Untersuchung - neue und gute Antworten

  • MRT Untersuchung: was sagt der Befund aus?
    Antwort von Serienchiller ·

    Mit dem Begriff "Läsion" beschreibt man einen geschädigten Bereich, zum Beispiel durch einen Schlaganfall oder durch entzündliche Vorgänge wie Multiple Sklerose (kurz MS). Solche Läsionen hat man bei dir gefunden, vor allem vorne im Stirnbereich (frontal) und seitlich (parietal). In dem Bericht steht aber, dass es nicht typisch nach MS aussieht. Auch für einen einfachen Schlaganfall sind solche Muster untypisch.

    Es wurde keine intrakranielle Raumforderung gefunden. Als Raumforderung bezeichnet man normalerweise etwas, was sich ausdehnt und wächst. Das können gutartige oder bösartige Tumoren sein, manchmal aber auch entzündliche Vorgänge. Intrakraniell heißt innerhalb des Schädels - sprich im Bereich des Gehirns. So etwas hat man bei dir aber nicht gefunden. Kurz gesagt: Man hat keinen "Hirntumor" gefunden.

    Die Durchblutung in deinem Gehirn scheint auch in Ordnung zu sein.

    Insgesamt sind sich die Radiologen (die den Bericht geschrieben haben) nicht sicher, was das zu bedeuten hat. Die MRT-Aufnahmen reichen nicht aus, um eine Diagnose zu stellen und es sind wohl noch weitere Untersuchungen nötig. Du solltest so bald wie möglich Kontakt zu dem Arzt aufnehmen, der die Untersuchung angeordnet hat und besprechen, wie es weiter geht.

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Hilfreichste Antwort von bethmannchen ·

    Mir scheint das auch eher ein Reizdarm zu sein. Einmal schafft der Darm es, einmal nicht, und so pendelt das zwischen Durchfall und Verstopfung bei dir hin und her. Diese Schleimproduktion ist ja auch nur eine Verzweifllungstat des Darms, damit wenigstens irgendwie etwas ins rutschen kommt. 

    Du solltest einmal ausprobieren, ob dir Macrogol besser hilft. Das gibt es rezeptfrei in Apotheken, ist in Portionsbeutel abgepackt, und wird mit Wasser getrunken. Man kann bis zu fünf Beutel in einem Liter Wasser auflösen und über den Tag verteilt trinken.

    Es wirkt rein mechanisch und hilft dem Darm damit wieder auf die richtigen Sprünge. Es macht also nicht abhängig. Man kann es tatsächlich täglich nehmen. 

    Macrogol gibt es von vielen Anbietern, ist im Grunde aber immer das selbe Präparat, nur der Preis unterscheidet sich da. Aber wenn es der Arzt verschriebt, wird es wahrscheinlich auch nicht günstiger sein.Ärzte können immer nur kleine Packungsgrößen verschreiben, und dadurch leppern sich Zuzahlungen an für mehrere Rezepte, und auch die Lauferei nicht zu vergessen. Mit einer selbst gekauften Großpackung kommt man da wohl aufs selbe Geld. Den Rest kann man ja wegstellen für alle Fälle. 

    Macrogol selbst schmeckt schrecklich nach gar nichts, deshalb haben einige Firmen Geschmacksstoffe hinzugefügt. Man kann aber auch zu der Mischung einen Schuss Saft geben, und schon tut es auch das billigere Präparat ohne Geschmack. Bei deinem Reizdarm dürfte das für dich evtl. sogar die bessere Wahl sein. 

    An deiner Stelle würde ich am Anfang des Wochenendes am ersten Tag 5 Portionen über den Tag verteilt, am nächsten noch morgens und abends jeweils eine, und falls dann noch nötige täglich vor dem Frühstück eine Portion nehmen. Und dann wirst du ja sehen, was passiert, ob du reduzierst, es dann noch jeden zweiten oder dritten Tag brauchst, oder mit dem Problem schon ganz durch bist. Macht man in Krankenhäusern übrigens auch so. 

    Vorsichtshalber würde ich mir auch Fencheltee besorgen. Wenn der Darm nämlich in Schwung kommt, kann es zu heftigen Blähungen kommen. Dagegen hilft ganz natürlich und sanft Fenchel, nimmt man auch für Babys. 

    Was gern im Darm "kleben beleibt" ist z.B. Quark, weil der viel zu fettarm ist, um weiterbefördert werden zu können. Trockensachen aus der Tüte wie Kartoffelbrei und irgendwelche Fertigklöße, Heiße Tasse, Noodle-Pot und wie sie alle heißen, werden im Darm wieder zu dem Pulver, aus dem sie vorher bestanden. Und Staub kann der Darm nicht befördern. 

    Bei chronischer Verstopfung ist ganz fettfrei nicht zu empfehlen. Stopfendes schwer verdauliches und blähendes wegzulassen, Banane, Schokolade, Pilze, Birne etc. macht natürlich schon Sinn. Man braucht dann Ballaststoffe, also faseriges Gemüse, möglichst ungeschältes Getreide (nicht zu empfehlen ist Reis, weil der entwässert, den Stuhl eintrocknet). Sauerkraut und Grünkohl, eingeweichte Backpflaumen regen den Darm auch prächtig an. 

    Geschluckte Probiotik-Produkte haben so gut wie keine Wirkung auf den Darm. Unser Magen ist nämlich von Natur aus kontrabiotisch, killt alles lebendige durch Salzsäure. Das ist ja auch richtig so, sonst würden wir ja mit allem, das wir nicht kochend heiß essen, schon viel zu viele schädliche Keime in den Darm bekommen können. 

    Und ob die Joghourt-Bakterien links- oder rechtsherum tanzen, interessiert den Magen auch nicht. Die Salzsäure wird sich beiden in gleichem Maß annehmen und sie killen. Da erzählen uns die Hersteller gerne sehr viel dummes Zeug. 

    Der Verdauungstrakt besitzt ein eigenes Nervensystem, das enterische Nervensystem. Dessen Steuerungsarbeit wird durch das parasympathische Nervensystem beeinflusst, das dabei generell die Verdauung durch Steigerung der Fördertätigkeit und Abgabe von Verdauungsenzymen fördert. Im Magen und Darm wird außerdem der Spannungszustand der glatten Muskulatur erhöht und die Schließmuskeln durch Stickstoffmonoxid entspannt.

    Als Cannon-Böhm-Punkt wird ein Grenzgebiet nervaler Steuerung des Dickdarms bezeichnet. Im letzten Drittel des querliegenden Teils des Grimmdarms endet das parasympathische Innervationsgebiet des Vagus-Nerves und beginnt das Innervationsgebiet des Parasympathikus.

    An dem Punkt klemmt es gerne, wenn man Anticholinergika einnimmt, aber schon allgemeiner Stress oder eine Darmentzündung stört an der Stelle besonders. Dann geht der Darminhalt dort nicht weiter und wird zurückgestaut. Der Körper produziert Durchfall, dann staut es sich wieder zur Verstopfung, es kommt wieder Schleimbildung und dann erneut zu Durchfall. Es kommt zu einer "Pendel-Verdauung"

    Der Punkt ist auf der linken Seite etwas links unterhalb der Brustwarze, wo der Darm hinter er unteren Rippe in seine Schlinge nach hinten und unten übergeht. Man kann den Bereich selbst mit der flachen Hand massieren, dann normalisiert sich das auch schon etwas. Man kann sich auch eine Weile so hinlegen, dass auf den Punkt etwas Druck ausgeübt wird: 

    So über den Arm hinweg auf die Linke Seite rollen, dass der Arm hinter dem Rücken, und die Hand dann neben der Pobacke liegt. Das Linke Bein ganz nach hinten durchstrecken und das rechte Knie bis zum Kinn anwinkeln. Der rechte Arm liegt locker angewinkelt mit der Hand vor dem Kinn. 

    Klingt kompliziert, ist aber recht bequem; nennt sich auch stabile Seitenlage. Legt man noch ein flaches Kissen unter die Stelle, massiert sich das dort von ganz allein. Macht man auch in Krankenhäusern so. 

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von Alois ·

    Hallo Gurke,

    meiner Meinung nach handelt es sich hier tatsächlich um ein Reizdarmsyndrom, welches durch Entzündungen ausgelöst wurde.

    Deine Meinung, das sei keine vernünftige Diagnose, kann ich aber nicht teilen: Immerhin ist es nicht gefährlich und daher wesentlich günstiger für dich als eine "handfeste" Darmerkrankung.....

    Auch wenn Antibiotika und/oder eine vorangegangene Entzündung die Auslöser waren, so ist es meiner Meinung nach viel zu lange her, um jetzt noch von einer solchen "Ursache" zu sprechen.

    Normalerweise saniert sich der Darm binnen 2-3 Wochen nämlich von selbst und ein Nachhelfen mit Bakterienpräparaten wird aktuell eher kritisch betrachtet: Zugeführte Bakterien jeglicher Art überleben nämlich die Magensäure nicht wirklich - wenn überhaupt, dann haben nur sündhaft teure gefriergetrocknete Präparate eine gewisse Wirkung.....

    Mein Rat: Allgemein gültige Empfehlungen gibt es leider nicht; ich persönlich empfehle jedoch langsam und absolut regelmäßig zu essen und schwer verdauliche Lebensmittel zu meiden; gegen den Durchfall selbst gibt es sehr viele Mittel - angefangen von pflanzlichen bis hin zu verschreibungspflichtigen Maßnahmen - diesbezüglich sollte dich aber der Arzt deines Vertrauens beraten können.

    Liebe Grüße,  Alois 

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von Gurke ·

    Ich habe mir die Ergebnisse der Darmspiegelung noch einmal angeguckt.

    ..:"Dickdarmstufenbiopsienmit Residuen einer schon etwas länger währenden Kolitis ohne Schleimhautumbau. Das histomorphologische Bild spricht am ehesten für Residuen einer exogen-toxischen Entzündung.
    Hier kein richtungsweisender Befund bezüglich einer chronisch entzündlichen Kolitis"

    Ich werde meine Darmflora einmal komplett analysieren lassen, vielleicht lässt sie sich dann wieder aufbauen.

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Gurke,

    nach einer Antibiotikabehandlung sollte man den Darm wieder die entsprechende Bakterien zu zuführen.

    Denn die Antibiotika machen auch nicht vor dem Darmbakterien halt. In dem Zuge können sich Bakterien breit machen die man nicht unbedingt braucht.

    Ja und die halt genau solche Probleme verursachen, wie von Dir beschrieben!

    Nun gibt es entsprechende Präparate dagegen wie z.B. Perocur (5€) usw..  . Wer nun denkt OK ich brauche dringend Vitamin B  die meisten dieser vergleichbaren Präparate enthalten Trockenhefe

    Ja und Trockenhefe enthält alle Vitamin B ausser Vitamin B12.. Wer natürlich viel Geld hat kann sich dann die Tabletten von Dr. XY kaufen!

    Gruss Stephan

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von Hooks ·

    Durchfall kann auch am Mangel an den B-Vitaminen liegen. BEsorge DIr einen hochdosierten Komplex, mindestens 15 mg pro B1-3

    Verzichte auch unbedingt auf Säfte, auf Kaffee (Säuren und Röststoffe!), auf Tee. Trinke nur Leitungswasser oder ganz leichten/dünnen Magentee (Kamille, Fenchel)

    Höchstens noch Milch vom Bauern, die aus dem Laden ist nichts, aber auch gar nichts für Schleimhäute.


    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Gurke ,

    Kaffee und Tee trinke ich eh nicht. Nur stilles Wasser. B-Vitamine nehme ich schon seit 3 Wochen, aber auch dadurch stellt sich leider keine Besserung ein. :/ Aber danke für die Tipps!

    Kommentar von Hooks ,

    Welches B?

    Ich finde sehr gut die von ratiopharm und von life extension


    Kommentar von pferdezahn ,

    Durch einen Vitaminmangel oder Vitamin B-Mangel bekommt man keinen Durchfall.

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von Hooks ·

    Bei mir hat es geholfen, nach Antibiotikum-Anwendungen einen richtigen Darmbakterienaufbau zu machen. Dazu habe ich viele Wochen lang die Bakterien von Dr. Wolz genommen. Da gibt es 8 verschiedene. http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/darmflora-plus-select-80-st-dr.-wolz-z...

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von pferdezahn ,

    Nachdem mich ein (boeses) Insekt gestochen oder gebissen hatte, bekam ich ein Antibiotikum verordnet. Anschliessend habe ich keine Bakterienkur fuer den Darm durchgefuehrt, und hatte keine Probleme. Mein Arzt meinte auch, dies sei alles nur Geldmacherei und der Darm wuerde sich von selbst wieder reaktivieren.

    Kommentar von Gurke ,

    Nach einer normalen Antibiotika Einnahne ist sowas auch nicht nötig.
    Ich musste das Antibiotikum jedoch fast 2 Monate lang nehmen. Das ist ne Nummer heftiger für den Darm als 1 Woche Antibiotikum.

    Kommentar von Hooks ,

    pferdezahn, es kommt auch ein bißchen darauf an, wie kaputt man vorher schon war, und ob man noch einen Blinddarm hat zum Wiederaufbau des normalen Milieus.

    Und vor allem, hat die Fragestellerin massive Probleme mit der Verdauung - und zwar seit diesem Antibiotikum... da liegt der Verdacht einfach nahe, daß die Darmflora zerstört ist und neu aufgebaut werden muß.

    Das ist doch kein Leben, ständig diese Verdauungsstörungen!

    Und dann muß sie natürlich darauf achten, diese neue Darmflora nicht wieder mutwillig zu zerstören durch falsche Ernährung.

    Milchprodukte würde ich ganz weglassen (außer vielleicht Sahne und Butter), und dann eben sehr viel rohes Gemüse mit einbauen in den täglichen Speiseplan, und gutes Fett dazu. Nüsse, Mandeln, Paranüsse, Avocados, Kokosöl....

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von Senfglas ·

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir Darmbakterien empfehlen. Besonders wenn die Darmflora gereizt ist und sich auf Dauer nicht erholen will. Jedoch ist auch hier die Verträglichkeit sehr unterschiedlich und meiner Meinung nach nur für die Anfangsphase geeignet. Diese solltest du aber nur in Absprache mit einem ApothekerIn oder Ärztin zu dir nehmen!

    Bei einer langen Magen-Darm-Erkrankung hatte es mir sehr geholfen, obwohl ich schon jede Menge Hilfsmittel aus der Apotheke ausprobiert hatte. Aber auch hier war die Kultur aus der Apotheke.

    Für die ersten drei Tage kann ich Dir zudem nur Powerrade als Getränk empfehlen und eine magenfreundliche Ernährung. 

    Gute Besserung! :)

    Senfglas

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Gurke ,

    In den Probiotika die ich nehme ist das hier drin:

    Enthaltene Bakterienkulturen:
    Bifidobacterium bifidum W23
    Lactobacillus acidophilus W55
    Lactobacillus casei W56
    Lactococcus lactis W58
    Lactobacillus salivarius W57

    Meinst du sowas?

    Kommentar von Hooks ,

    Von Dr. Wolz:

    Hochdosiert:
    48 Milliarden (=48 x109) besonders geschützte lebende Milchsäurebakterien pro Tag 

    8 Kulturen:
    Lactobacillus acidophilus   

    Lactobacillus casei

    Lactobacillus plantarum   

    Lactobacillus rhamnosus

    Bifidobacterium bifidum    

    Bifidobacterium lactis

    Bifidobacterium breve       

    Streptococcus thermophilus

    -----------------------------

    Da mußt Du ausprobieren, welche bei Dir fehlen...

    --------------------------

    aktive Inhaltsstoffe:

    Eine Kapsel enthält 8 selektierte probiotische Kulturen in einer
    Konzentration von ca. 12 Milliarden Milchsäurebakterien sowie die
    Vitamine B1, B2, B6, B12, Biotin und Folsäure.
    Vier Kapseln enthalten 48 Milliarden Milchsäurebakterien sowie 1,1 mg Vitamin B1, 1,4 mg Vitamin B2, 1,4 mg Vitamin B6, 2,5 µg Vitamin B12, 50 µg Biotin und 200µg Folsäure.


     

    (1) Die Vitamine B1, B2 tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei

    (2) Die Vitamine B2 und Biotin tragen zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei


    (3) Die Vitamine B6, B12 und Folsäure fördern die normale Funktion des Immunsystems


     


    Frei von Gelatine, Gluten, Lactose, Fructose und Farbstoffen.

    Kommentar von Gurke ,

    http://www.medivere.de/shop/out/media/Musterbefund_Gesundheitscheck_Darm.pdf
    Würde so eine Untersuchung vielleicht zeigen was fehlt? (Nur ein Beispiel Musterbefund). Bin am überlegen diesen test zu machen, auch wenn er leider recht teuer ist.

    Kommentar von Hooks ,

    Mir war das zu teuer. Ich hab die Dinger von Dr. Wolz probiert und für gut befunden. Kannst ja erstmal ne kleine Packung nehmen. 4 am Tag.

    Kommentar von Senfglas ,

    Leider kann ich dir nicht sagen welche Bakterienkultur ich damals in der Apotheke bekam. Am Besten schilderst du deine vertraute Apotheke deinen Sachverhalt. Die kennen schon die bewehrten Mittel. 

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von dinska ·

    Ich würde dir mal Wermuttee empfehlen, der bringt Magen und Darm gut in Schwung. Auch ist für den Stuhlgang sehr gut, morgens nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser zu trinken.

    Außerdem habe ich immer abgeseihte Schwedenkräuter da und wenn alle Stricke reißen oder nicht reißen wollen, dann mache ich ab und an einen kleinen Schluck und alles richtet sich wieder ein. Schwedenkräuter werden mit Alkohol aufgesetzt, Wermut ist ein normaler, bitterer aber sehr hifreicher Tee.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Gurke ,

    Ich habe eine Zeit lang Brombeerblättertee getrunken, aber kann es ja auch mal damit versuchen.
    Trotzdem hoffe ich dass endlich mal eine vernünftige Ursache gefunden werden kann :/

  • Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?
    Antwort von pferdezahn ·

    Versuche es mal mit frischgepressten Karotten- und Spinatsaft. Davon trinkst Du taeglich 1/2 Liter. Falls Du nicht im Besitz eines Entsafters bist, dann bereite dir mit einem Mixer Smoothies zu. Spinat ist ein sehr wichtiges Lebensmittel fuer den Verdauungstrakt, dem Magen, den Zwoelffingerdarm und den Duenndarm, ebenso auch fuer den Dickdarm. Durch rohen Spinat (wird er erhitzt, dann enthaelt er Oxalsaeure) versorgt uns die Natuer mit dem besten organischen Mittel zur Reinigung, zum Wiederaufbau und zur Erneuerung des Verdauungstraktes.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Gurke ,

    Ich denke den Saft einfach kaufen bringt nicht so viel , besser frisch machen oder?

    Kommentar von Hooks ,

    Das meint pferdezahn doch.

    Möhren regulieren die Darmtägtigkeit, sind sehr gesund dafür.

    Kommentar von pferdezahn ,

    Massgebend ist der Spinatsaft, welcher Durchfall beseitigt und auch die harnaeckigste Verstopfung. Ich hatte mal eine Userin, die sich durch jahrelangen Gebrauch von Zaepfchen regelrecht die Peristaltik kaputt gemacht hatte, und unter schwerer Verstopfung litt. Das einzigste was ihr geholfen hat, war Spinatsaft. Karottensaft ist ebenfalls gut fuer den Darm, aber reinigt vermehrt die Leber. Zum Spinatsaft ist er ein guter Geschmacksverbesserer.

    Kommentar von Hooks ,

    Aha, interessant. Bloß. Wie kommt man an Spinatsaft? Spinat an sich ist schon schwer zu bekommen, jetzt im Winter gibts den überhaupt nicht. Und wie entsaftet man den? Du schriebst was von Smoothies, dann sind ja die Feststoffe mit dabei- ist das ein Unterschied?

    Schadet so ein bißchen Oxalsäure denn überhaupt? Oder soll man das vielleicht lieber in Kauf nehmen, wenn er denn gekocht überhaupt noch wirkt?

    Ja, Möhren sind sehr gut für die Verdauung, das habe ich bei den Kindern gemerkt. Man sah auch sehr gut bei den Windelschissern, daß gekochte Möhren "so" durchgingen, das sah aus wie frisch vom Teller. Während rohe Möhren (ich gebe sie immer fein geraspelt mit Apfel, Zitrone und Sahne oder Öl) richtig verdaut aussahen.

Die unter gesundheitsfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.