Untersuchung - neue und gute Antworten

  • Sauerstoffsättigung?
    Antwort von walesca ·

    Vom Arzt bekomme ich auf meine Frage nur die Antwort: das ist das Alter.

    Hallo Sallychris!

    Auch wenn das "vom Alter" kommen sollte, heißt das doch noch längst nicht, dass man nichts dagegen machen kann! Da würde ich mich nicht so schnell mit abspeisen lassen. In unserer Lungensportgruppe gilt ein Sauerstoffwert von unter 90 % als kritisch. Dann darf man auch nicht mitturnen! Dein Wert von 98 % ist optimal und zeigt eine sehr gute Sauerstoffversorgung des Körpers an. Ein niedriger gemessener Wert (unter 90 %) kann mehrere Ursachen haben.

    1) eine eingeschränkte Lungenfunktion (die Lungenbläschen sind nicht mehr in der Lage, genügend Sauerstoff aufzunehmen)

    2) ein erster Hinweis auf eine mögliche Herzschwäche (das Herz ist nicht mehr in der Lage, das sauerstoffreiche Blut ausreichend zu transportieren)

    Beides sollte bei Bedarf durch einen Lungenfunktionstest bzw. eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens genauer abgeklärt werden. Der Sauerstoffgehalt des Blutes allein reicht für eine Diagnose nicht aus!!

    Alles Gute wünscht walesca



  • Sauerstoffsättigung?
    Antwort von Sallychris ·

    Hallo Mahut,

    danke für Deine schnelle Antwort.

    Ich habe schon jahrelang immer wieder starke Herzrhythmusstörungen, im letzten halben Jahr fast durchgehend. EKG ist immer in Ordnung und der Arzt meint, es seien harmlose HRS. Doch diese Rhythmusstörungen haben für mich heftige Begleiterscheinungen. Habe den Hausarzt gewechselt und dieser testete nun das erste Mal den Sauerstoffgehalt.

    Da er mir Crataegutt und Tromcardin complex sehr hoch dosiert verordnete, was etwas Erleichterung bringt so lange ich die hohe Dosierung einhalte, soll aber langsam weniger nehmen, frage ich mich, ob evtl. eine Herzschwäche vorliegen könnte.

    Vom Arzt bekomme ich auf meine Frage nur die Antwort: das ist das Alter.

    Ich frage mich nun, kann mit der Messung des Sauerstoffgehaltes auch eine evtl. bestehende Herzschwäche festgestellt werden oder was kann man durch diese Messung erkennen außer dass der Sauerstoffgehalt im normalen oder unnormalen Bereich liegt?

    Danke und viele Grüße Chris

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Mahut ,

    als ich die Rhythmussstörungen vor meiner Herz OP hatte und zum Kardiologen ging waren sie natürlich wie immer verschwunden, das hatte ich im Januar auch, nachdem ich sie 4 Stunden hatte, bin ich Notfallmäßig zu meinem Kardiologen, als ich dort ankam, war der Sinusrhythmuss wieder normal. so ergeht es mir jedesmal.

    Ich habe dir eine PN geschickt.

  • Sauerstoffsättigung?
    Hilfreichste Antwort von Mahut ·

    Hallo Sallychris, mit dem PulsOximeter, wird dein Sauerstoffgehalt im Blut gemessen, ein Sauerstoffgehalt von 98 ist sehr gut.

    im Normalbereich ist ein Wert von 94 - 99%

    ein erniedrigter Bereich (Arztbesuch empfohlen) 94 - 90%

    unter 90 % Kritischer Bereich: dringend den Arzt aufsuchen.

    Ich habe mir so einen Pulsoximeter nach meiner Herz OP gekauft, um zu sehen, ob der Sauerstoffgehalt, wenn ich Herzrhythmussstörungen habe, stimmt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Sallychris ,

    Hallo Mahut,

    danke für Deine schnelle Antwort.

    Ich habe schon jahrelang immer wieder starke Herzrhythmusstörungen, im letzten halben Jahr fast durchgehend. EKG ist immer in Ordnung und der Arzt meint, es seien harmlose HRS. Doch diese Rhythmusstörungen haben für mich heftige Begleiterscheinungen. Habe den Hausarzt gewechselt und dieser testete nun das erste Mal den Sauerstoffgehalt.

    Da er mir Crataegutt und Tromcardin complex sehr hoch dosiert verordnete, was etwas Erleichterung bringt so lange ich die hohe Dosierung einhalte, soll aber langsam weniger nehmen, frage ich mich, ob evtl. eine Herzschwäche vorliegen könnte.

    Vom Arzt bekomme ich auf meine Frage nur die Antwort: das ist das Alter.

    Ich frage mich nun, kann mit der Messung des Sauerstoffgehaltes auch eine evtl. bestehende Herzschwäche festgestellt werden oder was kann man durch diese Messung erkennen außer dass der Sauerstoffgehalt im normalen oder unnormalen Bereich liegt?

    Danke und viele Grüße Chris

    Kommentar von Mahut ,

    Ich danke dir für den Stern

  • Rippenbruch trotz Röntgenbild nicht erkannt?
    Antwort von pumas ·

    Danke für eure schnellen Antworten,  der Schmerz kam in der zweiten Woche des Hustens.. ich werde noch einmal einen anderen Arzt aufsuchen falls es durch schonen nicht besser wird,  wollte eben nur wissen was es sein kann und was man machen kann da für den Arzt Das Thema erledigt War als Auf den Bildern nichts zu sehen War.  Es gab keine anderen Untersuchung und so auch keine Diagnose und keine Behandlung,  was mich sehr ärgert weil der Schmerz nicht weniger wird. 

  • Zyste im Kopf, aber nichts wird gemacht.
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Kleine,

    es ist die Frage wo die Zyste ist. So kann eine Zyste schon Probleme machen wenn sie sich vergrößert und den Lauf des Hirnwasser beeinflusst bzw. auf Hirnbereiche drückt also Raumfordernd ist. Mitunter kann ein Tumor allerdings auch teilweise aus einer Zyste,und teilweise aus solidem Tumorgewebe bestehen.

    Eine Hypophyse-Zyste kann u.U. wenn sie sich vergrößert in den Hormonhaushalt eingreifen

    Ich schätze allerdings bei Dir geht es um  Arachnoidalzysten die oft ein Zufallsbefund sind. (Arachnoidal = Spinngewebshaut)  Sie entstehen oft postnatal also nach der Geburt.  Die Zysten werden mitunter  durch einen gestörten Fluß der Zerebrospinalflüssigkeit (Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit) verursacht,

    So lange sie klein sind, sind sie unproblematisch. Man sollte aber schon mit dem behandelnden  Arzt sprechen ob man in einem bestimmten Turnus überprüft, dass da sich nichts negativ verändert hat! 

    Hier ist das ein wenig beschrieben

    https://www2.medizin.uni-greifswald.de/neuro_ch/index.php?id=484

    Also wenn die Zysten bei Dir noch sehr klein sind brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Von Symptomen hast Du sehr wenig geschrieben.Wie bereits geschrieben sollte man natürlich schon in gewissen Abständen nachprüfen ob es keine negative Entwicklung gegeben hat!

    Alles Gute Stephan

  • Zyste im Kopf, aber nichts wird gemacht.
    Antwort von alegna796 ·

    Hallo, viele Mensche haben Zysten (auch im Kopf) und wissen nichts davon. Das ist nichts schlimmes. Dagegen tun kann man nichts. Eine OP wäre ein völlig unnötiger Eingriff. Der Arzt hat ja genau gesehen wo die Zyste liegt und erkannt, dass sie dort bleiben kann. Du musst Dich deswegen nicht ängstigen und auch nicht immer daran denken. Eine Zyste ist KEIN Tumor, es einfach eine gutartige kleine Wasserblase. Sicher wird man das weiterhin kontrollieren und wenn sich die Zyste vergrößern sollte und auf Nerven drückt, dann muss man entscheiden, ob es eine medikamentöse Lösung gibt oder ob man eine OP machen muss. Alles Gute für Dich.

  • Zyste im Kopf, aber nichts wird gemacht.
    Antwort von gerdavh ·

    Zysten sind gutartige, mit Wasser gefüllte Hohlräume. Da würde man nicht operieren, es sei denn, die Zysten wäre so raumfordernd, dass sie auf Nervenbahnen drücken, das hätte man Dir mitgeteilt. In diesem Fall kannst Du den Ärzten vertrauen. Ich habe schon vor vier Jahren nach einer MRT-Untersuchung erfahren, dass ich eine kleine Zyste an der Niere habe - da macht man auch nichts. Alles Gute. lg Lilo

  • Rippenbruch trotz Röntgenbild nicht erkannt?
    Antwort von bobbys ·

    Selbst wenn es ein Bruch wäre dann muss es trotzdem spontan heilen genauso wie ein Riss.Auch eine Rippenprellung ist sehr schmerzhaft. Es ist wichtig das Du nicht schwer arbeitest ,überanstrengst und dich etwas schonst und ganz wichtig ist das Du versuchen musst ganz normal weiter zu atmen und Du darfst auch keine Schonhaltung einnehmen. Deshalb ist eine konsequente Schmerztherapie sehr wichtig.Der Heilungsprozess kann sich über mehrere Wochen hinziehen.

    Gute Besserung wünscht bobbys

  • Rippenbruch trotz Röntgenbild nicht erkannt?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Bei einem Rippenbruch wird in der Regel nur Schmerzmittel verschrieben. Eine gebrochene Rippe heilt von allein wieder zusammen. Das Problem bei der Atmung schmerzt es und die Möglichkeit der Schonatmung besteht!

    Ob es nun ein Bruch ist oder eine Prellung wie schon genannt oder ein Problem in Zusammenhang mit den Brustbein-Rippen-Gelenken  (Articulationes sternocostales) das muss der Arzt vor Ort klären!

    VG Stephan

  • Rippenbruch trotz Röntgenbild nicht erkannt?
    Antwort von DocJenny ·

    Er hat wahrscheinlich kein Röntgenbild von Deinem Rücken gemacht, sondern sicherlich eines von den Rippen. Also eine Oberkörper- Röntgenaufnahme. Man würde es sehen, wenn eine Rippe gebrochen ist. Vor allem, wenn sie disloziert wäre. (Also die Knochen verschoben) Es kann höchstens sein, dass sie einen kleinen Riss hat, der nicht erkennbar ist.

    Viel mehr Schmerzen als ein Bruch bereitet jedoch eine Rippenprellung. Diese Schmerzen können einige Wochen anhalten und sind sehr unangenehm.

    Wärme, Schmerzpflaster und wenn es gar nicht geht Schmerzmittel können Dir in dieser Zeit helfen.

    Hattest Du überhaupt einen Unfall? Wenn nicht, wäre auch an eine Interkostalneuritis- oder - neuralgie zu denken. Das bedeutet, dass ein Nerv zwischen den Rippen "verklemmt" oder entzündet ist. Dies kann auch wochenlang schmerzen.

    Liebe Grüße

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von pumas ,

    Also einen Unfall hatte ich nicht habe eben nur sehr starken Husten und der Schmerz der sich wie bei dem gebrochenen Schlüsselbein anfühlt. Ich habe mich von dem Arzt einfach nicht richtig "verstanden" gefühlt da er eben auch nicht abgetastet oder irgendwas zum weiteren gesagt hat , also nicht was ich machen soll oder kann er findet nichts und damit war es für ihn erledigt.

    Kommentar von Nic129 ,

    Kam der Schmerz nach Beginn bzw. während des Hustens hinzu? Wenn ja, können die Beschwerden auch auf eine übermäßige Belastung der Zwischenrippenmuskeln zurückzuführen sein. Es ist im Grunde ein Muskelkater wie jeder andere. Speziell bei diesen geht es jedoch recht schnell, da sie nicht sonderlich belastet werden.

    Aber wie schon weiter oben gesagt: ganz egal ob es nun eine Prellung, Fraktur oder einfach ein Muskelkater ist. Auf die Behandlung nimmt das keinen Einfluss.

  • Rippenbruch trotz Röntgenbild nicht erkannt?
    Antwort von Nic129 ·

    Selbst wenn eine Fraktur vorliegen würde, ändert es nichts an der Therapie. Ihnen bleibt vorerst nur Schonen und Schmerzmittel. Lassen Sie es aufgrund der Schmerzen nicht zu einer Schonatmung kommen. Eine Prellung ist in den meisten Fällen jedoch mit weitaus mehr Beschwerden verbunden - das erklärt auch Ihr Befinden.

  • Stentkontrolle bei Atemnot?
    Antwort von GeraldF ·

    Eine Belastungsluftnot ist eigentlich das Leitsymptom einer Herzschwäche oder auch einer Lungenerkrankung. Das klassische Symptome einer fortschreitenden KHK ist die Angina pectoris (AP), also ein Brustengegefühl oder Brennen/Schmerzen hinter dem Brustbein. Manchmal ist das nicht leicht zu trennen: Einige Patienten beschreiben AP-Beschwerden als "Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können". Da Sie an einer KHK leiden, ist es nicht abwegig, neu aufgetretene Beschwerden, dieser Grunderkrankung zuzuordnen. Sprechen Sie mit Ihrem Kardiologen darüber.

  • Bis ins hohe Alter zur Vorsorge?
    Antwort von dinska ·

    Von regelmäßiger Vorsorge halte ich nur etwas, wenn man Krebs gefährdet ist oder andere chronische Bescwerden hat. Meine Mutter ist nie zum Frauenarzt gegangen und ist 98 Jahre alt geworden. Ich bin früher schon wegen der Pille regelmäßig untersucht worden. 5 Tage nach einerr Untersuchung bekam ich starke Probleme und ich war mir sicher, dass man das schon hätte sehen müssen. 2 Jahre lang habe ich mich gequält, trotz laufender Behandlung, bis ich endlich mehr durch Zufall einen FA fand, der das Problem erkannte und mich dauerhaft befreite. Seit ich keine Gebärmutter mehr habe, gehe ich auch nicht mehr hin und habe auch keine Beschwerden. Ich würde mir das mit 84 ohne triftigen Grund nicht mehr antun!

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von alegna796 ,

    Danke für Deine Antwort, ich halte das auch für richtig.

  • Bis ins hohe Alter zur Vorsorge?
    Hilfreichste Antwort von Sallychris ·

    Hallo,

    mir sagte die Frauenärztin folgendes:

    Es gibt viele Frauen, die kommen bis ins hohe Alter zur regelmäßigen Vorsorge. Es reicht im Alter aber auch aus, wenn man nur zur Kontrolle kommt, liegen irgendwelche Beschwerden vor.

    Ob man nun regelmäßig zur Vorsorge geht oder nur bei Beschwerden, das muss jeder selbst bestimmen.

    Ich habe mich für die zweites entschieden und gehe nur noch, wenn ich irgendwelche Beschwerden habe zur Untersuchung.

    LG Sallychris

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von alegna796 ,

    Danke für Deine Antwort, ich finde das so auch richtig.

  • Bis ins hohe Alter zur Vorsorge?
    Antwort von evistie ·

    Wenn die Dame meine Mutter wäre, würde ich ihr raten, unter Berücksichtigung ihrer Immobilität auf weitere Vorsorgeuntersuchungen zu verzichten.

    Bei akuten Beschwerden sollte sie selbstverständlich den Gynäkologen aufsuchen.

    Selbst wenn in hohem Alter noch ein Krebs entsteht, wächst er erfahrungsgemäß so langsam, dass der Patient eher einen anderen Tod als den Krebstod stirbt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von alegna796 ,

    Danke für Deine Antwort, ich bin der gleichen Meinung.

  • Bis ins hohe Alter zur Vorsorge?
    Antwort von Mahut ·

    Ich habe auch eine Freundin im Alter deiner Freundin, auch sie geht gewissenhaft zu jeder Vorsorgeuntersuchung.

    Ob es Nötig ist, muss die alte Dame mit sich selber ausmachen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von alegna796 ,

    Danke auch Dir für Deine Antwort.

  • Stentkontrolle bei Atemnot?
    Antwort von Mahut ·

    Ob deine Stent noch offen sind, kann dir nur der Kardiologe sagen, die Atemnot beim Treppensteigen, kann schon darauf hinweisen, das etwas nicht stimmt, aber auch auf andere Herzerkrankungen können Atemnot machen, bei mir war es eine Herzklappeninsuffizienz.

    Ist denn bei dir nie kontrolliert worden ob noch alles OK ist.

    lese dich mal auf dieser Seite durch, ich glaube da findest du viele Antworten:

    http://www.herzstiftung.de/Herzschwaeche.html

  • Stentkontrolle bei Atemnot?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Carlos,

    die Frage ist ob Du schon bei den ersten zwei Treppenstufen aus der Puste kommst. Wenn man eine Herzschwäche hat ist das eines der Symptome! Wenn es einen Stent verschlossen hättet wären die Beschwerden deutlich größer!

    Wenn Du Befürchtungen in dieser Richtung hast gibt es aber nur eine Möglichkeit die völlig auszuschließen und zwar wenn Du zum Arzt gehst!

    Es wäre aber völlig verkehrt wenn Du nun aus Angst davor da so etwas auch nur theoretisch passieren könnte Dich körperlich kaum noch bewegst. Es werden Heute nicht selten Medikamenten freisetzende Stents benutzt. Damit versucht man das wiederholte zusetzen im Bereich der Herzkranzgefäße  zu verhindern.

    http://www.dgpr.de/herzgruppen.html

    VG Stephan


  • An die Lungen Spezialisten. (Röntgenbild)
    Antwort von StephanZehnt ·

    Eine Diagnose sollte ausschließlich Dein behandelnder Arzt vor Ort stellen. Du kannst Dir auch eine Zweitmeinung holen! Denn wenn wir Dir wo möglich etwas von Lungenemphysem odgl. erzählen würden läge man u.U.  Lichtjahre daneben.

    Also hole Dir eine Zweitmeinung bei einem Pulmologen wenn das sein muss und kläre das auf diesem Weg. Hier einmal einmal eine gesunde Lunge für den Vergleich! (in klein)

    http://www.pflege-kurse.de/llehrer/658300A/kurs32\_roentgen\_lungen\_normalbefun...

    VG Stephan

  • An die Lungen Spezialisten. (Röntgenbild)
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Da dies hier ein Laienforum ist und nur sehr wenige Fachleute hier schreiben, wird hier kaum jemand dein Röntgenbild auswerten können. Meiner Meinung nach solltest du lieber der Diagnose deines Arztes vertrauen. Warum stellte du die in Frage? Wenn du deinem Arzt - aus welchem Grund auch immer - nicht (ver)traust, solltest du einen anderen Arzt aufsuchen und diesen dann um eine Zweitmeinung bitten! 

    Viele Grüße! Lexi

  • Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung
    Antwort von walesca ·

    Hallo dakiha!

    Wenn die Krankenkasse das auch nicht in Ordnung findet, würde ich mal versuchen, diese Kosten zur Erstattung dort einzureichen. Über die genaue, rechtliche Lage kann Euch die Unabhängige Patientenberatungsstelle informieren. Anruf genügt. Aber eine Besiedelung der Haut mit diesem Keim ist sehr weit verbreitet und eigentlich harmlos. Nur, wenn der Keim dann auf geschwächte Menschen trifft, wird er gefährlich. Deswegen ist auch gerade in Krankenhäusern die Hygiene so entscheidend wichtig. Aber es wird wohl kaum gelingen, jeden Menschen per se im Vorfeld 100 % zu schützen!!!

    http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

    Alles Gute wünscht walesca

  • Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung
    Antwort von Mahut ·

    Den Keim wird deine Mutter nicht im Krankenhaus bekommen haben, den hat sie wie viele Menschen in der Nase und auf dem Körper.

    Ich selber hatte im September eine schwere  neunstündige Herz OP, wobei mein Immunsystem geschwächt wurde, da habe ich mir auch einen Keim eingefangen, den ich aber selber mit ins Krankenhaus gebracht habe, er war auf meiner Haut und er ist immer noch darauf, darum mache ich, wenn ich jetzt operiert werde, den Anästhesisten und Chirurgen darauf aufmerksam, bisher ist es 2 mal gut gegangen.  

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Mahut ,

    die OP war im September 2011 also schon etwas her

    Kommentar von StephanZehnt ,

    ESBL-Infektion ? (...einen Keim eingefangen)

  • Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung
    Hilfreichste Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo,

    es gibt eine Mitteilung der KV Saarland in der mitgeteilt wird das man unter gewissen Voraussetzungen solche von Dir genannten Kosten übernimmt. Es gibt dazu einen Vordruck der KVN  darin steht auch etwas von Rationale Antibiotikatherapie.

    Wenn man wieder einmal zum Arzt geht kann man ihn ja einmal fragen! und beides vorlegen einmal dies 

    http://www.kvn.de/Antraege/Genehmigungspflichtige-Leistungen/binarywriterservlet...

    Ja und dann dies  Arzneimittelversorgung der MRSA-Patienten durch den Vertragsarzt (Link im Kommentar).  Evtl. lassen sie sich ja erweichen und Du bekommst das doch von der Krankenkasse bezahlt, wenn es nicht gerade die  AOK ist..

    VG Stephan

  • Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung
    Antwort von dustywoman88 ·

    zahlreiche menschen haben diesen keim in den nasenvorhöfen ohne das eine infektion stattfindet und ohne das diese je in einem krankenhaus waren.. Der Keim macht vorallem Wundinfektionen. Sprich wenn der Keim in eine offene Wunde gelangt kann eine Infektion stattfinden. Dies ist oft bei alten und immunschwachen patienten der fall. solange deine mutter keine wunde etc. hat passiert da eher nicht. eine lungentzündung wird durch pneumokokken ausgelöst. hast du dem art mal deine bedenken mitgeteilt und einen temrin be hm gemacht um es dir in ruhe begründen zu lassen?

  • Riesen Sorgen in der Schwangerschaft
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Maedchen,

    ich schätze es ist Deine erste Geburt. In Deinem Fall wäre es evtl. besser gewesen Du hättest Dich an eine ambulante Hebamme gewandt die Dich dann betreut hätte. Hier ist ein Beispiel aus dem Saarland (da ich ja nicht wissen kann in welchen Bundesland Du wohnst)

    http://www.hebammenverband-saar.de/hebammen-und-praxen/kreis-merzig-wadern/

    Ja und bei solchen Fragen Dir Auskunft gegeben hätte. Sie hätte Dich gefragt in welcher SSW ja und dann wären es evtl. Senkwehen.

    Bei den Senkwehen kommt das Baby in die Geburtsposition. Die Senkwehen sind unregelmäßig und sind nur mäßig schmerzhaft.  Die Eröffnungswehen kommen im Gegensatz

    dazu regelmäßig und die Abstände verkürzen sich aber.

    Da wir allerdings nicht wissen in welcher SSW Du bist usw. können wir kaum etwas dazu sagen. Darum die ganz ganz allgemeine Antwort. 

    Alles Gute Stephan

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von StephanZehnt ,

    Beim  Satz (siehe unten) hat  sich leider etwas verschoben!

    Die Eröffnungswehen.... im Gegensatz  dazu regelmäßig und die Abstände verkürzen sich aber.!      

  • Wie ist F45.0 G und J06.9 G zusammen zu verstehen?
    Antwort von hyark ·

    @evistiezu 1) Ja ich war Krankheitsbedingt regelmäßig bei Ärzten. Gern gehe ich nicht hin und bin eher der Typ der krank bei der Arbeit erscheint und von Kollegen dazu aufgefordert wird nach Hause zu gehen anstatt alle anzustecken (oder manchmal weil sie sich sorgen machen).

    zu 2) Ärzte-Hopping tue ich nicht - ich besuche lediglich zwei Ärzte weil ich regelmäßig an zwei verschiedenen Orten bin bei denen 100km dazwischen liegen.

    Ich vertraue meinen Ärzten, das ist mit Teil des Problems weil dieser mir anscheinend dieses Vertrauen nicht genug erwidert um anstatt nur zu sagen "Ach, es hat Sie erwischt wie viele zu dieser Jahreszeit" eventuelle Bedenken anzusprechen. Ich schaue mir immer die Bedeutung der Diagnose an, weil ich ein schlechtes Gedächtnis habe und ich gerne wenn man mich fragt den genauen Wortlaut sagen kann. Nicht mangels vertrauen.

    Ich habe vielleicht den Eindruck erweckt das ich ihm nicht vertraue weil ich nachdem er mir mal Homöopathie (meditonsin) verschrieben hat ihm bei nächsten mal als er zu der Verschreibung ging gesagt habe das ich keine Homöopathie möchte. Kritisiert dafür dass er mir welche verschrieben hat hab ich ihn nicht. Da ich einige Videos von Daniel Dennett (prominenter Homöopathie Kritiker) gesehen habe ist für mich Homöopathie nicht das beste. Meine Mutter nimmt welche und ich habe auch Verständnis dafür das es sich für manche als nützlich erweisen kann.


    Ich werde aber wohl einfach ein Termin mit ihm vereinbaren und ihm fragen was das heißt, ob ich die Diagnose fehl verstehe oder sonstige Missverständnisse vorliegen. Er wird es mir am besten sagen können was ihn an meinem Verhalten dazu bewogen hat diese Diagnose zu stellen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von evistie ,

    Das ist eine gute Idee! Vielleicht lassen sich dadurch Mißverständnisse beseitigen.

  • Arzt attest Blasenschwäche
    Antwort von dinska ·

    Hallo yukino, sprich mit deiner Klassenlehrerin darüber oder der Beratungslehrerin und schildere ihr dein Problem. Ein Brief von deiner Mutter, die dein Problem bestätigt könnte zusätzlich hifreich sein. Es gibt kein Attest, dass dir gestattet während des Unterrichts zur Toilette zu müssen, aber man kann dir Blasenschwäche bestätigen. Sprich erstmal mit dem Hausarzt oder lass dich von einem Urologen untersuchen.

  • Wie ist F45.0 G und J06.9 G zusammen zu verstehen?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Also eine Diskussion über Diagnosen. Ich schätze Du bist nicht erst seit Gestern bei dem Arzt in Behandlung und er / sie sieht Dich nicht ganz so selten. Ja und die Ärzte tauschen sich u.U. ja auch so ein wenig aus So das Dir wahrscheinlich Dein Ruf vorausgeht..!

    Das schließt aber trotzdem nicht aus das Du eine leichte Erkältung hast. Wie Du schon schreibst das die Symptome schwach ausfallen.  Man sollte nur zum Arzt gehen wenn es einem wirklich richtig schlecht geht. Ansonsten kann es passieren, dass der Arzt aus dem Wissen heraus das Du wegen jeder K... einmal etwas übersehen!

    VG Stephan

  • Wie ist F45.0 G und J06.9 G zusammen zu verstehen?
    Antwort von evistie ·

    Du hast zwar viel und lang geschrieben, aber worum es Dir eigentlich wirklich geht, ist mir immer noch nicht klar. Du weißt doch besser als wir hier, ob die Schuhe passen, die Du da anziehen sollst. Also: offenbar hast oder hattest Du seit Ende des Jahres 2013 mehrere "Akute Infektionen der Atemwege", weshalb Du bei einem (neuen) Arzt warst, der die von Dir genannten Diagnoseschlüssel gleichzeitig verwendet hat. Und Dir stößt die "Somatisierungsstörung" sauer auf, weil Du meinst, kein Hypochonder zu sein. Richtig?

    • Stimmt es denn, dass Du häufig bei Ärzten sitzt und über Beschwerden klagst, Dir aber oft nicht geholfen werden kann? Du musst doch Deinem Arzt eine gewisse Odysee geschildert haben, wie käme er sonst auf F 45.0?
    • Warum hast Du denn eigentlich den Arzt gewechselt - warst Du mit Deinem bisherigen Arzt nicht zufrieden?

    Nehmen wir mal an, die Einschätzung Deines Arztes wäre richtig und Du hast tatsächlich eine gesicherte Somatisierungsstörung. Dies wäre die Umschreibung für ein gewisses Verhalten (z. B. "Ärzte-Hopping"). Das schließt dennoch nicht aus, dass Du darüber hinaus mehr oder minder oft eine konkret zu diagnostizierende Erkrankung, bakteriell und/oder viral bedingt, haben kannst!

    Sorry, aber auf mich machst Du den Eindruck, als ob Du grundsätzlich keinem Arzt vertraust und alles, was aus dieser Richtung kommt, penibel kontrollierst und sezierst. Hast Du denn Grund dazu?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von hyark ,

    Ups, ich habe nicht gesehen das man direkt antworten kann wenn man mit der Maus über dem Zahnrad fährt.

    Danke für deine Antwort. Nun befindet sich aber mein Kommentar dazu weiter unten :)

  • Sport attest kreislaufprobleme
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Na, da würde ich an deiner Stelle aber sowieso mal zum Arzt gehen, um abklären zu lassen, was mit dir los ist. Denn das ist ja nicht normal, dass du in deinem Alter bei verhältnismäßig wenig Anstrengung schon schlapp machst.

    Wenn du natürlich vielleicht in deiner Freizeit überwiegend vor dem PC hängst und dich allgemein wenig bewegst, dann ist das natürlich kein Wunder, dann bist du wahrscheinlich einfach untrainiert.

    Aber es könnte ja auch eine ggf. ernstere Erkrankung dahinter stecken, das solltest du erstmal abklären lassen, Vermutungen von dir helfen da nicht weiter. Mich wundert ehrlich gesagt auch, dass der Sportlehrer dir das noch nicht geraten hat...

    Wenn du dann mit dem Arzt dein Problem besprichst, dann kannst du ihn auch mal auf das Thema Attest ansprechen. Er wird dir dann schon sagen, ob das geht, oder ob nicht.

    Viele Grüße, Lexi

  • Sport attest kreislaufprobleme
    Antwort von ro2014 ·

    Lieber Yukino,

    wieviel ist bei Dir "Wenn ich mich stark anstrenge"?

    Von dieser Antwort hängt einiges ab.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von yukino ,

    Stärker anstrengen ist wenn ich zb. Laufen muss in sport. Nicht so kurz aber nach 200-400 metern bin ich schon komplett am ende bekomme keine luft mehr und mir wird schwarz vor augen. Ich würde es für andere nicht als starke anstrengung bezeichnen aber bei mir reicht das leider schon aus.

  • Arthrose-Arzt Suche
    Antwort von alegna796 ·

    Ich kenne auch einen guten Arzt, bin auch in Behandlung. Die Frage ist eben nur, privat (manche Ärzte behandeln nur privat) oder Kasse (die zahlt auch nicht alles)  und wo Du in etwa wohnst?  Ganz sicher ist dir nicht gedient, wenn Du zu jeder Behandlung 500 km fahren musst.

  • Arthrose-Arzt Suche
    Antwort von Winherby ·

    ......möchte eigentlich nur wissen, ob einer von Ihnen einen guten Arzt kennt, .......

    Ja, ich kenne einen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von alegna796 ,

    ...und da Du unter Schweigepflicht stehst, verrätst Du ihn nicht...????????????

    Kommentar von Winherby ,

    Nunja, ich habe die Antwort exakt passend zum Text geschrieben, es ist ja nichtmal eine richtige Frage. Sie wollte ja nur wissen, ob jemand einen  guten Arzt kennt.

    Ich erkenne nirgendwo ein Fragezeichen, eine konkrete Frage, z.B. nach Name und Adresse. Auch ihren Wohnort verheimlicht sie.

    Das mag sich nun nach Erbsenzählerei anhören, aber die Semantik der deutschen Sprache ist sehr exakt. Nur deshalb ist die Deutsche Sprache die Sprache der Dichter und Denker.

    Aber um der allg. Erwartung zu entsprechen, hier meine Empfehlung:

    http://www.fusszentrum-koeln.de/

    Kommentar von alegna796 ,

    na also, geht doch

  • knieuntersuchung
    Antwort von pferdezahn ·

    Leider hast Du nichts ueber dein Knieproblem erwaent. Dein Hausarzt wird dich bei ernsten Problemen an einen Orthopaeden weiterleiden. Dieser wird bei Unklarheiten oder Verdacht auf Arthrose, dich zur MRT ueberweisen, damit eine Kernspintomographie gemacht wird, welche eine genaue Diagnose ermoeglicht.

  • knieuntersuchung
    Antwort von kreuzkampus ·

    Du hast zwar schon lange Antworten bekommen; aber niemand kann Dir sagen, was auf Dich zukommt. Dein Hausarzt wird Dich wahrscheinlich zum Facharzt überweisen; und erst dann weiß man, was mit Deinem Knie los ist. Was soll man Dir im Vorfeld noch mehr sagen? Alles Andere ist doch Kaffesatz-Leserei. Niemand wird sofort ein Arthroskopie machen.

  • knieuntersuchung
    Hilfreichste Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Natürlich kannst du mit Knieproblemen erst einmal zum Hausarzt gehen. Der sieht sich das dann an, und macht z.B. ggf. eine Bewegungsprüfung. Wenn er eine weitere Abklärung für notwendig erachtet, dann wird er dich entsprechend an einen Orthopäden weiter überweisen. 

    Leider schreibst du hier nicht genau, welche Beschwerden du hast, ob du z.B. einen Unfall hattest, ob du Bewegungseinschränkungen hast oder vielleicht "nur" Schmerzen... Deshalb wird man dir hier auch nicht sagen können, ob eine Arthroskopie notwendig sein wird (was letztendlich sowieso nur der Arzt nach gründlicher Untersuchung sagen kann).

    Eine Ultraschalluntersuchung ist übrigens völlig harmlos. Das einzige, was du merkst, ist das kalte Kontaktgel auf der Haut. Ansonsten ist diese Untersuchung völlig schmerzlos und einfach durchzuführen. (Lies mal dies zu deiner Beruhigung: http://www.onmeda.de/behandlung/ultraschall-wie-funktioniert-ultraschall--2378-2...)

    Alles Gute! Lexi

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Lexi77 ,

    Dies ist für dich sicher auch sehr interessant:

    An eine Röntgenuntersuchung, bei der eventuelle knöcherne Verletzungen und Abnutzungserscheinungen dargestellt werden, schließt sich häufig eine Ultraschalluntersuchung ( = Sonographie) an. Dabei werden mit Hilfe eines so genannten Schallkopfs Ultraschallwellen auf das untersuchte Kniegelenk gerichtet. Im Ultraschallgerät befindet sich ein Computer, der die empfangenen Signale umrechnet, so dass sie auf dem Monitor dargestellt werden können. 

    Das große Plus der Ultraschalltechnik besteht darin, dass dafür keinerlei radioaktive Strahlung wie beim Röntgen nötig ist. Der Patient muss auch nicht wie beim Kernspintonogramm „in die Röhre kriechen“, wo es eng und laut ist. Das nicht betroffene Knie kann mituntersucht werden, so dass der Orthopäde Vergleiche ziehen kann. Außerdem ist diese Untersuchung meist in der Praxis des Orthopäden selbst möglich, da die meisten orthopädischen Praxen mit einem Ultraschallgerät ausgestattet sind. 

    Dynamische Untersuchung

    Ein weiterer Vorteil der Ultraschalluntersuchungstechnik liegt darin, dass Ihr Kniegelenk dynamisch untersucht werden kann. Das heißt, dass Ihr Kniegelenk während der Untersuchung bewegt werden oder der Untersucher mit dem Schallkopf über Ihr Kniegelenk hinweggleiten kann, um sich ein Bild von dessen Strukturen zu machen. Ihr Kniegelenk muss dabei nicht in einer vorgegebenen Richtung, sondern kann in allen möglichen Verwinkelungen und Schichten untersucht werden. Die einzige Begrenzung der Methode besteht darin, dass knöcherne Gelenkstrukturen den Ultraschall vollständig reflektieren, so dass hinter dem Knochen liegende Strukturen nicht abgebildet werden können. 

    Ganz besondere Vorteile bietet die Ultraschalldiagnostik, wenn sie von demjenigen Arzt durchgeführt wird, der zuvor Ihr Kniegelenk auch abgetastet und durchbewegt hat. Der Sonographieschallkopf fungiert quasi als sein verlängerter Arm. 

    Während auf einem Röntgenbild knöcherne Veränderungen und Verkrümmungen auf einen Blick erkannt werden können, so macht der Ultraschall Verletzungen oder Veränderungen der so genannten Weichteile - also von Haut, Unterhaut, Muskulatur und Sehnen, Schleimbeuteln und teilweise auch des Gelenkknorpels und der Knochenoberflächen - erkennbar. Viele Verletzungen des Kniegelenks betreffen genau diese Weichteile, beispielsweise Prellungen, Quetschungen, Zerrungen, Muskelfaserrisse, Sehnenreizungen und Schleimbeutelentzündungen. 

    Üblicherweise erfolgt die Untersuchung in Rückenlage, das Kniegelenk kann leicht unterlagert werden. Der Orthopäde legt den Schallkopf leicht oberhalb der Kniescheibe auf das Gelenk auf, um zu sehen, ob ein Gelenkerguss oder eine Entzündung im Gelenk vorhanden sind. Auch Muskelverletzungen des Oberschenkels lassen sich aus dieser Position heraus erkennen. Dann gleitet der Orthopäde mit dem Schallkopf über die Kniescheibe nach unten und stellt die Kniescheibensehne längs und quer dar. In dieser Position lassen sich auch Schleimbeutelentzündungen erkennen. Risse der Kniescheibensehne sind selten, häufig jedoch sind Ansatzreizungen der Kniescheibensehne, entweder an der Kniescheibe selbst oder am Schienbeinkopf. Besonders oft sind sportlich aktive Jugendliche davon betroffen. Der Ultraschall macht diese Reizungen mühelos sichtbar. 

    Während Verletzungen des Innenbandes im Ultraschall problemlos zu sehen sind und auch die Stabilitätstestung der Innenbänder sonographisch leicht möglich ist, so gilt dies nicht für das hintere und vordere Kreuzband. Diese verlaufen im Inneren des Kniegelenks und lassen sich ebenso wie Verletzungen an den Menisken nicht sicher genug darstellen. Aussagekräftigere Ergebnisse lassen sich in solchen Fällen eher mit Hilfe der Kernspintomographie erzielen. Es ist allerdings möglich, die klinischen Instabilitätstestungen sonographisch zu überprüfen und zu dokumentieren. 

    Wenn der Patient die Bauchlage einnimmt, kann die Rückseite des Kniegelenkes untersucht werden. Dort finden sich mitunter zystenartige Aussackungen, die entweder angeboren oder auf lang andauernde Reizzustände zurückzuführen sind. Diese Kniegelenkszysten werden bei Rheumapatienten Bakerzyste genannt; ansonsten heißen sie Poplitealzysten. Diese Zysten werden oftmals als störend empfunden und müssen dann operativ entfernt werden. Nicht selten verfestigt sich der Inhalt dieser Zyste. Manchmal platzt sie und läuft dann in den Unterschenkel aus. Auch in diesen Fällen ist der Ultraschall eine einfache, schnell verfügbare und zuverlässige Untersuchungsmethode. 

    Viele der Strukturen, die im Röntgenbild nicht sichtbar sind, lassen sich in der Ultraschalldiagnostik auf dem Monitor oder dem Ausdruck klar abbilden, so dass Ihnen als Patient ein Einblick in Ihr eigenes Kniegelenk möglich wird und Sie ein besseres Verständnis für die bei ihnen vorliegende Verletzung oder Schädigung entwickeln können.

    http://www.orthinform.de/new/diagnostik/diagnostik.php?id=4

    Kommentar von Grafd ,

    Ich bin im Dezember ausgerutscht. Dann war es für ne weile wieder weg die Schmerzen meine ich. Dann irgendwann vor 1 1/2 Monaten fingen sie wieder an. Es sticht und tut weh, egal was ich mache. Ob ich sitze, laufe oder liege es tut halt weh. Deshalb interessiert es mich was der Arzt macht.

    Kommentar von Lexi77 ,

    Dann lies dir mal den o.g. Link durch, dann weißt du vielleicht schon etwas mehr.

    Kommentar von Grafd ,

    Habe ich schon. Danke für den Tipp

    Kommentar von Lexi77 ,

    Danke für den Stern! :-) 

  • EBV-Virus ja oder nein (chronisch, bzw. reaktiviert)
    Antwort von GeraldF ·

    Bei der EBV-Serologie wird nur nach Antikörpern gegen verschiedene Virusbestandteile gefahndet, nicht nach dem Virus selbst. Hinsichtlich einer möglichen akuten Infektion (oder Reaktivierung) sind nur Antikörper vom Typ IgM von Interesse. Die sind bei Ihnen in beiden Laboren nicht erhöht.

    Der Nachweis von Antikörpern der Klasse IgG sagt dagegen nur aus, dass Sie sich irgendwann in Ihrem Leben mit dem EBV auseinandergesetzt haben. Da die Durchseuchung im Erwachsenenalter hoch ist und die Infektion in den meisten Fällen klinisch inapparent verläuft, kann dieses Ereignis bereits Jahre her sein.

    Vermutlich spielt EBV bei Ihren derzeitigen Gesundheitsbeschwerden daher keine Rolle.

  • Macht ein Gastroenterologe auch eine Darmspiegelung?
    Antwort von grischa ·

    Also,ganz so ist es nicht unbedingt,wie die beiden zuvor meinen. Ein Gastroentologe kann solche Untersuchung machen,muss aber nicht. Speiseröhre,Magen und Zwölffingerdarm gehören wohl bei jedem ins Praxisprofil,nicht die Darmuntersuchung. Dafür bedarf es schon weiterer Erfordernisse,die nicht in jeder Praxis vorhanden sind. So etwas steht nicht im Internet,das musst du Vorort beim Arzt erfragen. Wenn er es nicht machen kann,dann arbeitet er üblicherweise mit einer Praxis zusammen,zu der er dich überweisen kann.So ist es z.B. bei mir und es klappt gut.Vielleicht hilft dir das nun weiter. Gruß Grischa!