Untersuchung - neue und gute Antworten

  • Ich muss zum Frauenarzt
    Antwort von Beavis99 ·

    Hallo, dass Du das erste Mal vor der Untersuchung Angst hast, ist ganz normal. Es wird aber nichts Schlimmes passieren. Als erstes wird deine Ärztin mit Dir reden und dabei wissen wollen, seit wann Du Deine Periode hast, wann die letzte Regelblutung war und ob Du schon Geschlechtsverkehr hattest. Da bei Dir ja nicht die Blase untersucht werden soll, kannst Du auf jeden Fall vorher auf die Toilette gehen. Das Ultraschall tut nicht weh, da bekommst Du Gel auf den Bauch & dann geht Deine Ärztin mit dem Schallkopf über die Bachdecke und kann so " innen gucken". Anschließend werdet ihr alles in Ruhe besprechen.Falls Du sehr aufgeregt bist, könntest Du Dir aus der Apotheke Rescue Tropfen besorgen ( ist Homöopathisch). Gegen die Regelschmerzen hilft eine Wärmfläsche gut, weil sich durch die Wärme die Verkrampfung löst. Vielleicht könnte zum Termin auch Deine Mutter, oder gute Freundin mitkommen? Die könnten dann ja auch im Wartezimmer bleiben, falls Du bei der eigentlichen Untersuchung lieber alleine wärst. Alles liebe, das wird schon :))

  • Ich muss zum Frauenarzt
    Antwort von ValeraPanzer ·

    Hallo Emerson,

    ich hatte früher auch immer sehr starke Regelschmerzen und hab mich vor Schmerzen sogar übergeben. Doch dann hat mir eine Apothekerin Globolis empfohlen - PULSATILLA! Die haben keine hohe Dosierung, ist ja nur ein homöopathisches Mittel, weswegen ich zuerst sehr skeptisch war! Aber ich hab sie mal mitgenommen und sie wirken wirklich Wunder! Ich habe keinerlei Schmerzen mehr, hilft besser als alle anderen Schmerzmittel bei der Menstruation.

  • Ich muss zum Frauenarzt
    Antwort von Bennykater ·

    Hallo Emerson, dein Entschluss ist genau richtig. Hier ist ein Link, der dir deine Fragen ganz gut erklären wird:

    http://www.maedchen.de/artikel/frauenarzt-der-erste-besuch-65888.html

    Es gibt überhaupt keinen Grund, dir Sorgen zu machen. Auch nicht wegen der Ultraschall-Untersuchung. Entspann dich - man wird dir alles erklären. Und du darfst auf jeden Fall vorher zur Toilette gehen, damit du ganz entspannt bist. Du wirst sehen - das wird ganz einfach, nur ist das erste Mal immer noch etwas Unbekanntes. Lies dir die Sachen aus dem Artikel ganz in Ruhe durch. Alles ganz natürlich, das gehört dazu auf dem Weg, eine erwachsene Frau zu werden. :D

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Bennykater ,

    Da es überhaupt keinen Grund gibt, vor dieser Untersuchung aufgeregt zu sein, halte ich es auch überhaupt nicht für notwendig, irgendwelche Mittel dagegen einzunehmen. Bitte gewöhn dir das gar nicht erst an.

    Kommentar von Zweimal ,

    Richtig, und bei Schmerzen während der Periode hilft eine Wärmeflasche oder ein Heizkissen sehr gut.

  • Herzklappeninsuffizienz...ignorante Ärzte?
    Antwort von GeraldF ·

    Bei Ihnen lassen sich aus den geschilderten Symptomen 2 Verdachtsdiagnosen stellen, die abgeklärt werden müssen:

    1. eine Herzinsuffizienz und/oder
    2. eine koronare Herzkrankheit.

    ad. 1. Die entscheidende Untersuchung ist die Echokardiographie, die offensichtlich hinsichtlich der Pumpfunktion ihres Herzens einen unauffälligen Befund erbracht hat. Die klappennahe (Mitral)Insuffizienz findet sich häufig als Zufallsbefund und ist pathogenetisch/therapeutisch nicht relevant. Wenn Sie höhergradig gewesen wäre, hätte man darauf reagiert und auch die Folgen der Insuffizienz in der gleichen Untersuchung sehen müssen (Vorhofvergrößerung, LV-Dysfunktion, ...). Auch eine diastolische Funktionsstörung wäre aktuell beschrieben worden, wenn die Symptomatik Belastungsluftnot zur Untersuchung geführt hätte.

    ad.2. Hinsichtlich einer KHK (Brennen im Brustkorb bei körperlicher Belastung) ist die Aussagekraft des Belastungs-EKGs bei Frauen eingeschränkt. Eine KHK lässt sich bei negativem Befund nicht zu 100% ausschließen. Im Zweifelsfall muss man hier weitersuchen (Stressecho oder Coronarangiographie). Statistisch ist eine KHK in ihrem Alter und bei Ihrem Geschlecht eher unwahrscheinlich. Die positive Familienanamnese und möglicherweise weitere Risikofaktoren (Rauchen ? Diabetes bei Übergewicht ? Fettstoffwechselstörung) wären Argumente für eine weiterführende Diagnostik.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von einfallslos83 ,

    Das und Angina Pectoris, sind die Dinge, die mir bisher oft von Menschen gesagt wurden die betroffen waren oder beruflich damit zu tun hatten. Ich will mich nur auch nicht kirre machen und hab ein komisches Gefühl dabei, dem Arzt gleich eine eigene Diagnose auf den Tisch zu legen. Satt dessen versuch ich immer wieder haarklein die Symptome zu schildern nur um dann die scheinbar wichtigsten Fragen gestellt zu bekommen:

    Wie viel wiegen sie?
    Mit ca92kg (inkl.Wassereinlagerungen) auf 1,80 zuviel aber noch nicht grenzwertig. Treiben sie Sport? Ich hab keinen Führerschein, mach alles zu Fuß, wohne im Dachgeschoss und lauf als Alleinerziehende auch ne Menge rum um Dinge zu erledigen. Wie gesagt...Sport geht einfach nicht. Die Treppen machen mich schon fertig und trotzdem lauf ich zügig rauf und bekomm dann halt oben angekommen den Schlag, wenn der Druck richtig schlimm wird. Rauchen sie? Mittlerweile ja (seit drei Jahren) Zu Beginn des Ganzen nicht. Ich weis, ich sollte aufhören und bemühe mich, aber ich lass es mir nicht als Ursache verkaufen. Mit 17 haben die Raucher schon auf mich warten müssen, weil ich die Treppen nicht mehr rauf kam :)

    Soweit ich weis, wurde nach den Gefäßen noch gar nicht wirklich geschaut. Stutzig machte mich da eher die Aussage des ersten Kardiologen nach den Untersuchungen. "Meine Werte seien mies, aber noch nicht mies genug als dass er weitere Schritte einleiten lassen würde." Ich fragte was für Schritte denn und er meinte sofort: "Herzkatheter." Warum gleich das? Es gab da noch ganz andere Untersuchungen, die nicht gemacht wurden? Zudem hab ich da noch eine Hintergrund-Information, die mir von den Damen und Herren wohl niemand abkauft, solange ich sie nicht schwarz auf weiß habe.

    Mütterlicherseits verteilen sich in meiner Familie verkalkte Gefäße, Aneurysma, Stents und Bypässe an gro. Ab nem bestimmten Alter bekommen sie fast alle damit zu tun. Und da sich dies scheinbar in sehr vielen Fällen absolut nicht auf die Lebensweise der Verstorbenen zurück führen ließ (nicht geraucht, nicht getrunken, nicht fettleibig) wurde ein Verwandter auch wieder 'ausgegraben' und genauer untersucht. Laut Bericht liegt eine erhöhte, erbliche Vorbelastung für Gefäßerkrankungen vor. Leider ist meine Omi nach zig OPs und einer fast geplatzten Hauptschlagader dann nun auch verstorben und der Opa findet diese Akten nicht wieder. Also hab ich nichts weiter in der Hand. Ich hab immer mehr das Gefühl, beweisen zu müssen, dass ich nicht spinne.

    Kommentar von GeraldF ,

    Ohne Kenntnis der Befunde kann man das aus der Ferne nicht einschätzen. Eine weitere Diagnostik in Richtung KHK erscheint nicht abwegig (positive Familienanamnese, Nikotin, Adipositas, evtl. mehr - "miese Werte").

    Die Möglichkeiten der nicht-invasiven KHK-Diagnostik sind beschränkt: Stressecho, Stress-Szinti, Cardio-MR/CT. Aber wenn man dort was findet, läuft es ohnehin auf den Katheter hinaus. Das Komplikations-Risiko einer rein diagnostischen Coronarangiographie ist gering.

  • Herzklappeninsuffizienz...ignorante Ärzte?
    Antwort von walesca ·

    Hallo einfallslos83!

    Ich würde erst einmal beim Hausarzt und der Klinik alle Befunde anfordern. Gegen eine Kostenerstattung müssen sie Dir diese Befunde auch in Kopie aushändigen. Dann kannst Du alles in Ruhe nachlesen. Evtl. wäre es sinnvoll, damit dann noch einmal einen Ultraschall des Herzens machen zu lassen - bei einem anderen Kardiologen. Dazu musst Du aber nicht gleich wieder ins Krankenhaus, das geht auch ambulant!! Auch ich habe Ödeme in den Beinen, die aber inzwischen besser geworden sind, seit´bei mir Diabetes festgestellt wurde und ich damit gut eingestellt bin. Vielleicht solltest Du auch mal den Langzeit-Zuckerwert im Blut kontrollieren lassen. Der Langzeitwert sagt dabei viel mehr aus als der Akutwert!!! Sicher wäre es auch mal gut, eine Lungenfunktionsprüfung zu machen (incl. Belastungs- und Provokationstest). Auch dadurch kann Deine geringe Belastbarkeit bedingt sein.

    Alles Gute wünscht walesca

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von einfallslos83 ,

    Hmm, auf Diabetes hat bei mir soweit ich weis, noch niemand getippt und es wurden auch oft Blutproben genommen, um alles mögliche zu prüfen. In der ganzen Zeit war ich nun aber auch erst beim 2. Kardiologen, nachdem ich jahrelang ahnungslos herum gerannt bin und dauernd ohne weitere Tipps weggeschickt wurde, wenn die Allgemeinärzte mal wieder nichts gefunden haben. Gut, mir fällt grad ein, ich hatte dazwischen ein paar Jahre Eisenmangelanämie. Allerdings kam die nur hinzu. Denn als die Probleme schon da waren, bin ich noch drei Jahre fröhlich Blut spenden gegangen bis sie mich dann nicht mehr genommen haben. Die Lunge wurde noch vor dem Herzen zwei mal untersucht und nun auch zugleich noch einmal. Gerade weil ich zu Beginn, bei diesem brennenden Druck auch erst an die Lunge dachte. Ist aber soweit alles in Ordnung. Im Krankenhaus erfuhr ich zudem, dass die Tabletten, die mein Hausarzt mir verschrieben hat, nichts halbes und nichts ganzes sind. Da muss ich nun ohnehin noch einmal nachhaken.

    Kommentar von walesca ,
    ..auf Diabetes hat bei mir soweit ich weis, noch niemand getippt und es wurden auch oft Blutproben genommen, um alles mögliche zu prüfen

    Bei solchen Blutuntersuchungen wird der Langzeitzucker leider i.d.R. nicht mit untersucht. Das muss gesondert veranlasst werden. Bei mir wurden auch jahrelang etliche Dinge kontrolliert, nur der Zucker nicht!! Lass es einfach mal gelegentlich - zu Deiner eigenen Sicherheit - überprüfen. Dies nur als Tipp aus meinen kürzlich gemachten Erfahrungen. Um die Einnahme der Blutdrucksenker kommst Du leider nicht vorbei, denn die wirst Du lebenslang brauchen, da Du ja familiär vorbelastet bist. Mein Mann hat auch mehrere Jahre gebraucht, bis er das akzeptieren konnte. Inzwischen ist das kein Thema mehr, denn er möchte keine 7 Schlaganfälle bekommen wie sein Vater. Ich vermute mal, dass Du viel zu ehrgeizig an das Ziel herangehst, ein wenig Kondition aufzubauen. Lass es ganz ganz langsam angehen!! Nimm Dir erst kleine Strecken vor und steigere sie dann ganz allmählich immer ein wenig. Besonders geeignet dafür ist das Nordic-Walking, da es ganz nach Bedarf dosiert werden kann. Nach meinen vielen Infekten habe ich auch erst einmal nur 500 m geschafft - inzwischen laufe ich schon wieder ca. 2 km. Dafür habe ich aber auch 4 Wochen gebraucht! Nur nicht den Mut verlieren!! Beim Abnehmen kann Dir vielleicht dieser Tipp helfen. Je konsequenter Du dabei vorgehst, desto besser - aber bitte nicht übertreiben. Lieber langsam abnehmen, als eine Crash-Diät machen!! https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesund-abnehmen-wie-geht-das LG

  • Herzklappeninsuffizienz...ignorante Ärzte?
    Antwort von Mahut ·

    Hallo weist du wie hoch die Insuffizienz ist, wenn sie nur bei I/II liegt wird im allgemeinen noch nicht operiert, aber wenn du so leidest scheint es noch höher zu sein,

    Ich hatte es auch vor einigen Jahren das meine Mitralklappe Insuffizienz wurde, es wurde aber gleich was unternommen, nachdem die ganzen Untersuchungen gemacht wurden, wurde ich dann operiert und mir eine neue Klappe eingesetzt, seitdem geht es mir richtig gut, bin seitdem total Herzgesund.

    Ich kann dir nur Raten, wende dich doch mal an ein gutes Herzzentrum

    Auskunft und viele Infos bekommst du auch bei

    http://www.die-herzklappe.de/forums/index.php?act=idx

    dort sind alles Leidensgenossen, auch mich findest du da.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von einfallslos83 ,

    So hoch schien sie nicht zu sein. Ich bin deswegen auch nicht panisch. Nur beunruhigt, dass es so gar nicht erwähnt wird. Schließlich will ich nicht in 5-10 Jahren feststellen, dass es schlimmer geworden ist weil ich es nicht ab und an mal kontrollieren lassen hab.

    Und irgendwo muss das alles doch halt auch herkommen und 'das' ist das einzige, was mich wirklich beunruhigt, neben dem Umstand, dass es mein Leben nicht grad einfacher macht, keine paar Meter bergauf oder schneller laufen zu können.

    Vielen dank für die Antwort und den Link. Ich werde mich dort mal umsehen und auch meinen Hausarzt noch einmal aufsuchen. :)

  • Herzklappeninsuffizienz...ignorante Ärzte?
    Antwort von Taigar ·

    Dein Hausarzt bekommt doch soweit ich weiß noch gesondert Bescheid was da gelaufen ist bei den Untersuchungen etc. Und wenn nicht kann dein Arzt auch vom Krankenhaus Info´s anfordern.

    Extraschläge sind im grunde nicht gefährlich.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von einfallslos83 ,

    Ich weis nur, dass eine Arzthelferin auf meinen Wunsch am Telefon die Akte und den Befund vom KH durchschaute und mir mitteilte, dass dort nur 'keine auffälligen Befunde' drin steht. Was mich dann doch verwirrt hat, nachdem mir die beiden untersuchenden Ärzte im KH mitteilten, dass ich eine Herzklappeninsuffizienz habe. Davon weis mein Hausarzt also scheinbar nichts und mir wurde nun schon von verschiedenen Stellen mitgeteilt, dass sowas eigentlich überwacht werden sollte. Ich bin kein Typ, der wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt geht. Normalerweise sitze ich alles aus und gehe nur, wenn ich wirklich kaum noch kriechen kann und von Freunden und Verwandten genötigt werde.

    Die Extraschläge haben mich auch nicht weiter beunruhigt. Eher das ganze Drumherum, was ich nun schon so lange ohne Besserung mit mir herum schleppe.

    Kommentar von Taigar ,

    Die Lösung ist doch so einfach. Sprech mit deinem Hausarzt darüber dass er dich in eine Klinik überweist wo eine erneute Echokardiographie durchgeführt wird, diesmal in einer anderen Klinik. Eine Echokardiographie ist ja eine ungefährliche Untersuchung, sollte also nichts dagegen sprechen.

    Wenn dort etwas gefunden wird dann hat man es dokumentiert, wenn nichts gefunden wurde weisst du´s ebenfalls .. Von daher eine Win/Win Situation.

    Kommentar von einfallslos83 ,

    Ich habe von meinem Hausarzt mittlerweile eine Überweisung in die Angiologie bekommen. Die Sache mit der Insuffizienz werde ich dennoch, noch einmal ansprechen, weil es doch etwas ist, was ich selbst unter Beobachtung haben möchte bzw die Ursache dafür wissen möchte.

    Ich hab was gegen Symptomvertuschung ohne nach den Ursprüngen zu suchen. ^^:

    Danke für deine Antworten. :)

  • Marisken
    Antwort von Sachsenmadel ·

    Vor vielen Jahren hatte ich eine OP, weil es bei mir wirklich nicht anders ging. Es war sehr unangenehm. Heute gibt es verschiedene Methoden, die wirklich patientenfreundlicher sind. Zwischenzeitlich sollte man wirklich immer eine passende Salbe auftragen, die dir die Apotheke empfiehlt. Und natürlich was ganz wichtig ist: für weichen Stuhlgang sorgen. Dazu viel Trinken am besten morgens gleich ein Glas Wasser auf nüchternen Magen.

  • Marisken
    Antwort von wooifal ·

    Ich würde mal eine richtig gute Hämorrhoiden-Creme ausprobieren. Sehr empfehlenswert ist Haenal akut, da sie sofort wirkt und die Schmerzen (Jucken, Brennen) am After nimmt. Außerdem hält die Wirkung ziemlich lange. Ob du allerdings das Ganze auf die Dauer nur mit einer OP lösen kannst, kann ich dir leider nicht sagen. Da solltest du vielleicht eine zweite Meinung von einem anderen Facharzt (Proktologe) einholen. Letztlich bekommt man mit Haenal akut aber die Schmerzen sehr gut in den Griff. Viele Grüße

  • lüngenBefund
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Petra,

    Hili - Lungenhilus hilus ... (lat.) Stiel;

    • Der die pulmonalen Gefäße, rechten und linken Hauptbronchus und die Lymphstränge mit ihren Lymphknoten enthaltende Stiel an der inneren Fläche des Lungenflügels. Röntgenologisch bedeutsam, da sich hier bei vielen Krankheiten Veränderungen finden: Flüssige Infiltration bei Lungenödem, zelluläre Infiltration bei Lungen-Tbc und M. Hodgkin Siehe beigefügte Skizze

    • Eine Zeichnungsvermehrung bedeutet das in den Unterfeldern (Segmente der Lungenflügel) Entzündliche Veränderungen vorliegen können! Was man auf den Röntgenbildern durch eine Veränderung "der Kontraste" feststellen kann.

    • Als"pneumonische Infiltrate" bezeichnet man Stoffe, die sich bei einer Lungenentzündung in der Lunge ansammeln. Damit können zum Beispiel Krankheitserreger, Flüssigkeit oder kranke Zellen im Gewebe der Lunge gemeint sein.Der Arzt schaut Untersuchung (z.B. Röntgenbilder)), ob sich in der Lunge Stoffe angesammelt haben, die im Rahmen einer Lungenentzündung (Pneumonie) entstanden sind.

    http://online-media.uni-marburg.de/radiologie/kap6.htm

    VG Stephan

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von StephanZehnt ,

    Falls sich zufällig Jemand dafür interessiert http://chirurgenmanual.charite.de/pgs/01/st05/01st05a.htm

  • Mammographie-Screening bedenklich?
    Antwort von evistie ·

    Das muss ganz gewiss nicht gleich "Brustkrebs" bedeuten! Irgendwelchen Auffälligkeiten (das kann auch eine Verkalkung sein) geht man einfach nach.

    Ich werde Dir mal meine Erlebnisse schildern, vielleicht beruhigt Dich das etwas. Als ich das erste Mal dort war, bekam ich auch dieses Schreiben und machte mir Gedanken. Es stellte sich jedoch heraus, dass man nur eine - längst bekannte und harmlose - Zyste gesehen hatte, die ich in den Jahren davor schon hatte regelmäßig kontrollieren lassen. Das hat man dortseits dann ein für alle mal vermerkt und schaut jetzt nur noch, ob sich die Zyste verändert hat (Größe, Konsistenz, etc.). Seither war ich im Zweijahresabstand schon mehrfach da und wurde nie ein zweites Mal hinbestellt.

    Also, keine Panik! Es muss nichts "Schlimmes" sein.

  • MRT HWS Befund, kann mir jemand den Befund erklären?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Makroni,

    wenn das eine italienische Makroni ist dann Sorry mein Italienisch ist sehr bescheiden!

    Wie auch immer Schaun wir mal

    Also Halswirbelkörper C5/6 axial (Achse) Aufnahmen in der Mitte bzw. rechts seitlihc eien schmale , saumartige Doppelkontur mit leichter Duralschlauchbedrängung (Duralschlauch = "Hirnhaut" des Rückenmarkes)

    Myelon (Rückenmark) unauffällig im Rückenmarkskanal keine pathologische also krankhafte Veränderung. auf den Schrägaufnhmen durch die Neurofarmina rechts Bandscheiben bedingt durch die Neuroformina (Zwischenwirbellöcher durch die die Nervenwurzeln verlaufen) eine relativ deutliche Enge.mit (Ver)änderung der Nervenwurzel im Zwischenwirbelloch!

    Ebenfalls mässige neuroforaminale (Zwischenwirbellöchern) Engen in gleicher Höhe auch links mit Nervenwurzelbedrängung.

    Also auf der oben genannten Höhe der Halswirbelsäule beiderseits Bedrängung der Nervenwurzeln Ausgeprägter Bandscheibenvorfall C5/6. Geringer subligamentärer (hinter Band) flacher bis medianer (Mitte) bis paramedianer (neben der Mitte)rechts gelegener BSV C 6/7 mit minimaler Duralschlauchbedrängung.

    BSD -Bandscheibendurchbruch /// BSV -Bandscheibenvorfall auf C5/6 und C6/7 (wobei BSV C6/7 oben vor der Zusammenfassung nicht genannt worden ist )

    http://www.symptomeundbehandlung.com/nerv/zervikobrachialgie-und-bandscheibenvor...

    VG Stephan

    PS. ob der Arzt da eine künstliche Bandscheibe vorschlägt oder ..? Halt bei einer OP genauer hinschauen wer das macht.! Dies könnte langwierige Schmerzen ersparen!!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Makroni ,

    Danke für die Antwort. Der Arzt hat gar nichts vorgeschlagen. Er hat mir gesagt, es sei nichts und ich soll nun eine Psychotherapie machennund hat mir KG und Fango verschreiben, keine Schmerzmittel. Ich habe Schwindel, Kopfschmerz, Schmerz in den Armen, bei Belastung Taubheit und Schwere.Teilweise auch rechts Gangstörungen. Druck auf Hals, Augen, Ohren, sowie Nackenschmerzen. Ich überlege nun, ob ich zu einem NC gehe. War bisher bei einem Orthopäde und einer Neurologin.

    Kommentar von StephanZehnt ,

    Nun wir haben hier nur die Möglichkeit näher nach zu fragen um eine einigermaßen sinnvolle Antwort geben zu können . (der Arzt hat mir nichts vorgeschlagen..).

    Wenn ich an Deiner Stelle wäre würde ich mir zwingend einmal nachfragen hallo ich wohne im Bundesland Xy (oder CH / AT) wo könnte ich mit dem Problem hingehen. Denn die Halswirbelsäule ist eine sehr diffizile Sache d.h. wenn man daran denkt da etwas machen zu lassen sollte das schon Hand und Fuss haben!

    Du hast dazu noch das Problem das Schmerzen chronisch werden können. Ja und dann kann es richtig heftig werden.

    Ob da der Neurochirurg um die Ecke die richtige Wahl ist?

  • MRT HWS Befund, kann mir jemand den Befund erklären?
    Antwort von walesca ·

    Hallo Makroni!

    Bitte schau mal in diesen Tipp. Damit kommst Du sicher weiter. Wir sind hier i.d.R. alles Laien, und verstehen von diesen Fachbegriffen ebenso wenig wie Du selbst.

    https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/verstaendliche-aufklaerung-beim-arzt---ihr...

    Alles Gute wünscht walesca

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Makroni ,

    Danke für die Antwort. Der Arzt hat gar nichts vorgeschlagen. Er hat mir gesagt, es sei nichts und ich soll nun eine Psychotherapie machennund hat mir KG und Fango verschreiben, keine Schmerzmittel. Ich habe Schwindel, Kopfschmerz, Schmerz in den Armen, bei Belastung Taubheit und Schwere.Teilweise auch rechts Gangstörungen. Druck auf Hals, Augen, Ohren, sowie Nackenschmerzen. Ich überlege nun, ob ich zu einem NC gehe. War bisher bei einem Orthopäde und einer Neurologin.

    Kommentar von walesca ,

    Ob da der Neurochirurg um die Ecke die richtige Wahl ist?

    Gerade für evtl. notwendige Eingriffe im Halswirbelbereich solltest Du dir einen wirklichen Top-Experten suchen - egal, wie weit der Weg dorthin ist!!! Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Da habe ich unsere Erfahrungen zusammengefasst. Auch bei meinem Mann hieß es lange Zeit "da ist nichts" - und es war doch viel mehr!!! Ich kann diesen Arzt nur wärmstens empfehlen! Vielleicht kann Dir auch ein guter Osteopath helfen. Dazu noch ein Tipp als weiteren Kommentar. https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsberic... LG

  • Auf Brustkrebs untersuchen bei jungen Frauen, was kann man machen?
    Antwort von alegna796 ·

    Wenn du vorbelastet bist, das heißt, wenn deine Mutter oder Großmutter oder beide Brustkrebs hatten, dann wird dein Gyn. eine Vorsorgemammographie machen lassen, die auch die Kasse bezahlt. Bist du nicht vor belastet, dann reicht auch eine Abtastuntersuchung durch den Gyn. Beim geringsten Verdacht werden weitere Untersuchungen folgen (Mammographie, Ultraschall, ggf. eine Biopsie). Wenn du regelmäßig jährlich zur Vorsorgeuntersuchung beim Gyn. gehst, bist du auf der sicheren Seite. Natürlich sollst du dich auch selbst abtasten und bei der geringsten Wahrnehmung wird dir dein Gyn. weiter helfen. Also, bitte keine Panik.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von yukumi ,

    nein nein, panik habe ich nicht, bin auch nicht vorbelastet. aber kann man ja nie wissen, deswegen besser vorsorge als nachsorge, gerade auf diesem gebiet.

  • Auf Brustkrebs untersuchen bei jungen Frauen, was kann man machen?
    Antwort von Beavis99 ·

    Hallo, am besten lässt man zusätzlich zum eigenen abtasten , einmal im Jahr den Fachmann ran. Wenn Dein Gyn es dann für erforderlich hält, wird er eine Ultraschalluntersuchung machen, ggf Mammographie. Wenn Du selber gerne (einfach so vorsorglich) eine Ultraschall haben möchtest, ist das nach Absprache eine Privatleistung & möglich. Also ich mache das zumindest alle 5 Jahre, zusammen mit dem Abstrich auf Chlamydien usw( muss man leider auch selber zahlen ) .

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von yukumi ,

    ok, danke für die Antwort! =) Wie viel kostet denn so ein Ultraschall wenn ich fragen darf?

    Kommentar von Beavis99 ,

    Ich zahle bei meiner Frauenärztin knapp 45 Euro, und es dauert ca 30 min

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von walesca ·

    Hallo Lavieestbelle!

    Es gibt einige Faktoren, die das Abnehmen sehr schwer bis unmöglich machen. Dies sind z.B.:

    1.das Alter

    2.diverse Medikamente (z.B. mit Cortison)

    3.eine Schilddrüsenunterfunktion

    4.Wasseransammlung in den Beinen

    5.Verzehr von Glutamat-haltigen Lebensmitteln

    6.eine gestörte Darmflora (z.B. nach Antibiotika)

    7.sonstige Hormonstörungen (zu geringes Progesteron verhindert den Fettabbau!)

    8.hohe Cholesterin-Werte

    Lass das mal alles kontrollieren. Ansonsten habe ich mit diesem Tipp immer gute Erfahrungen gemacht.

    https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesund-abnehmen-wie-geht-das

    Alles Gute wünscht walesca

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Ich bin noch halbwegs jung, nehme keine Medikamente, Schilddrüse ist in Ordnung, Hormonlage auch, Glutamat bin ich mir nicht sicher, würde man davon auch zunehmen und wird einem kalt davon? Ödeme habe ich nicht, Cholesterin ist eher niedrig, Blutfette und Blutzucker auch.

    Esse:

    Soyajoghurt mit Beeren und Haferflocken/ oder Haferschleim mit Wasser und Zimt warm

    Zwischendurch Apfel/Birne/Kaki/Kiwi/Granatapfel

    Mittagessen immer sehr viel Gemüse, manchmal Kartoffeln oder Vollkornnudeln dazu

    Rohkost für Zwischendurch

    Kommentar von walesca ,

    Tja, dann fällt mir auch nicht wirklich viel Neues dazu ein, außer ein Test mit der Bioresonanz. Damit kannst Du (fast) alles herausfinden, was im Körper nicht ganz "rund" läuft. Vielleicht kommst Du damit dem Problem auf die Spur. Die Ergebnisse bei so einem Test bringen oft so manche Überraschung zutage, mit der man gar nicht gerechnet hat. Bitte schau Dir mal diesen Tipp an. https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio... (bitte auch alle Ergänzungen lesen!). LG

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von chramed07 ·

    Möglich ist alles, aber ob es relaistisch ist, ist etwas anderes. Auch mit Übergewicht kann man gute Blutwerte haben...

    Hast du denn außer dem Übergewicht irgendwelche Probleme? Du schreibst, dass du eine Nierendiät machst, wie kann man sich das vorstellen? Dort scheint es also schon mal ein Problem zu geben, sonst würde man das ja kaum machen.... Nimmst du dahingehend Medikamente, die Nebenwirkungen haben?!

    Wie ist dein Allgemeinbefinden? Gibt es Müdigkeit, Probleme mit bestimmten Lebensmitteln, Verdauungsprobleme usw.?!

    Es gibt im Bereich von z.B. Lebensmitteln einige Intoleranzen, die man nicht unbedingt anhand von Blutbildern klären kann. Vielleicht wäre das für dich ein Anhaltspunkt?

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von chramed07 ,

    Ach ja... Vielleicht ist ja auch ein Arztwechsel sinnvoll, der ganz frisch an die Sache heran geht!?

    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Nein ich nehme keine Medikamente.

    Nierendiät ist nötig da ich durch einen Unfall eine eingeschränkte Nierenfunktion habe, also muss ich eiweißarm essen. Untersuchungen haben gezeigt, dass tierisches Eiweiß schlimmer ist, daher nehme ich pflanzliches zu mir.

    Ein Arztwechsel kommt für mich nicht in Fragen, weil dies der erste Arzt in 3 Jahren ist, der mich nicht mit dem Satz "Essen sie halt weniger" nach Hause geschickt hat.

    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Unverträglichkeiten gäbe ich keine, soweit war immer alles ohne Befund aus dem Grund frage ich ja.

    Allgemeinbefinden: mir ist sehr kalt (bei Raumtemperatur 24• C friere ich trotz Skiunterwäsche und Pulli, Jeans), ich bin sehr kraftlos (Wasseflaschen aufdrehen ist schon extrem schwer, schwere Türen auch), ich habe öfters blaue Füße und Hände, ich habe normalen bis niedrigen Blutdruck, Schwindelanfälle, Herzjagen ohne Indikation und ich nehme gar nicht mehr ab, zuvor ging es etwas aber mein Bauch wurde nicht kleiner.

    Das fing vor 4 Jahren an als ich plötzlich ohne andere Ernährung 66kg zugenommen habe.

    Kommentar von chramed07 ,

    Das ist ne ganz harte NUss, ehrlich! Ich wäre an deiner Stelle auch verzweifelt. Aber wenn ich den Verdacht hätte, dass mein Arzt die Befunde evtl. nicht richtig liegt, würde ich mir dei MÜhe machen, doch nochmal einen anderen zu versuchen...

    Welche Test bezüglich Unverträglichkeiten wurden denn bisher gemacht? Hast du bereits einen H2-Atemtest gemacht (Fruktose)? Hast du eine Magen/ Darmspiegelung gemacht bekommen zum Aufschluss über Gluten? Diättest auf Histamin? Ich habe eine Freundin, die durch eine kombinierte Unverträglichkeit zahlreiche Symptome hatte und auch Schwierigkeiten hatte abzunehmen, konnte nach Feststellung dieser Unverträglichkeiten erst reagieren, nahm dann aber nach und nach gut ab. Zuvor hatte sie unheimlich zugenommen und es konnte ihr letztlich niemand erklären...

    Der nächste Anhaltspunkt wäre, auch wenn du schon Unterkalorisch isst: Hast du es schon mal mit Essenspausen probiert. Du schreibst, dass du zwischendurch mal was isst... Auch wenn es "gesunde" Sachen sind, aber bei mir z.B. wirkt es Wunder, wenn ich mich an meine Pausen von 4-6 Std. halte. Jede Zwischenmahlzeit fördert die Insulinausschüttung, die die Fettverbrennung hintert.

    Ansonsten bin ich ratlos, tut mir leid...

    Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Das mit den Unverträglichkeiten wurde getestet.

    Das mit den Essenspausen hatte ich mal probiert, aber das ist, weil ich so wenig essen darf insgesamt mir auf den Kreislauf geschlagen.

    Esse so um 4 Uhr Frühstück, 12 Uhr Obst, 16 Uhr Mittag und 20 Uhr Rohkost eher am Wochenende

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von pferdezahn ·

    Wenn Du an Gewicht verlieren moechtest, solltest Du den Insulinspiegel so niedrig wie nur moeglich halten. Also Zucker ade!

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Industriezucker esse ich eh nicht, und Blutzucker und Insulinsppiegel ist auch vollkommen normal.

    Wie schon mehrmals angemerkt geht es mir um den Umstand eine Stoffwechselstörung im Blutbild nicht zu erkennen.

    Kommentar von walesca ,

    Wurde auch der Langzeit-Blutzucker-Wert ermittelt, Nur der sagt etwas über eine ggf. versteckt vorhandene Diabetes aus!! LG

    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Ja wurde gemacht, auch Insulinresistenz wurde ausgeschlossen :(

  • bitte um hilfe beimrt übersetzung
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Pati,

    ich schätze Deine Doktorschrift muss man erst einmal entziffern

    Also das Handgelenk Radio-ulno-karpal-Gelenk = Handgelenk ist die Speiche nach dem Handgelenk gebrochen (distalen Radiusfraktur mit Achsabweichung des distalen Fragmentes zur Streckseite) Verkipptes nicht konsultiertes (verheiltes) Fragment hier Knochenstück des Proessus styloideus ulnae (Griffelfortsatz der Elle) frakturiert (mehrfach gebrochen.) Mit residuel ( als Rest zurückbleibend geringen Knochenmarködem.

    Diskus triangularis ist eine dreieckige Knorpelplatte. siehe http://www.gelenkzentrum-bruehl.de/Anfahrt/Diskus

    Das Ligamentum ulnotriquetrum ist ein Band im Bereich der Handwurzel, das Teil des Ligamentum ulnocarpale palmare ist und zum ulnokarpalen Komplex (TFCC) gehört Das lig. ulnolunatum ist ebenfalls ein Band in dem Bereich er schreibt von Riss bzw. Anriss

    Hier noch etwas zum Thema Ulnar- Minusvariante (berlin-handchirurgie.com/krankheitsbilder/erkrankungen/ellenseitiger-handgelenksschmerz.html)

    Beim ulnocarpalen Impingement handelt es sich um eine chronische, axiale Drucküberlastung durch Einklemmung des ulnocarpalen Bandkomplexes (TFCC) zwischen dem Ulnakopf auf der einen Seite, dem Triquetrum und Lunatum auf der anderen Seite.Was wiederum die Ursache eines chronischen ulnocarpalen Handgelenksschmerzes ist das Ulnar-Impaction-Syndrom.(Quelle Springermedizin)

    Also Zusammengefasst eine Fraktur Griffelfortsatz der Elle und ein Bruch der Speiche nahe dem Handgelenk. Riss bzw. Anriss zweier Bänder , Knochenmarksödem also schon ein kleiner Flurschaden um das Milde zu sagen!

    ...Palmer 1a und 1b Läsionen als mögliche Ursache für die oben beschriebene Klinik ? Zu den Palmer Läsionen siehe Kommentar. (Ich habe fertig)

    VG Stephan

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von StephanZehnt ,

    Hioer noch etwas zum Thema Palmer Läsionen - http://www.lexikon-orthopaedie.com/pdx.pl?dv=0&id=00531

    Falls noch eine Frage sein sollte musst Du halt noch einmal schreiben! Es ist nicht vollkommen aber .....

  • bitte um hilfe beimrt übersetzung
    Antwort von pati3011 ·

    Danke da hab ich mich schon ins "Wartezimmer setzen lassen"😉

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von walesca ,

    Willkommen hier im Forum! Diesen Text kannst Du beim nächsten Mal direkt unter die Antwort als "Antwort kommentieren" unterbringen. Dann bleibt beides zusammen!! LG

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von Shivania ·

    An den Blutwerten könnte man sehen, ob die Schilddrüse im Normwert arbeitet. Genauso kann der Arzt den Blutzuckerspiegel überprüfen - auch das kann die Gewichtsabnahme verzögern bzw. gegen das Abnehmen arbeiten.

    Hat das der Arzt überprüft? Wenn nein, dann unbedingt nachholen.

    Außerdem kann Ihnen das helfen, abzunehmen: https://www.edudip.com/webinar/Trance-Abnehmen-mit-Hypnose-1-langsam-essen/11513...

    Oft hilft schon, abends auf Kohlenhydrate zu verzichten, um abzunehmen.

    Viel Erfolg beim Pfunde purzeln zu lassen!

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Ich meine, ob man die Blutergebnisse falsch verstehen kann, bei der Schilddrüse der TSH-Wert wäre er erhöht, wäre das ja ein Alarmzeichen. Wenn jetzt (nur als Beispiel zum Verständnis meiner Frage) bei Übergewicht der TSH Wert immer sehr niedrig wäre, wäre ja bei einer Funktionsstörung der Wert erhöht aber nur im Normalbereich. Mir geht es darum, ob man irgendwie sowas übersehen kann, wenn das Blutbild normal ist.

    Meine Schilddrüse ist untersucht worden, Insulinresistenz, Östrogenüberschuss, oder Testosteronüberschuss, sowie Lebensmittelallergien, auch Hormone, Kortison, ... ich esse seit ca 5 Monaten wie vom Arzt empfohlen eine Nierendiät, habe damit ein Kaloriendefizit. Müsste also abnehmen, aber leider nichts auch nicht vom Umfang einfach nichts.

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von Akka2323 ·

    Ich habe trotz Übergewicht immer klasse Cholesterinwerte, esse wahnsinnig gern Eier und verwende nur Butter, trotz Alkoholkonsum, allerdings mäßigem, die besten Leberwerte. Es kommt auch viel auf die Gene an. Ich habe in meinem Leben mein Mehrfaches an Körpergewicht abgenommen. Jetzt bleibe ich gesund und munter mit meinem Übergewicht, gehe ins Fitnessstudio für Kondition und Kraft und esse, was mir schmeckt. Es geht mir gut. Und krank bin ich äußerst selten. Im Moment habe ich etwas Grippe, aber die erste Grippe oder Erkältung seit mindestens 15 Jahren. Ist richtig ungewohnt.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Cholesterinwerte wären ja auch bei einem niedrigen Wert kein Anzeichen einer Stoffwechselstörung. Mir geht es um einen "trügerischen Idealwert", also ein Wert der bei einer Stoffwechselstörung verändert wäre und nur durch einen Gegespieler aufgrund des widergewinnst

    Kommentar von Akka2323 ,

    Ich glaube, Du denkst zu kompliziert. Ich habe in meinem langen, letzendlich eher erfolglosen Abnehmeleben herausgefunden, dass ich nur bei etwa 800 kcal am Tag bis zu 1 Kg die Woche abnehme, bei ca. 1500 kcal am Tag bereits wieder zunehme und das es immer längere Pausen während des Abnehmens gibt, wo aber auch überhaupt nichts passiert. Man ist eben auch ein Produkt seiner Gene. Und beim Sport werden Museln aufgebaut, die wiegen auch einiges. Sportler haben oft Übergewicht, nicht durch Fett sondern durch Muskeln. Deswegen ist Sport sehr gesund, aber führt nicht unbedingt zu einem Erfolg auf der Waage, insbesondere, wenn man viel Sport betreibt.

    Kommentar von Lavieestbelle ,
    Du denkst zu kompliziert.

    Nein nicht zu kompliziert, ich würde gerne wissen welche Krankheit ich habe, ist ja wohl nur logisch, dass ich da um die Ecke muss, wenn auf dem normalen Wege nichts rauskommt.

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von Mahut ·

    Den Blutwerten kannst du schon vertrauen, Ich hatte vor vielen Jahren ca 40 Kilo Übergewicht, trotz Übergewicht waren meine Blutwerte immer total in Ordnung.

    Du solltest vielleicht mal alles was du so zu dir nimmst aufschreiben, auch die Kleinigkeiten die du neben deinen Mahlzeiten in den Mund schiebst. Auch süße Getränke, wie Erfrischungsgetränke und Obstsäfte, lassen das Gewicht nicht fallen, sonder es kommt noch mehr auf die Rippen.

    Ich habe dir gestern schon fast die Gleiche Antwort gegeben, Es wird doch ein Grund haben warum du so viel wiegst, ich denke man will es eigentlich nicht sehen, so erging es mir damals, bis es klick gemacht hat und ich was dagegen getan habe und abnahm.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Ich habe dir gestern schon fast die Gleiche Antwort gegeben,

    Und ich habe einen Kommentar dazu geschrieben.

    Ich war schon beim Arzt, leider ohne Erfolg und ich schreibe alles genau auf, ich trinke nur Wasser und ungesüßten Tee, esse nur gesund, trotz Sport und gesunder Ernährung nehme ich nicht ab. Daher meine Frage.

    Den Blutwerten kannst du schon vertrauen, Ich hatte vor vielen Jahren ca 40 Kilo Übergewicht, trotz Übergewicht waren meine Blutwerte immer total in Ordnung.

    Zum Beispiel:

    Es ging mir darum, ob es einen Wert gibt, der bei einer Stoffwechselstörung zu niedrig wäre, und man bei Übergewicht da einen höheren Wert hat, aber durch die Herabsetzung der Erkrankung im Blutbild einfach nur einen Idealwert hat, weil sich zu hoch und zu tief ausgeglichen haben.

    Kommentar von rosaglueck ,

    Das ist eine gute Frage. Wenn du stoffwechselstörungen extra erwähnst. Für Diabetes sind die Normgrenzen udn Diagnostikmathoden weniger falsch interpretierbar als bei der Schilddürse. Viele Faktoren spielen mit rein, die Normbereiche sind dort noch immer zu weit, nicht korrigiert. Siehe für TSH: Thyreotropin wikipedia. Hier kannst du nachlesen dass die neue TSH Norm bei 0,3-2,5 liegt. Solltest du also öfter einen TSH von über 2,5 gehabt haben, dazwischen gern wieder auch ideal zwischen 0,5-1,5, dann solltest du einen guten Endokrinologen aufsuchen. Oder bei der nächsten Blutabnahme deines Hausarztes TPO-Antikörper, fT3, fT4 auf eigene Rechnung mitbestimmen lassen.

    Gibt es Schilddrüsenkranke in deiner Familie? Sage das deinem Arzt.

    Aspirirn, Rauchen, Blutabnahme früh am Morgen in der 1. Zyklushälfte können zu beschönigten SD-Werten führen, die es verhindern können, dass der Arzt eine Schieflage frühzeitig erkennen kann. Ein Ultraschall kann weiter Arztschluss geben. Aber auch da ist nicht jedes Ultraschallgerät verlässilich genug, nicht jeder Arzt ein SD-Profi.

    Im tiefsten Winter in der 2.Zyklushölfte nachmittags nicht nüchtern gemessen (Aspirirn eine ganze Woche VOR, Rauchen zumindest am Ttag der Blutabnahme VORHER (weg)lassen) - sollte die Erfiolgswahrscheinlichkeiot erhöhen.

    Viele Frauen leiden auch unter Progesteronmangel oder Selenemangel udn deshalb an Umwandlungsstörung...da kann der fT3 gottenschlecht sein, also das eigentlich stoffwechselaktive Schilddürsnhormon...aber da das T4 hoch in der Norm liegt, ist dann auch der TSh eher niedrig udn meist unauffällig, wenn nicht gar supprimiert..OBWOHL eigentlich ein fT3-Mangel herrscht. Genaugenommen ist nur wichtig dass genug aktives fT3 entsteht/vorhanden ist.

    Auffällig dass es oft bei ganz schlimmen Krnakheistprozessen der fT3 (wenn er denn überhaupt gemessen wird) tief im Minus liegt, also unter der Normgrenze: Das low T3-Syndrom. Magersüchtige zeigen sowas nicht selten, Krebskranke, bei gefährlichen Lungenentzündungen, Sepsis...wenn es lebensbedrohlich wird. Momentan sieht die Schulmedizin es als NORMAL an dass man solch schreckliche fT3-werte hat, bei dem ein Mensch kaum noch Regenerationskraft hat/bekommt, WENN man akut eine gefährliche, lebensbedrohliche Erkrankung durchlebt. Man sollte viel öfter diesen fT3-Wert messen, auch bei Magersucht und Adipositas, bei Depressionen, Schmerzpatienten usw.

    Der TSH ist ein leider öfter mal irreführender Parameter. Allzuschnell wird nur anhand dessen ein Schilddürsnproblem voreilig ausgeschlossen. Lass mal beim Endokrinologen TSH, fT3, fT4, TPO, Vitamin D, Progesteron bestimmen, Ultraschall der Schilddürse machen.

    Selber trinke vor dem Arzttermin Kaffeee, bewege dich viel.

    Progestogel udn Vitamin D (Dekristol) könnten alleine schon helfen bei der Abnahme.

    Oft fehlt auch Eisen und Vitamin B1+12.

    Wie ist dein Zyklus?

    Wenn du obige Blutwerte schon hast, poste die doch hier und anderswo bitte MIT Normbereich.

  • Sind falsche positive Ergebnisse beim Bluttest möglich?
    Antwort von Anne41 ·

    Sicherlich kann es im Labor mal einen Fehler geben der zu falsch positiven Ergebnissen führen kann.Ist mir selbst schon passiert.Aber,dass gleich eine ganze Reihe an Ergebnissen falsch ist,ist dann doch eher unwahrscheinlich.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Lavieestbelle ,

    Es ist kein Laborfehler gemeint, sondern ein Fehler in der Entschlüsslung. Würde man von zu hohen Werten ausgehen, wäre ja ein normalgesunder Anteil vielleicht schon krankhaft gesenkt.

  • Kostenloser Gesundheitscheckup ab 35
    Hilfreichste Antwort von bobbys ·

    Hallo Sonne,

    das wird tatsächlich doch sehr unterschiedlich gemacht. Allein schon wenn ich den Check up bei meinen Mann sehe und meinen Check up. Es gibt da schon unterschiede bei den Blutparametern die bestimmt werden. Ebenso bei der Bestimmung des Urinstatus und auch EKG Ja oder Nein. Und wenn ich dann nachfrage und sage wurde das denn bei Dir nicht gemacht ? dann sagt mein Mann ,nein das hätte ich denn bezahlen müssen. Ein Belastungs-EKG habe auch ich noch nie im Rahmen eines Check up erhalten nur immer ein Ruhe-EKG:

    LG bobbys

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von bobbys ,

    Vielen Dank für den Stern;)

  • was wird bei einem sehr großen Bluttest getestete?
    Antwort von bobbys ·

    Hallo,

    da Du ja eine Leistung als Privatpatient für Deine Tochter in Anspruch genommen hast ,ist die Palette der möglichen Blutparameter doch sehr groß. Und deshalb kann hier keiner wissen ,was der Arzt des Vertrauens nun alles bestimmt und bestimmen lässt. Deshalb musst Du dich doch an den Arzt wenden und ganz genau nachfragen ,wie und was er nun vermutet und untersuchen will, denn schließlich bezahlst Du es doch auch.

    LG bobbys

  • was wird bei einem sehr großen Bluttest getestete?
    Antwort von Gummibaer96 ·

    Es gibt keine "guten oder schlechten" Ärzte. Jeder Arzt ist sehr sehr sehr gut, doch auf mich macht es den Eindruck, als wollte euer Arzt euch einfach nur unnötige Untersuchungen verkaufen. Deine Tochter ist doch gesund, oder nicht ?! Mach dir nicht so viele Sorgen. Wenn sie eine Krankheit hat, werdet ihr es früh genug erfahren, dafür müssen nicht so viele große Blutuntersuchungen gemacht werden.

  • was wird bei einem sehr großen Bluttest getestete?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Fragensteller,

    man kann sehr viel untersuchen was das Blut angeht wenn man das privat macht! Wie aussagekräftig dies dann ist ist die Frage!

    http://www.medilab.at/files/Komplettkatalog.pdf

    Für mich hört sich das an als würde dann von den ...von den besten Ärzten weltweit ..! Auch eine entsprechende Rechnung kommen. Es gibt auch Allergietest von solchen Ärzten etwas einschicken und dann bekommt man umfassend Bericht über die Allergien die man hat.

    Ja und dann gab es Patienten die hatten urplötzlich fünf Allergien und konnten fast nicht mehr essen weil sie gen fast Alles allergisch war. bis sie dann doch einmal zum Hausarzt sind und der dann schwer den Kopf geschüttelt hat.

    Du hoffst nun das Du auf diesem Weg erfährst ob Deine Tochter in 40 J. Krebs haben könnte. Ähnlich wie in den USA wo Versicherungen so etwas verlangen.

    Die Aussagekraft von Tumormarkern ist aber eher begrenzt. Das heißt man muss schon mehr mit einfließen lassen. Ist ein Krebs vererbbar wie oft ist er in der Familie bereits vorgekommen.

    Es gibt Frauen die sich zur Exstirpation der Brust entschlossen haben weil es in ihrer Familie sehr oft die Diagnose Brustkrebs gab. Es gibt nun für verschiedene Krebserkrankungen die entsprechenden Tumormarker.

    Ich wäre an Deiner Stelle einmal zu einem Endokrinologen gegangen, es ist nämlich die Frage ob Du dann wirklich einen Bericht mit den Befunden hast mit dem Du klar kommst. Ob die Privatärzte Dir die entsprechenden Befund so genau erklären?

    Dazu kommt noch Du hast absolut nichts davon geschrieben ob es jetzt schon ein Problem bei Deinen Kindern gibt. das heißt es ist eher prophylaktisch!(?).

    Nun wie ist das wenn Du dann gesagt bekommst Sorry ihre Tochter XY könnte Krebs bekommen In der Regel beginnt dann ein Räderwerk zu rattern beim Patientne was kann ich da tun Ja dies und das aber das kostet. Wenn man sich dann doch einmal die Mühe macht und sich eine Zweitmeinung holt bei dem Arzt vor Ort könnte dann heraus kommen, dass eigentlich nicht dahinter ist.

    Eine ganz andere Geschichte ist wenn es bereits entsprechende Symptome gibt oder Mutter / Vater erkrankt waren usw..

    VG Stephan

  • was wird bei einem sehr großen Bluttest getestete?
    Antwort von Alois ·

    Hallo fragensteller55,

    bei einer Blutuntersuchung von Privatpatienten gibt es generell keinen vordefinierten Rahmen, was Art oder Umfang betrifft; diese Frage kann daher nur dieser Arzt beantworten und sonst im Endeffekt leider niemand.

    Es gibt lediglich Richtlinien, was eine Einzelleistung maximal kosten darf - und auch die können problemlos überschritten werden, wenn der Arzt meint, er hätte einen besonderen Aufwand betrieben - das Gegenteil müsste erst bewiesen werden.....

    Liebe Grüße, Alois

  • was wird bei einem sehr großen Bluttest getestete?
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Wir waren bei einem Privatarzt und der meinte eben dass er das Blut von meiner einen Tochter (um die es gerade geht) in ein Labor schickt , von den besten Ärzten weltweit, was allerdings teuer wird.

    Das kommt mir ehrlich gesagt, ziemlich merkwürdig vor und hört sich für mich sehr nach Geldmacherei an. Es gibt so viele gute Labore in Deutschland, an welche die Ärzte Blutproben schicken können, und wo dann auch bei Spezialwerten dennoch bei entsprechender Indikation über die Kasse abgerechnet werden kann. Wenn ich da z.B. auch an Uni-Kliniken denke. Die bekommen es dort ja auch mit allen möglichen und unmöglichen Erkrankungen zu tun und haben eigene Labore oder Speziallabore. Und die kennen sich mit entsprechender Diagnostik auch sehr gut aus.

    Ich weiß ja nicht, welche Werte konkret alle bestimmt werden sollen, aber z.B. Schilddrüsenwerte, Leberwerte, Hormonstatus u.ä. sollte jedes normale Labor problemlos bestimmen können. Warum da "die besten Ärzte weltweit" nötig sein sollen, erschließt sich mir nicht.

    ...also der arzt war wirklich nett aber aucj echt irgendwie besorgt

    Vielleicht weil er euch unbedingt die teure Untersuchung "verkaufen" wollte?

    Zu den Blutwerten im Zusammenhang mit Krebs weiß ich nur, dass bei einem Verdacht bestimmte Tumormarker bestimmt werden können. Die werden aber nicht routinemäßig mitbestimmt.

    Aber dazu äußern sich bestimmt auch noch die Experten hier.

    Alles Gute, Lexi

  • Kostenloser Gesundheitscheckup ab 35
    Antwort von Beavis99 ·

    Hallo, Du hast Dir ja sicher die Check up Liste der AOK bei der Antwort von RARU1 durchgelesen. Diese ist von der AOK. Kommst Du über den Link von Alois hin. Da steht ,was der Arzt machen "muss" bzw sollte. Das EKG, Hautkontrolle ,.. ist nicht automatisch mit drin. Diese Untersuchungen kann der Arzt machen, wenn er sie für nötig hält & wird dann auch übernommen . Ob es bei anderen Kassen anders ist, kann ich nicht sagen. Zur Not einfach mal Deinen Arzt ansprechen & Infos bei Deiner KK ( falls nicht AOK) einholen. Mein Mann ist zB privat versichert, da ist die Vorsorge ( besonders der Blutparameter deutlich umfangreicher)

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    OK danke dir für diesen Hinweis,wer lesen kann, ist deutlich im Vorteil :-) .....

    Kommentar von Alois ,
    was der Arzt machen "muss" bzw sollte

    der war gut.....

    LG, Alois

    Kommentar von Beavis99 ,

    :)

    Kommentar von Nic129 ,

    Ich möchte nicht unhöflich sein - auch wenn viele es meinen, aber:

    Ich lasse mir von einer dahergelaufenen Krankenkasse beim besten Willen nicht vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe. Dafür gibt es ein anderes Organ. Wenn ich der Meinung bin, Untersuchung X ist erforderlich, dann kann mir dieser Laden den Buckel herunterrutschen - auch auf die Gefahr hin, zu einem späteren Zeitpunkt die Quittung hierfür zu bekommen.


    Es ist nicht eine Frage nach dem Willen der Kostenübernahme (seitens der Krankenkasse), sondern es liegt einfach einem ziemlich dümmlichem System zugrunde. Oft habe ich es schon erwähnt, gerne aber nochmal:

    Gesetzlich heißt - man kann es ggf. nachteilig sehen: WANZ

    Auf Deutsch: Die Untersuchung muss wirtschaftlich, ausreichend, notwendig und zweckmäßig sein. Ist sie das nicht, gibt es keine Kostenübernahme.

    Ich verwette alles was ich habe darauf, dass Kranke Kassen immer die Nadel im Heuhaufen suchen und finden. Es wird immer etwas geben, was diesen feinen Bürostuhlakrobaten nicht passt. Leute, die noch nie in einer Praxis oder einem Krankenhaus mit Patienten zu tun hatten. Theorie 1, Praxis 6.


    Was glauben Sie, wie oft schon der ................. wegen belegärztlichen Leistungen auf der Matte gestanden hat. Speziell immer die Frage, warum muss der Patient stationär behandelt werden, eine ambulante Behandlung reicht aus...

    Ich für meinen Teil habe mit diesen Sauläden abgeschlossen. Teilweise tun mir nur die Leute leid, die sich mit so manchem Laden auseinandersetzen müssen. Zu den Problemkindern gehört jetzt nicht unbedingt die AOK, aber da gibt es so vereinzelte Spezialisten.

  • Kostenloser Gesundheitscheckup ab 35
    Antwort von elliellen ·

    Hallo,

    das ist wohl sehr unterschiedlich. Ich habe das vor Jahren mal in Anspruch genommen, da ich meinen Leukozytenwert beobachten musste, da mein Immunsystem schwächelte. Deshalb wurde das große Blutbild gemacht(üblich wäre bei der U. nur das kleine), Urin wurde gar nicht untersucht und auch kein EKG. Dafür ein Hautscreening.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von sonne123 ,

    Da bin ich deiner Meinung und denke auch,das es sehr unterschiedlich sein wird und jeder Arzt eben die Untersuchungen durchführt,die er am sinnvollsten hält.Wenn mich nicht alles täuscht hat mein Mann,aber das ist schon ewig lange her,diesen Checkup mal vornehmen lassen und war wenig begeistert.........ich weiß nicht wie es bei anderen Hausärzten ist,meiner hat mich noch nie darauf angesprochen.In meinen Augen verständlich,wer bürdet sich noch mehr Arbeit auf,wenn die wenigen,vor allem auf den Land tätigen Ärzte eh schon chronisch überlastet sind. Danke für deine Antwort :-)

    Kommentar von elliellen ,

    Wie immer gern (-: LG

  • Kostenloser Gesundheitscheckup ab 35
    Antwort von Mahut ·

    Hallo Sonne, bei mir wird das Blut und der Urin untersucht, ein EKG gemacht, der Blutdruck gemessen, die inneren Organe entweder gescannt oder abgetastet, Ein Belastungs EKG wurde noch nie gemacht. Die Haut wird auch auf Hautkrebs untersucht.

    Mein früherer Hausarzt hat diese Untersuchung nie gemacht, als ich ihn mal drauf ansprach, meinte er, er hätte sie gemacht ich hätte es nur nicht mitbekommen.

    Bei mir wird darum erst seit 2012 diese Untersuchung gemacht.

  • Schädel-MRT - Kontrastmittel verbindlich intravenös?
    Antwort von roteZora123 ·

    Ich kenne das auch so: Beim MRT erstmal kein KM, erst wenn etwas unklar ist. Aber: Gerade die MRT Praxen sind immer sehr gut geschult im Umgang mit Angstpatienten (zumindest viele davon), die haben zum Beispiel oft mit Leuten zu tun, die Panik wegen der Röhre bekommen. Also dort bist du mit "ich habe Angst / Phobie / Panik gut aufgehoben und sie können dir sicher etwas verabreichen (vielleicht zum schlucken) dass die Angst mildert, bevor gespritzt wird. Dann aber nicht danach selbst mit dem Auto fahren!

    Und bitte kläre das vorher telefonisch, nicht erst wenn du dort bist.

    Alles gute. rZ

  • Schädel-MRT - Kontrastmittel verbindlich intravenös?
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo lilacsoul,

    wenn Du das Kontrastmittel trinkst kann man von Deinem Darm / Magen ein CT machen. Das Kontrastmittel muss in die Blutbahn um entsprechende Probleme im Kopf darstellen zu können.

    Das heißt Du musst dies vor ab mit dem Radiologen abklären. Was dann möglich und sinnvoll ist wird der am besten wissen ob man Dich in Hypnose setzt
    Eine Narkose (ähnlich wie beider Darmuntersuchung) wird in dem Fall nicht unbedingt gehen.

    Also sprich mit dem Arzt (Radiologen) über Dein Problem (vorher).

    VG Stephan

    http://www.radiologie-nuklearmedizin-bonn.de/Kontrastmittelanwendung-bei-der-Com...

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von lilacsoul ,

    Hypnose wird wahrscheinlich das einzige sein, was helfen wird^^ Vielen Dank :)

  • Schädel-MRT - Kontrastmittel verbindlich intravenös?
    Antwort von Lexi77 ·

    Hallo!

    Wenn für ein Schädel-MRT Kontrastmittel gegeben werden muss, dann muss das meines Wissens auch intravenös gegeben werden. Denn das muss ja in die Blutgefäße im Kopf kommen. Das kann aber nicht funktionieren, wenn du das KM trinkst, dann kommt es in den Magen-Darm-Trakt. Es wird zwar von dort auch ein Teil ins Blut gehen, aber mit Sicherheit nicht genug für eine Schädeldarstellung. KM bekommt man lediglich bei Aufnahmen des Magen-Darm-Trakts und der Nieren. Und anal geht schonmal gar nicht!

    Du wirst also im Ernstfall nicht um eine intravenöse Kontrastmittelgabe herum kommen. Aber du willst ja schließlich auch wissen, was mit dir los ist. Also musst du irgendwie versuchen, die Situation zu überstehen.

    Das Kontrastmittel wird, wenn es gegeben werden muss, erst während der Untersuchung gegeben, nicht vorher. Es werden dann erst die normalen Bilder ohne KM gemacht, und wenn dann ggf. spezielle Strukturen oder Gefäße dargestellt werden sollen, dann wird meist das Kontrastmittel gespritzt. Bei den MRTs die ich hatte war es immer so, dass vor der Untersuchung ein Zugang gelegt wurde, damit das dann im Falle des Falles während der Untersuchung nicht gemacht werden muss und die Untersuchung nicht unterbrochen werden muss, wenn sich der Untersucher entschließt, das KM zu geben. Über diese Kanüle wurde dann das KM gespritzt. Einmal wurde ich dazu ein Stück aus der Röhre rausgefahren und die Arzthelferin hat das dann gespritzt. Einmal wurde schon vorher so ein Infusionsschlauch angeschlossen und dann automatisch (wie auch immer) geöffnet, so dass die Untersuchung quasi gar nicht unterbrochen werden musste.

    Du schreibt ja, dass du wegen deiner Spritzenphobie schon in psychotherapeutischer Behandlung bist. Nimm doch bitte Kontakt zu deinem Therapeuten auf und schilder ihm die Situation. Und dann bitte ihn, ob er dir nicht kurzfristig irgendwelche Strategien an die Hand geben kann, wie du das Ganze doch irgendwie überstehen könntest.

    Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt!

    Alles Gute! Lexi

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von lilacsoul ,

    Mist :(... trotzdem vielen Dank^^

  • elektrophysiologische Untersuchung (EPU) Erfahrungen & Berichte
    Antwort von nannim ·

    Interessant, was Du schreibst, da ich ebenfalls im Dezember 2014 im Herzzentrum München eine Ablation machen ließ. Pulsrasen von jetzt auf gleich 240. Schrecklich. Ich bin immer positiv gestimmt und sage, du schaffst es. Es hat keinen Zweck alle Details zu beschreiben, da es bei Jedem auch anders abläuft. Du hast keine Schmerzen. Bekommst keine Narkose, musst aber durch das ganze durch. Na ja Mein Herzrasen war danach weg, aber meine immer schon bestehenden Herzrhythmusstörungen (supraventrikulär) haben ich leiderr weiterhin. Ich bekomme ein Antiarhythmika, aber trotzdem leide ich mal mehr mal weniger unter HRS. Ich wünsche Dir, dass Du Ruhe findest nach dem Eingriff. Schreib mir wenn Du möchtest, wie es Dir auch einige Wochen danach geht. Alles Gute

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von loveDJ ,

    Also ich war letzten Freitag zur EPU dran. Es verlief alles top!! Ich bin so enorm zufrieden :) Ich hab während der EPU ein Schlafmittel bekommen und war komplett weg. Bin zwar 2 mal aufgewacht hab aber keine Schmerzen mitbekommen. Hab sogar gesagt das ich wach bin und noch etwas schlafmittel brauch :D Selbstverständlich wurde ich dann erneut schlafen gelegt. Am Abend und in der Nacht hatte ich dann ziemlich starke Rückenschmerzen und auch Schmerzen in der Leiste. Ich habe insgesamt 3 mal Schmerzmittel deswegen bekommen. einmal als Spritzen, einmal als Tropf und dann noch einmal als Tabette. Es war schon eine harte Nacht aber ich denke mal es hat sich gelohnt ;) Übrigens litt ich an Herzrasen mit Plus von 260 und das immer wenn es auftrat. Das ganze hielt dann sogut wie immer 1 1/2 - 2 Stunden an

    mfg :)

  • MRT Lendenwirbel Befund
    Hilfreichste Antwort von Alois ·

    Hallo Strubbel,

    die "Kurzfassung" wäre:

    Relativ starke Abnützungserscheinungen der unteren Brust- und Lendenwirbelsäule mit mehreren Bandscheibenvorwölbungen ohne höhergradige Einengungen der Nervenkanäle.

    Allerdings können die subjektiven Beschwerden dennoch recht stark ausgeprägt sein - denn diese gehen keineswegs stets konform mit den Befunden.....

    Liebe Grüße, Alois

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Strubbel ,

    Hallo Alois

    Auch dir danke ich für deine Antwort. Hab ich mir schon irgendwie gedacht , das meine über 25 Jahre schwere heberei auf Arbeit, irgendwann mal sich an mir rächt. Das Wirbelgleiten macht mir wohl am meisten Probleme. Hab das ständige Gefühl ich sitze auf meinem Steiss und mich staucht einer von oben zuammen... Gefühlsstörungen hab ich noch keine - zum Glück. Bin mal gespannt was die Orthopädin alles sagt und ob ne OP fällig ist ( was ich nicht hoffe) Hoffe auch, das ich weiterhin meinen Job machen kann ? Und meinen Sport möchte ich auch nicht aufgeben...

    Und ob ich weiter Motorrad fahren kann ... Oh Menno... Wäre ich doch nur mal viel früher zum Arzt als die ersten beschwerden kamen.

    Ich danke schon mal allen für ihre Hilfe ....die ihr mir hier ....hinterlassen habt. habt noch einen schönen Tag gruß Strubbel - Angie

    Kommentar von Alois ,

    Danke für deine Rückmeldung - doch wie ich schon habe durchblicken lassen: Objektiver Befund und subjektive Beschwerden sind 2 Paar Schuhe; übrigens würde ich eine OP solange wie möglich hinauszögern (außer, es treten Lähmungserscheinungen auf) - und glaub mir: Ich weiß, wovon ich schreibe.....

    Liebe Grüße, Alois

  • MRT Lendenwirbel Befund
    Antwort von StephanZehnt ·

    Hallo Strubbel,

    ich werde Dir nicht den ganzen Text wörtlich übersetzen sondern nur die relevanten Fremdwörter. Es ist halt schwierig wenn man sich hinsetzt und dann keine Antwort kommt ..mit einem Wort mit fünf Buchstaben...

    • Ventrolisthese L5 gegenüber S1 mit bilateralen Bogenlysen. (Wirbelgleiten
    • Bogenlyse ( Lyse (Unterbruch des Wirbelbogens des Wirbels im Interartikularbereich sieeh Pars inter.. )
    • Interartikularbereich (Die Pars interarticularis ist der zwischen dem oberen und unteren Gelenkfortsatz eines Wirbelbogens gelegene Knochenabschnitt. )

    • Kräftige lumbosakrale Lordose ( Lumbo (Lendenwirbelbereich - Sakral - Kreuzbeinwirbel .. in dem Bereich befindet sich die Lordose (die Wirbelsäule besteht auch Lordose / Kyphose usw. also einem Doppel S der untere Teil des Doppel S ist etwas stark ausgeprägt. ) Laterale Fehlhaltung (seitliche Fehlhaltung)

    • thorakalen Myelon / . Konusstand Rückenmark im Brustwirbelbereich / untere Wirbelsäule ist eine Art Konus so ca. ab LWK 1

    • Myelopathie (krankhafte Veränderung des Rückenmarks

    • intraspongiöse Diskusherniationen (ein intraspongiöser Discusprolaps sind die Schmorlschen Knorpelknötchen. Bei einem intraspongiösem Discusprolaps bahnt sich das Bandscheibengewebe ihren Weg durch Stellen verminderter Resisitenz in die knorpeligen Abschlussplatten in die Spongiosa der Wirbelköper..

    • Facettenerguss ( siehe http://www.praxis-dr-peter-neef.de/main_seiten/popUps/problem/facettenerguss.htm...)
    • Schmorlschen Knorpelknötchen. (bezeichnet man die Verlagerung (Herniation) von Bandscheibengewebe in den Wirbelkörper.)
    • Distal ("weiter von der Körpermitte" entfernt)
    • Hydratationszustand ist der Wasserzustand der Bandscheibe und damit der Dämpfung...

    • Modic II = eine Einteilung der Osteochondrose eine Störung der Umwandlung von Knorpelzellen in Knochenzellen während der Knochenbildung zu verstehen.

    • L5 /S1 letzter Lendenwirbel und Kreuzbein biforaminales Disc-Bulging Bandscheibenvorfall der beide Zwischenwirbellöcher betrifft - darauf folgende beiderseitige Verengung Verengung der Zwischenwirbellöcher mit Kontakt der Nervenwurzel beiderseits (Lendenwirbel 5) allerdings keine Kompression (Druck auf den Nerv).

    • Spondylarthrose (Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule können die Wirbelbogengelenke betreffen).

    Das grob zu dem Thema, sollte es noch Fragen geben musst Du halt noch einmal schreiben. Koronar (Herz...) ....

    VG Stephan

    PS. ein Absatz bzw. einmal ein Komma wäre nicht schlecht gewesen das macht das Ganze etwas übersichtlicher und einfacher wenn wir schon in der Freizeit...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Strubbel ,

    Hallo Stephan Ich danke dir schon mal recht herzlich .... Sorry wegen dem fehlenden Komma und Punkt.. ich hatte den text einfach kopiert und leider schon abgeschickt ohne vorher noch mal darüber zu gucken. Normalerweise bin ich eine die viele punkte und Kommas setzt... :-)

    LG Angie

    Kommentar von Alois ,

    "Disc-Bulging" darf man leider nicht wörtlich übersetzen: Gemeint ist hier eine Vorwölbung - und kein Vorfall.....

    LG, Alois

    Kommentar von Strubbel ,

    Und diese komische Herniationen ? ist das wie ne Hernie also Durchbruch zu verstehen? LG Angie