkind, was Schlafbedürfnis angeht), ich habe jetzt wieder meine Kompressionstrumpfhosen angezogen, dann kann der zeh nicht wegrutschen, weil ja dann der Fuß sozusagen starken Halt hat. Wenn es schlimmer werden sollte, gehe ich aber ins Krankenhaus.Danke für Deine Antworten. lg Gerda

    Kommentar von gerdavh ,

    Ich war jetzt beim Unfallarzt, nichts gebrochen. Aber er sprach die Worte, nachdem er den MRT-Befund und sein eigenes Röntgenbild angeschaut hatte "Kein Wunder, dass sie so starke Schmerzen haben. Nehmen sie am besten jeden Tag Ibuprofen gegen die Schmerzen, bis sie Bescheid von der DKD bekommen." Und dann sprach er noch so aufmunternde Worte, wie Operation am rechten Fuß wird evtl. nötig sein (hatte der Radiologe auch schon gesagt).

    Kommentar von kreuzkampus ,

    Dann (mal wieder?) ab ins Krankenhaus.......

  • Ich verzweifel an meiner PEG... :-(
    Antwort von Beavis99 ·

    Hmmm, ehrlich gesagt wurde ja schon ziemlich alles versucht...

    Ich würde eine PEG Neuanlage empfehlen. Ein neuer Arzt wird Dich höchstwahrscheinlich nicht wirklich weiter bringen. Eine Schmerzskala von 7-8 ist schon ein Wort. Da sich auch der Zyklus zu verkürzen scheint, sind das alles Hinweise auf eine chron Entzündung. Klar will die Klinik nicht so gerne nachoperieren, "Reklamationen" bringen kein Geld ...

    Letztendlich musst Du es entscheiden, aber für mich wäre die Entscheidung zugunsten einer neuen PEG gefallen, allein schon wegen der deutlich eingeschränkten Lebensqualität.

    Ich drücke die Daumen ♥

    Kommentar von Lexi77 ,

    Hallo Beavis!

    Danke für deine Antwort. Ich habe nochmal mit den Spezialisten telefoniert. Ich soll jetzt doch nochmal stationär aufgenommen werden und die wollen dann per Magenspiegelung gucken, ob die eine Ursache finden. Zuerst hörte es sich auch so an, als ob dann die Sonde rauskommen würde. Aber heute hörte sich das am Telefon so an, als ob sie die auf keinen Fall entfernen wollen (sagte zumindest die Ernährungsberaterin mit der ich heute telefoniert habe). Ich werde Anfang der Woche angerufen, wann ich aufgenommen werde. Was dann genau gemacht wird, ist also scheinbar noch offen, aber ich hoffe, dass sie eine Lösung finden und etwas wirksames machen - und wenn es eine Entfernung der Sonde ist. So wie es jetzt ist, kann es ja nicht bleiben, ist ja auch eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität mit diesem ständigen Eitern und den Schmerzen. Aber da sagte der Chefarzt ja letztes mal schon, dass er das nicht will, weil ich dann ziemlich sicher eine neue bräuchte und es ja so schlimme Komplikationen (Bauchfellentzündung mit Not-OP) bei der Anlage gegeben hat. Wobei ich denke, dass Komplikationen im Wahrscheinlichkeitsbereich von unter 1% ja nicht unbedingt 2x bei mir vorkommen werden...

    LG, Lexi

  • Darmflorastatustest gemacht - Reizdarm - Frage zum Darmflorastatus
    Antwort von Oliviapro ·

    Mit dem Darmflorastatustest habe ich leider bisher keine Erfahrungen gemacht - sorry! 

    Hier gibt es ein paar prima Ratschläge zum Thema Stuhlgang:

    http://www.doktor-johannes.de/video-blog/detail/news/der-perfekte-stuhlgang.html

    Vielleicht hilft der Beitrag Dir ja ein wenig weiter...

    Dr. Johannes empfiehlt dort nämlich die Hockstellung (also so als ob man in der freien Natur auf Toilette gehen würde), weil der Darm "gerade" liegt und nicht wie in der Sitzposition eingeklemmt ist. Ich habe es auch ausprobiert mit einem medizinischen Toilettenhocker von Hoca, den man einfach an die Toilette stellen kann. Am Anfang war es doch recht komisch, aber ich fühle mich nach jedem Stuhlgang wesentlich besser wie in der normalen Sitzposition. Ich kann es nur empfehlen!!

  • Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung
    Antwort von dakiha ·

    Ergebnis: ich habe mir einfach einen Arzt gesucht, der eine Zertifizierung über eine MRSA-Eradikation besitzt. Der darf Nasensalbe und Hautdesinfektionsmittel auch über die gesetzliche Krankenkasse abrechnen.

    Die Adresse von solchen recht wenigen Ärzten bekommt nach von der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung!

  • Schilddrüsenüberfunktion Tablette L-Thyrox hexal 75. einnehmen oder nicht?
    Antwort von ratgeberin ·

    Lass dich zusätzlich zum Endokrinologen überweisen, der kann dann die Ursache der Unterfunktion klären (meistens steckt Hashimoto dahinter, womit du Jod eher meiden sollst), einen Ultraschall machen und deine spezielleren Fragen beantworten. Ganz von selbst wirst du durch die Tabletten wahrscheinlich nicht abnehmen, aber es wird etwas einfacher.

    Von jetzt auf gleich 75 nehmen ist tatsächlich etwas viel, manche Fachärzte lassen die Dosis einschleichen, das heißt, erst mal für 10 bis 14 Tage eine halbe Tablette und dann die ganze, damit sich der Körper dran gewöhnt. Deine Frage ist überhaupt nicht abwegig und du musst dich deshalb nicht anzicken lassen. 

    Ob 75 auf Dauer die passende Dosis sind, sieht man dann an den nächsten Blutwerten. Damit die Werte etwas aussagen, sollte man mindestens vier Wochen lang dieselbe Dosis genommen haben, sechs Wochen wären noch besser. Wenn du zum Spezialisten gehst, lass an dem Morgen die Tablette weg, das ist wichtig für manche Werte, die dort gemacht werden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Mollabey01 ,

    Mein Haus Arzt hat mir nur gesagt das ich ein bisschen Entzündung in mein Schilddrüsen habe und das es bei mir sehr langsam ist. Deswegen hat er mir 75 geschrieben + deksitol Tabletten für Vitamin d3. 

    Er musste mir auch am Anfang sagen das ich halbe halbe nehmen soll 1 Woche damit ich mich gewöhne aber hat mir nix gesagt nur das ich jeden Tag 1 nehmen soll bis 50 Tabletten fertig sind dann soll ich wieder blutabgeben. Der wird sich die Werte wieder schauen ob er auf 100 erhöhen soll.

    Ja aber ich kann doch nicht direkt mit 75 anfangen und 1,5 warten bis die Tabletten fertig sind.

    Deswegen meine Schwester meint auch das ich zum Internist gehen soll die haben mehr Ahnung.

    Kommentar von ratgeberin ,

    Ach so, du hast eine Packung mit 50 Stück bekommen. Dann dauert es ja nicht so lange, bis die durch ist. 

    Wenn dein Arzt die Entzündung bemerkt hat und kein Jod gibt und sogar an Vitamin D denkt, klingt das für einen Hausarzt gut! Viele haben weniger Ahnung. Termin beim Spezialisten schadet trotzdem nix. Wegen der Einnahme kannst du ja nochmal anrufen. 

  • Schilddrüsenüberfunktion Tablette L-Thyrox hexal 75. einnehmen oder nicht?
    Antwort von bethmannchen ·

    > Aber habe jetzt Angst wegen die Nebenwirkungen da ich zum erstenmal so ein Tablette einnehmen werde mach ich mich verrückt mit Gedanken.

    Das ist wohl das verrückteste, das ich hier je gelesen habe! Wasch mich, aber mach mich nicht nass?

    > Wie fühlt man sich nach ersten Tag mit der Medikamente ?

    Wer soll dir hier wohl sagen, wie du dich fühlen wirst. Wissen wir denn, wie deine Werte sind, wie schnell sich bei dir der Hormonmangel ausgleichen wird, ob die Dosis so genau richtig ist... Sollen wir mal für dich eine Münze werfen?

    Wenn der Arzt eine Unterfunktion festgestellt hat, dir diese Dosis verordnet hat, dann wird das auf den Ergebnissen seiner Untersuchung beruhen, also deinen Blutwerten. Im Gegensatz zu dir, hat der Ahnung von der Sache. 

    Wie viel Erfahrung hast du mit Schilddrüsenunterfunktion und deren Substituierung? - richtig - gar keine. 

    Wie willst du feststellen, ob Nebenwirkungen bei dir überhaupt eintreten? - richtig - du wirst so eine Tablette nehmen müssen. 

    Dein Arzt wird dir sicher auch gesagt haben, wie die Tablette einzunehmen ist, nicht wahr? Morgens, auf nüchternen Magen, mindestens eine halbe Stunde vor der ersten Mahlzeit. Auch das ist wichtig, weil das Medikament sonst ganz und gar für die Katz ist, ganz egal in welcher Dosierung. 

    Wenn du Nebenwirkungen feststellst, meldest du dich beim Arzt, und der wird dann schon die richtige Entscheidung treffen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Mollabey01 ,

    Bleib mal Locker hab nur fragen gestellt und wenn du keine Ahnung hast brauchst du dich nicht reinmischen! Mein Arzt hat mir direkt 75 geschrieben! Aber bis jetzt war ich mit Unterfunktion gelebt so Schnell kann ich ja nicht 75 mir nehmen! Jeder sagt ich soll lieber mindestens 1 Woche halbe nehmen da es am Anfang hoch die Dosis ist! Deswegen bevor ich es nehme wollte ich sicherer eingehen! Gehe Montag sowieso zum Arzt und die Blutwerten Kopie nehme ich mit gehe direkt dann zu Internist der nur für Schilddrüsen zu ständig ist

  • Schilddrüsenüberfunktion Tablette L-Thyrox hexal 75. einnehmen oder nicht?
    Antwort von dustywoman88 ·

    nimm die tabletten! sorry wenn ih mich gleich im ton vergreife-aber dann brrauchste auh nicht die ohnehin knap bemessene zeit der ärzt in anspruch nehmenw enn du eh nicht das machst was sie dir sagen!

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Mollabey01 ,

    Hallo ich werde Tabletten schon einnehmen!!! Aber erst werde ich ganz sicher sein ob ich am Anfang 75 nehmen soll! Daher gehe ich erst Montag zu meinem Arzt und frage ihm ob ich am Anfang die halbe nehmen soll. Und die Blutwerte werde ich mit nehmen zu Internist Schilddrüsen Arzt gehen. Bevor ich falsch mache informiere ich mich richtig.

    Kommentar von dustywoman88 ,

    der arzt wird ja wohl gesagt haben und aufgeschrieben haben wie viel du wann nehmen sollst.

    Kommentar von Mollabey01 ,

    Der hat mir nicht ganz gesagt wir ich annehmen soll er meinte ich soll jeden Tag 1 nehmen 75. bis die 50 Tabletten fertig sind dann sollte ich hin wieder gehen blutabgeben. Aber am Anfang muss ich mich doch erst für die Tabletten gewöhnen Hälfte erst nehmen dann ganze aber hat mir nix gesagt.

    Kommentar von dustywoman88 ,

    an den kopf klatsch mach einfach was der arzt sagt!!!!

  • MS oder nicht?
    Antwort von Concepcion ·

    Hallo zusammen, 

    erstmal vielen lieben Dank für Eure Antworten :) Ich habe mich inzwischen etwas beruhigt und warte nun den MRT-Termin ab.

    Ich hatte mich ja soweit mit den Muskel- und Gelenkschmerzen abgefunden, nur dieses Kribbeln in den Händen und Füssen und etwas auf der Zunge haben mich stark verunsichert. 

    Danke auch Hooks für Deine Antwort. Ich habe lediglich das oben beschriebene Kribbeln und Schmerzen in den Muskeln, jedoch KEIN Einschlafen der Glieder, Muskelschwund oder -zucken, KEINE Muskelschwäche oder -krämpfe. Eine leichte Konzentrationsschwäche merke ich jedoch schon bei der Arbeit. Auch eine erhöhte Müdigkeit in Verbindung mit Kopfschmerzen stelle ich seit Monaten fest.

    Auf B12 wurde ich getestet (Wert 652). Auf B1 und B6 wollte mich der Arzt nicht testen. Er meinte diese Werte wären nicht aussagekräftig. Meinst du dennoch, dass ich B-Komplex Tabletten nehmen sollte ohne meine B1 und B6 Werte zu kennen?

    Was ich vergessen hatte zu erwähnen ist, dass mein Vitamin D-Spiegel bereits getestet wurde. Der Wert lag vor 5 Monaten bei 20 - also knapp über der Grenze, so dass ich seit dem einmal wöchentlich eine Kapsel Dekristol 20000 nehme. 

    Auch 375 mg Magnesium nehme ich täglich ein. 

    VG

  • MS oder nicht?
    Antwort von Hooks ·

    Paßt das auf Dich?

    Parästhesien
    – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]       

    Atrophie
    der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]        

    Lähmungen [7, 9]

    Muskelatrophie – Muskelschwund, fortschreitender Verlust der Muskelmasse sowie -kraft und eingeschränkte beziehungsweise aufgehobene Muskelfunktion – einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelschmerzen und -krämpfen (Wadenkrämpfe), unwillkürlichen Muskelzuckungen und einer erhöhten Anfälligkeit [5, 14, 15, 17, 19, 20]

    Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]   

    Das wären alles Anzeichen für B1-Mangel.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Hooks ,

    Die Liste für das Syndrom eines Magnesium-Mangels liest sich wie die eines Vitamin-D-Mangels:

    •    Angst, Depression

    •    Muskelzittern

    •    gehäuft Krämpfe in der Wade

    •    Krämpfe der Kaumuskulatur

    •    Krämpfe der Hand

    •    schnelle Ermüdbarkeit

    •    häufige Kopfschmerzen / Migräne

    •    Bluthochdruck

    •    Kribbeln, als ob Ameisen über die Haut laufen

    •    hoher Schlafbedarf

    •    kalte Füße

    •    Herzrasen

    Kommentar von Hooks ,

    Muskelschmerzen aufgrund von Vitamin D-Mangel

    Eine besondere Art der Muskelschmerzen kann aufgrund von einem Mangel an Vitamin D ausgelöst werden. Dass Vitamine für jeden wichtig sind, steht außer Frage und ist jedem klar. Doch, dass ein Mangel eines bestimmten Vitamins zu Schmerzen führen kann, ist wohl einigen neu. So kann ein Mangel an Vitamin D diffuse Muskelschmerzen auslösen.

    Viele Ärzte oder Internetexperten sehen in Muskelschmerzen meist eine Fibromyalgie und keinen Mangel an Vitamin D, was natürlich auch Folgen haben kann.

    http://www.schmerzen24.net/muskelschmerzen-aufgrund-von-vitamin-d-mangel/

    Kommentar von Hooks ,

    Der kalte, trübe Winter schlägt nicht nur auf unser Gemüt. Auch unsere Knochen und Gelenke bekommen das fehlende Sonnenlicht zu spüren. Schuld ist ein Vitamin-D-Mangel, unter dem immer mehr Menschen leiden. Das bekommen sogar die Arztpraxen zu spüren, wie der Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner (BDN) berichtet.

    Muskel- und Knochenschmerzen durch Vitamin-D-Mangel

    "In unsere Praxen kommen derzeit auffallend viele Patienten mit unklaren Knochen- oder Muskelschmerzen", sagt Detlef Moka, Vorsitzender des BDN. Dabei litten sie oftmals nicht etwa an Rheuma oder entzündlichen Gelenkerkrankungen. "Durch den Bluttest stoßen wir häufig auf einen ausgeprägten Vitamin-D-Mangel", berichtet Moka.

    Wann ein Mangel vorliegt

    Ein schwerer Mangel liegt vor, wenn weniger als zehn Nanomol pro Liter (nmol/l) Vitamin D im Blut gemessen wird. Zu den Symptomen zählen Müdigkeit, verlangsamtes Denken, Depression, Muskelschwäche, Schmerzen in Knien und Rücken, Schlafstörungen, Hautprobleme, Anfälligkeit für Infekte und Knochenbrüche, Osteoporose und Knochenerweichung.

    http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_62844044/vitamin-d-mangel-muskel-...

  • MS oder nicht?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo ..,

    ich würde als jg.Frau mir sagen, egal welche Erkrankung das ist ich muss irgendwie versuchen damit klar zu kommen.  Du gehst im Moment davon aus das Du MS hast und das macht Dich todtraurig.

    Wenn ich an Deiner Stelle wäre würde ich mir sagen als Gabi Müller oder so das ist bestimmt nur eine Fibromyalgie und irgendwie komme ich damit klar. Nicht immer gleich das Schlimmste annehmen. . 

    Die Psyche macht viel aus im Leben, freue Dich an kleinen Dingen. Ich habe  mir Heute frische Erdbeeren gekauft und da könnte ich mich richtig "reinlegen". Nun ja ich habe auch so zwei Dinge auf der Schulter links den Engel und rechts den Teufel. J aun dder Teufel sagt deutlich Dir geht es gerade so richtig besch.....lege Dich ins Bett und stehe die nächsten Tage nicht auf. ....

    Auf Deutsch wenn Dich jetzt schon der Mut verlassen hat, was passiert erst wenn Du wirklich die Diagnose bekommst? Wenn man so eine Nachricht bekommt kann man schon einmal in den Wald odgl. gehen und von Herzen schreien seine ganze Wut heraus schreien.  Warum gerade ich usw... 

    Aber danach werde ich so lange wie möglich der Erkrankung den Mittelfinger zeigen ich komme schon irgendwie mit Dir klar. Nun muss ich mich auch einmal an kleinen Dingen freuen!

    Also warte ab wie die Diagnose lautet. Ja und dann lasse Dich nicht unterkriegen!

    Alles Gute Stephan

  • MS oder nicht?
    Antwort von kreuzkampus ·

    Angst ist übrigens ein ganz schlechter Berater! Du musst einfach abwarten, wie Winherby es auch geschrieben hat. Das tu aber bitte mit einer halben Portion Angst und einer halben Portion Hoffnung. Geh' gleich mal unter Leute und tu' Dir was Gutes.

  • MS oder nicht?
    Antwort von Winherby ·

    Ola Concepcion,

    Du wirst wohl oder übel auf das Ergebnis des MRT warten müssen. Sollte das MRT die MS nicht sicher ausschließen können, dann bleibt nur noch die Liquor-Untersuchung. Dann hast Du ein sicheres Ergebnis.

    Alles andere jetzt zu vermuten wäre lesen im Kaffeesatz. Während der Lektüre der Frage dachte ich auch an die Rheumatoide Polyarthritis, aber die wurde ja dann ausgeschlossen.

    Schade, dass ich Dir nichts netteres schreiben kann, aber vielleicht hat ja noch jemand anderes hier eine gute Idee.

    Alles Gute, Winherby

  • Fuß umgeknickt zu welchem Arzt
    Antwort von Streberlein ·

    Hey,

    also wenn du schon kaum auftreten kannst ohne hölische Schmerzen, würde ich dir eher raten damit in die Notaufnahme ins Krankenhaus zu gehen. Beim Orthopäden bekommst du häufig nicht soo kurzfristig einen Termin. Aber ein Anruf ist es natürlich wert ;)

  • Fuß umgeknickt zu welchem Arzt
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo! Natürlich kannst du auch erstmal zum Hausarzt gehen und ihm das zeigen, der wird dir dann schon sagen, wo du weiter hingehen sollst/kannst.

    Da aber wahrscheinlich der Fuß geröngt werden muss, wäre es schon sinnvoller, direkt zu einem entsprechenden Facharzt zu gehen. Wenn du als "akuter Unfall" kommst, brauchst du auch nicht wochenlang auf einen Termin warten. Allerdings kann es sein, dass die Wartezeit im Wartezimmer etwas länger ist, da musst du dann halt ein bisschen Geduld mitnehmen. Mögliche Ansprechpartner wären hier z.B. der Orthopäde oder auch ein niedergelassener Chirurg. Am einfachsten ist es allerdings dennoch, eine Notfall-/Unfallambulanz im Krankenhaus aufzusuchen, dort kann die Wartezeit zwar auch etwas länger sein, aber dort kannst du auf jeden Fall richtig untersucht und behandelt werden.

    Grundsätzlich solltest du aber auf keinen Fall selber hingehen oder fahren, sondern lass dich auf jeden Fall fahren, zur Not ruf ein Taxi.

    Und am besten bis dahin (falls du es nicht sowieso schon machst) kühlen und den Fuß hochlagern!

    Ich drücke dir die Daumen! Alles Gute, Lexi

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Lexi77 ,

    Was mir gerade noch einfällt: war das ein Unfall in deiner Freizeit oder evtl. auf dem Weg zur/von der Schule oder Arbeit? In dem Fall müsstest du den Unfall nämlich unbedingt als Wegeunfall melden. Und dann müsstest du auch auf jeden Fall ins Krankenhaus oder zumindest zu einem speziell zugelassenen sog. D-Arzt.

  • Vielleicht kann mir jemand erklären was mein befund genau bedeutet MRt HWs
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo,

    also das bedeutet ausgeprägte S- förmige Skoliose im Bereich der Hals (Zerviko) und Brustwirbelsäule (thorax Brustkorb), Mit Torsionskomponenten. das heißt dei Wirbelsäule ist teilweise in sich verdreht!

    (Osteo = Knochen)  Spondylochondrose heisst, dass die Bandscheibe und die angrenzenden Wirbel verschleißen.

    Flacher Prolaps also hier in dem Fall ein Bandscheibenvorfall der um den ganzen Wirbel herumgeht (zirkulär). Ja und das zwischen dem Halswirbelkörpern 5 und 6 .

    Kein großer weicher Prolaps. Kein Sequester (abgestorbenes Gewebestück). 

    Unauffälliges Halsmark (Rückenmark im Halsbereich) . Keine knöcherne Enge.(hier Enge im Rückenmarkkanal). Ach ja und  Unkarthrose  = Arthrose der Uncovertebralgelenke (Halbgelenke der Halswirbelsäule)

    Soviel ganz grob zum Thema!

    VG Stephan

    http://forum.skoliose-op.info/phpBB3/ (Es gab auch ein Forum allerdings kostet so etwas Geld ....).

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Hooks ,

    Torsionskomponenten

    nur zur Info:

    In der Kur habe ich gelernt, daß bei einer Skoliose sich die Wirbel immer zur bogen-inneren Seite drehen und dabei die Rippen im mitleren Bogen eben mitnehmen. Genauso im Schultern- und Beckengürtel.

    http://www.asklepios.com/klinik/default.aspx?name=Asklepios\_Klinik\_Bad\_Sobern...

    schroth-skoliosebehandlung.de/home_de.php

    Stephan, ich hoffe, Du bist mir nicht böse, daß ich das als Kommentar an Deine Antwort gehängt habe, aber dann weißt Du das auch gleich ;-)

    Kommentar von StephanZehnt ,

    Die Wirbelsäule verhält sich wie das Handtuch was hier dargestellt ist  https://meinskoliosebootcamp.wordpress.com/

    Was natürlich auch Auswirkungen hat auf den Brustkorb und Schlussendlich auf die Organe. (je nach Ausprägung des Cobbwinkels  siehe auch .regnier-gmbh.com/diagnostik.html)

  • IVS Therapie
    Hilfreichste Antwort von StephanZehnt ·

    Als interventionell bezeichnet man Diagnose- oder Therapieverfahren, die - im Gegensatz zum konservativen Vorgehen - gezielte Eingriffe (Interventionen) am erkrankten Gewebe vornehmen, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.Nun Konsewrvativ wäre z.B. Physiotherapie  udgl..

    Das heißt z.B. Periradikuläre Therapie (PRT) da wird ein Medikament um den Nerv bzw. die Nervenwurzel gespritzt. Dies geschieht mit CT -Unterstützung ist eine so genannte Infiltationstherapie, gespritzt wird da zumeist ein Schmerzmittel und Cortison. 

    Weitere Möglichkeiten sind hier genannt  z.B. Schmerzpumpen bzw. Schmerzschrittmacher.

    http://www.kaleth-und-kollegen.de/schwerpunkte/schmerztherapie/interventionelles...

    Nun ist es schwierig einzuschätzen was in Deinem Fall sinnvoll wäre, anhand von drei Sätzen. Das müsste man vor Ort klären.

    Osteochondrose - es beginnt  mit einer Chondrose was eine regressive Veränderung an der Bandscheibe, evtl. Austrocknung, Rissbildung, Sinterung der Bandscheibe, daraus folgt eine Instabilität im Bewegungssegment

    Das Ganze hat irgendwann Auswirkungen auf Grund- und Deckenplatten angrenzender Wirbelkörper dies kann bis zu einer exophytäre Randzackenbildung , Instabilität des Bewegungssegmentes. führen. Der Körper versucht durch die Randzackenbildung  das Gewicht besser zu verteilen. (

    (exophyt  -  ein Exophyt ist ein knöcherner Auswuchs, der bei einem zerstörten Knorpelbelag gebildet wird)

    Spondylosis deformans -  degenerative Veränderung  der Wirbelkörper und Bandscheibenschaden

    Sowie einen Bandscheibenvorfall beiderseits seitlich von der Mitte zwischen Kreuzwirbel und Lendenwirbel 5 und Arthrose der näheren Wirbelgelenke. 

    VG Stephan

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von StephanZehnt ,

    Ich persönlich habe keine Erfahrungen damit gemacht. Wenn man näher damit befasst war erfährt man halt das die Periradikuläre Therapie (PRT)  sowie so ein Schmerzschrittmacher schon ihren Zweck gut erfüllen.

    http://www.urbia.de/archiv/forum/th-3677977/periradikulaere-therapie.html

    In wie weit Du schon etwas von Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson;erfahren hast udgl.?

  • IVS Therapie
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo! 

    Das bedeutet interventionelle Schmerztherapie. 

    Näheres dazu kannst du dir leicht ergoogeln.

    Alles Gute

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Micha6 ,

    Das ist klar, aber mich interessieren Erfahrungsberichte über Notwendigkeit z.B. und vor allem : das WAS geht da ab

    Kommentar von Lexi77 ,

    Dann solltest du in Zukunft deine Fragen besser formulieren. Denn deine "Frage" lautete doch:

    Ich würde gerne wissen was eine IVS Therapie genau ist,

    Und da lautet die Antwort eben "interventionelle Schmerztherapie".

    Wenn du Erfahrungsberichte möchtest, dann solltest du da auch ganz explizit nach Fragen. Wir können hier alle keine Gedanken lesen!

    und vor allem : das WAS geht da ab

    Nun, da findet man eben durch einfaches Googeln (einfach "interventionelle Schmerztherapie" eingeben) auch viele hilfreiche Antworten. Ergänzt mit dem Stichwort "erfahrungen" auch entsprechende Berichte. Z.B. kann man über das "WAS" dies hier finden:

    Die interventionelle Schmerztherapie ist eine innovative Fachdisziplin, die sich innerhalb der modernen Schmerztherapie etabliert hat. Sie zeichnet sich meist durch lokale Injektionstechniken, minimal invasive, perkutane (durch die Haut) Behandlungstechniken und die stetige begleitende Bildgebung in den Behandlungen aus. Durch die gezielte Injektion bzw. Behandlung der schmerzhaften Stellen lässt sich nicht selten die Schmerzquelle direkt diagnostizieren und behandeln. Durch das Beherrschen der Behandlungsmethoden und der genauen Kenntnisse der Pharmazeutika kann der interventionelle Schmerztherapeut Komplikationen vermeiden bzw. möglichst gering halten. Die effektive Behandlung vermeidet die Nebenwirkungen und Komplikationen, die medikamentöse Schmerzbehandlung oder Operationen hervorrufen können. Dadurch kann der Patient wieder aktiv werden.

    Viele interventionelle Schmerztherapeuten haben neben einer jahrelangen klinischen Tätigkeit ein zertifiziertes Examen erlangt und sind in der Lage, das breite Spektrum des Fachgebietes anzubieten. 

    Als „interventionell“ bezeichnet man im Allgemeinen Diagnose- oder Therapieverfahren, die gezielte Eingriffe am erkrankten Gewebe vornehmen. Laut der amerikanischen Gesellschaft für Interventionelle Schmerztherapie (ASIPP) handelt es sich bei der Interventionellen Schmerztherapie um eine  „Fachdisziplin, die sich der Diagnose und der Therapie der infolge der Schmerzen entstehenden Gesundheitsstörung widmet“. Interventionelle Verfahren zählen zu den innovativsten medizinischen Gebieten des 21. Jahrhunderts.

    Die interventionelle Schmerztherapie ordnet sich zwischen den konservativen und operativen Behandlungsmaßnahmen ein und ist für die Gruppe der Patienten eine interessante Alternative, die keine ausreichende oder anhaltende Besserung nach den konservativen Therapiemöglichkeiten erfahren und/aber für eine operative Therapie nicht oder noch nicht geeignet sind. Gleichzeitig spricht sie die Gruppe der bereits operierten Patienten an, die immer noch oder wieder unter starken Beschwerden leiden.

    http://www.praxis-interventionelle-schmerztherapie.de/.cms/Interventionelle\_Sch...

    Viele Grüße

    Kommentar von Lexi77 ,

    Hier kannst du auch noch nachlesen, was da so gemacht wird: http://www.kmt-hamm.de/interventionelle-schmerztherapie

  • SPECT-CT
    Antwort von kathaelling ·

    Danke für den Link 😊

    Ich such dennoch weiterhin nach Erfahrungberichten. Wie oft Bildet gemacht werden, in welchen Abständen usw, 

  • Würdet ihr als Mann auch zu einer Urologin zur Untersuchung gehen?
    Antwort von geilhengst ·

    Ich gehe zu einer Urologin genau so wie zu einem Urologen denn ihnen geht es nicht um wie das Geschlechtsteil aus sieht sondern nur um welche Problehme man hat und was für einem ein Nutzen hat. So muß jeder für sich seine Meinung suchen ob eine Ärztin oder Arzt man sich besser anvertraud. Ich habe wegen ständige chronische Hoden und Samenstrangentzündungen 15 Jahre bereits und von Urologe, Urologin wurde mir mehrfach gesagt das es nur eine möglichkeit noch gibt das ich mich den bds. Orchiektomie - Kastration unterziehe. Sowie die jetzige Endzündung die ich habe vorüber ist werden mir die Hoden mit samt den Samensträngen entfernt man wird mich kastrieren.

  • wegen Kehlkopfuntersuchung zum Lungenarzt?
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Der Lungenfacharzt hat mit dem Kehlkopf nichts zu tun. Der Spezialist dafür ist der Hals-Nasen-Ohrenarzt. Dieser kann den Kehlkopf spiegeln. Das nennt man dann Laryngoskopie. Es gibt die direkte und die indirekte Laryngoskopie. In der Regel wird zuerst die indirekte durchgeführt, weil das einfach zu handhaben und durchzuführen ist. Meist reicht das auch völlig aus. Die direkte L. hingegen findet unter Narkose statt.

    Bei der Laryngoskopie sieht der HNO mit einem Spiegel in deinen Hals. Es ist nicht schmerzhaft und nicht belastend.

    Hier kannst du z.B. nachlesen: http://apotheken-umschau.de/Kehlkopfspiegelung :

    Was ist die einfachste Methode für eine Kehlkopfspiegelung?

    Die einfachste und älteste Methode ist die Untersuchung mit einem Kehlkopfspiegel. Der Patient öffnet den Mund und streckt die Zunge vor. Der Arzt hält mit einer Hand vorsichtig die Zunge fest und zieht sie sanft mit Hilfe einer Kompresse nach außen. Danach schiebt er mit der anderen Hand einen kleinen runden Spiegel an Zunge und Gaumenzäpfchen vorbei in den Rachen und beleuchtet diesen mit einer Stirnlampe. So sieht der Arzt zunächst den Kehldeckel (Epiglottis). Sagt der Patient „hi“, stellt sich der Kehldeckel auf und gibt den Blick auf die Stimmlippen frei. Der Arzt kann das Spiegelbild des Kehlkopfeinganges mit den Stimmlippen betrachten und sowohl die Struktur als auch die Funktion (Bewegung der Stimmlippen) des Kehlkopfes beurteilen.

    Viele Grüße, Lexi

  • ist das Hautkrebs-Screeneng eine IgeL Leistung?
    Antwort von Hooks ·

    Vielleicht helfen Dir diese Einschätzungen:

    http://www.hautkrebs-screening.de/allgemein/service/fragen\_versicherte.php#06

    Muss ich für das Screening bezahlen?

    Nein, wie bei allen anderen gesetzlichen Krebsfrüherkennungsuntersuchungen übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten.

    Eventuell bietet Ihnen Ihr Arzt an, als Zusatzleistung ein Auflichtmikroskop („Dermatoskop“) zu verwenden. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Durchführung des Hautkrebs-Screenings ohne Auflichtmikroskop beschlossen. Trotzdem steht es jedem Arzt frei, ein Dermatoskop zu nutzen. Ob das Auflichtmikroskop Teil des Screenings wird, muss noch wissenschaftlich überprüft werden.

    Die Auflichtmikroskopie ersetzt nicht die eventuell notwendige feingewebliche Untersuchung (Histologie). Nur diese erbringt letztlich den Beweis, ob eine verdächtige Hautstelle ein Hautkrebs ist.

    Das Hautkrebs-Screening ist keine so genannte „Individuelle Gesundheits-Leistung“ (IGeL), sondern eine gesetzliche Leistung.

    -------------------------------------

    Krankenkassen übernehmen grundsätzlich nur Behandlungen, deren Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen ist. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Frage nach Alternativen, die von der Kasse bezahlt werden. So haben Kassenpatienten ab 35 ein Recht auf ein regelmäßiges Hautkrebs-Screening ohne weitere Hilfsmittel Ärzte bieten als Zusatzleistung gerne an, ein Auflichtmikroskop zu verwenden – und lassen sich das mit rund 40 Euro honorieren. Nach Beobachtungen des WIdO rechnen Ärzte mitunter auch Leistungen als IGel ab, die eigentlich von der Kasse übernommen werden. 

    Quelle: .n-tv.de/ratgeber/Nur-selten-richtig-wichtig-article2449486.html

    --------------------------------------

    5. UV-Strahlen allein führen nicht zu Hautkrebs.

    **(Inhalt enfernt. Bitte keine pauschale Beleidigung Dritter!)****

    Die Wirklichkeit ist viel komplizierter: Nur wenn die UV-Einwirkung mit chronischem Nährstoffmangel, der die Haut anfällig macht, einhergeht, kann sich Hautkrebs entwickeln.

    Mit anderen Worten: Damit es zum Hautkrebs kommt, müssen Sie Junkfood essen, schützende Antioxidantien meiden und sich dann noch auch exzessiver UV-Strahlung aussetzen. Alle drei Elemente müssen zusammenkommen. Die Schulmedizin ignoriert den Einfluss der Ernährung völlig und konzentriert sich stattdessen auf einen einzigen Faktor: Sonnenschutzmittel oder kein Sonnenschutzmittel – eine eindimensionale Herangehensweise, die so sehr vereinfachend ist, dass es schon an Täuschung grenzt.

    Die Medizinindustrie will anscheinend nicht, dass die Menschen dahinterkommen, dass sie sich den Weg zu gesünderer Haut buchstäblich essen können. Die Haut besteht ausschließlich aus den Nahrungsmitteln, die Sie zu sich nehmen. Wäre es daher überhaupt vorstellbar, dass Ihre Ernährung die Gesundheit Ihrer Haut nicht beeinflusst? Und doch ist kein Schulmediziner – weder Dermatologen noch Allgemeinärzte und auch nicht die Gesundheitsbehörden – so ehrlich, zuzugeben, dass die Ernährung weitgehend dafür ausschlaggebend ist, wie die Haut auf UV-Strahlung reagiert.


    Quelle: info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/mike-adams/sieben-ueberraschende-dinge-ueber-sonnenschutz-und-sonnenlicht-die-man-ihnen-vorenthalten-will.html

Die unter gesundheitsfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.