Nerven - neue und gute Antworten

  • Was ist das für ein Vibrieren?
    Antwort von Hooks ·

    Ich hatte das, als ich einen ganz gravierenden Magnesiummangel hatte; Mg entspannt die Muskulatur, Mangel daran läßt nicht zur Ruhe kommen. Als ich daraufgekommen bin, daß es das ist, habe ich 7 (!) 375er Tabletten genommen, im Abstand von 2-3 Stunden (ich habe dann noch andere Mg-mangel-Symptome gemerkt, wie Lizucken und Wadenkrämpfe oder andere Krampfneigung). Wenn man zuviel Mg hat, bekommt man Durchfall. War aber nichts bei mir.

    Normalerweise sind 10 mg pro kg Körpergewicht am Tag ausreichend. Bei Stress kann es aber mal sein, daß du mehr brauchst. Bei Alkohol (schwemmt aus), viel Eiweiß (hemmt die Aufnahme) und erhöhten anderen Vitalstoffen (die Mg zum Aktivieren brauchen, wie z.B. Vit B, D und C) sind görößere Mengen nötig.

    NImm aber welches ohne Süßstoff, weil die an sich schon weichen Stuhl bis Durchfall verursachen, das hindert dann die Beobachtung, ob Du zuviel Mg hast. Das von St Anton finde ich gut, evtl auch von St Bernhard.

    Bei Nervenstörungen fehlen auch oft die B-Vitamine, der ganze Komplex. Ratiopharm (bis zu 3x1, nicht mehr) oder life extension bieten gute an, die andern sind alle zu niedrig dosiert. Fehlt oft bei Kohlenhydraten, wie Zucker und Mehlspeisen, Reis, Kartoffeln... auch Kaffee und Tee hemmen die Aufnahme von B.

  • War das ein Nervenzusammenbruch?
    Antwort von Taigar ·

    Hi allesklar00,

    Du warst Emotional sehr aufgewühlt, hast geweint und warst sicher sehr angespannt.
    Durch das Weinen beeinträchtigt sich manchmal auch die Atmung bzw. man verspannt innerlich. Das kann durchauß zu Muskelzittern führen, ggf. fühlen sich die Muskeln auch hinterher schwerer an.

    Deine geschilderten Symptome lassen auf einen Nervenzusammenbruch deuten, warum das ganze passiert ist kann man aus der Ferne nicht Beurteilen. Hast du viel Stress? Viele Ängste? Oder ist etwas sehr belastendes passiert? Das könnten die Auslöser sein, das kannst nur du Beantworten.

    Dass du dich hinterher Leer bzw. Ausgelaugt fühlst ist Normal. Falls das öfter passiert bzw. diese Emotionale Leere nicht vergeht solltest du deinen Hausarzt aufsuchen und mit ihm das ganze besprechen.

    Alles Gute!

  • War das ein Nervenzusammenbruch?
    Antwort von Hooks ·

    Die Nerven brauchen unbedingt die B-Vitamine und Magnesium, um richtig arbeiten zu können. Vielleicht fehlt es Dir daran? Hast Du Süßigkeiten oder Mehlspeisen geegssen, oder sonstwas mit Stärke? Oder Kaffee / Tee getrunken?

  • Ausschlag am Bauch?
    Antwort von Tigerkater ·

    Wie wäre es mit einem Besuch bei einem Hautarzt ??

    Die anderen genannten Symptome haben wohl kaum mit dem Hautproblem zu tun.

    Das kann verschiedene körperliche Ursachen haben, davon einige : Niedriger Blutdruck bei Untrainiertheit, Eisenmangel, Schilddrüsen-Unterfunktion.

    Kommentar von Engelschen123 ,

    Danke für deine Antwort.

    Über Eisenmangel habe ich noch nicht nachgedacht. Esse kaum tierische Produkte-kaum Fleisch. Habe ein Vitamin-d Mangel, dagegen nehme ich schon dekristol 20000. und Magnesium nehme ich auch alle paar Tage.

    Werde anfangen Eisen Tabletten zu nehmen und gucke ob sich was ändert hinsichtlich dem Schwindel und Müdigkeit.

  • Kribbeln in den Beinen
    Antwort von Winherby ·

    Du schreibst von dem Reitunfall und einem festgestellten Rheuma als Vorgeschichte. Nichts schreibst Du über vorgenommene Untersuchungen, wie z. B. ein MRT. Sollte ein solches MRT noch nicht gemacht worden sein, dann ist dies mein Rat. 

    Denn die Schilderung Deiner Beschwerden lässt auf eine Nervenwurzelreizung rückschliessen. Ob sich diese Reizung durch eine Protusion, oder durch einen Prolaps, oder durch ein zu kleines Zwischenwirbelloch (dehydrierte Bandscheibe) ergibt, kann der Arzt am besten auf den Bildern eines MRT erkennen. 

    Darüber hinaus ist für die Muskulatur des Rumpfes einige "Pflege" angesagt. Bedingt durch Deine Arbeit ist die Rückenmuskulatur mit Sicherheit erheblich höher belastet, als der Rest der Rumpfmuskeln. Daraus ergeben sich sehr schnell deutliche Dysbalancen in den Muskelspannungen. Auch dies hat kräftigen Einfluss auf die Bandscheiben. 

    Du brauchst also im ersten Schritt lockernde Massnahmen für die Rückenmuskeln, dann ausgleichend wirkende Massnahmen für die ges. Rumpfmuskulatur, abschliessend aufbauende Massnahmnen für die ges. Muskulatur. In dieser Reihen folge sind also Massagen und pass. Dehnungen nötig, danach aktive Dehnungen in Form von Krankengymnastik, und zu guter Letzt ist ein kompletter Muskelaufbau in Form von Krankengymnastik am Gerät (KGG) angesagt. Danach dieses KGG-Training in einer Muckibude selbstständig fortsetzen, oft mit finanzieller Unterstützung durch die KK.

    Denn eine gut trainierte Muskulatur neigt erheblich weniger  zu Verkrampfungen und sie schützt die Wirbelsäule.

    Gegen die Entzündungsschübe am ISG empfehle ich Dir Astaxanthin in Ölgel-Kapseln. Warum Astaxanthin, das erfährst Du bei der Lektüre des beigefügten Links, etwas langatmig, aber sehr informativ.

    So, nun mach das Beste aus meinen Tipps, alles Gute

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/05/25/astaxanthin/

    Kommentar von andrea92 ,

    Natürlich wurden mehrere mrts und cts schon durchgeführt. Was ich noch vergessen habe und ev wichtig sein könnte: seit über paar jahren schläft mir die eine hand ein und in letzter zeit auch die andere vermehrt. Karpaltunnelsyndrom wurde abgeklärt = negativ (jedoch stellte sich heraus, dass der neurologe zu dieser zeit ein burnout hatte und diverse falsche diagnosen stellte) 

    Kommentar von Winherby ,

    Ja gut, wenn die MRT bereits gemacht wurden, was ich ja nicht wissen konnte, dann erübrigt sich dieser Rat. Aber die vorgeschlagene Physiotherapie solltest Du unbedingt machen. 

    Übrigens solltest Du mit solchen WS-Problemen die zu neuralgischen Beschwerden führen, immer zu einem Neurochirurgen gehen, nicht wie die meisten Menschen zu einem Orthopäden. Der Orthopäde ist für Bänderrisse, Stauchungen, Frakturen etc. gut, aber nicht für Probleme wie Deine, dafür ist ein Neurochirurg die bessere Kompetenz.

    Ich habe viele Patienten behandelt, die waren am Karpaltunnel operiert, ohne Erfolg. Meistens waren Muskelverkrampfungen im Schultern-/Nackenbereich die Ursache. Gerade dort ist richtige Physiotherapie enorm hilfreich, besonders wenn der "Schlauch" des Plexus Brachialis eingeengt wird. Das Schlüsselbein und die oberste Rippe drücken diesen Schlauch zusammen, wenn die entsprechende Muskulatur verkrampft. Gerade in Deinem Beruf wird genau diese Muskulatur stark beansprucht.

    Entweder machst Du permanent Krafttraining, damit die Muskeln nicht dauernd überfordert sind, oder Du gehst in einen anderen Beruf. Das sind mMn die beiden Alternativen die Du hast. Mach eins von beiden aber bald, sonst wirst Du bald ein Pflegefall sein, bzw. berufsunfähig oder sogar arbeitsunfähig.  LG

    Kommentar von andrea92 ,

    Wenn ich etwas habe gehe ich meistens zum rheumatologen da ich nie weiss was jetzt vom rheuma ist und was nicht. Nur leider bringt mir das selten etwas weil ich dort immer ein andern arzt habe. 

    Ich hatte innert ca 3 jahren 7 schleudertraumas. Denkst du, das könnte eine ursache sein? 

    Ich beginne nächste woche mit mtt. Dann bessert sich sicher etwas. 

    Danke für deine hilfe und ratschläge.

  • Schwäche im Oberarm?
    Antwort von AnschiGrabner ·

    Es kann wie schon oben erwähnt auch mit Verspannungen zusammenhängen, vor allem, wenn bei deinem Blutbild nichts diagnostiziert wurde. Schau doch mal zu einem Osteopaten.

    Hast du auch Gelenksschmerzen? Vielleicht hast du dir auch eine Grippe eingefangen. Beobachte deinen Körper und lass dich gegebenenfalls durchchecken, wenn du bemerkst, dass deine Beschwerden bleiben!

  • Nervenentzündung im Knie?
    Antwort von Winherby ·

    Ja, einen natürlichen Entzündungshemmer nehme ich mit tollem Erfolg, es ist Astaxanthin, ich kaufe es über Ebay oder Amazon, je nach momentanem Preis. Aber ich kaufe nur noch in Gel-Kapseln das Bio Astin 12mg der Firma Nutrex. Lies den an gehängten Link bitte komplett durch, dann kannst verstehen wie toll dieses Astaxanthin wirkt.

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/05/25/astaxanthin/

    Diese nehme ich, doch Vorsicht, es gibt auch deut. billigere Tabl. und Steckkapseln mit Astax., aber die haben die Wirkung bald verloren durch den Kontakt mit Luftsauerstoff, das passiert bei solchen Gelkapseln nicht. LG

    http://www.ebay.de/itm/BioAstin-Hawaiian-Astaxanthin-12-mg-50-Gel-Caps-Spar-Prei...:g:i~QAAOSwQupXVUkQ

  • Unterkiefer Nerv verletzt nach Implantat?
    Antwort von Durga ·

    Du beschreibst das Taubheitsgefühl nicht.
    So kann man nicht viel dazu sagen. Gem. OPG meine ich, daß der Implantologe recht hat.

    Kommentar von butterflyeffect ,

    Hallo Durga,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Mutter beschreibt das Taubheitsgefühl so, dass Sie teilweise (nicht andauernd) kein Gefühl mehr am Kinn (unten rechts) hat. Seit kurzem hat Sie das Taubheitsgefühl auch an den Lippen. Außerdem hat Sie auch leichte bis mittelmäßige Schmerzen am Kinn. Zudem wird Sie sehr oft müde bzw. fühlt sich schwach und benötigt daher auch mehr Schlaf als sonst.

    Ich hoffe sehr, dass der Implantologe recht hat. Das wäre natürlich super.

    Kommentar von Durga ,

    Sehr gerne.
    Hmmm - Deiner Beschreibung bzg. des Taubheitsgefühls  hört sich das schon nach einem "Nervproblem". Ich rate, einen Neurologen aufzusuchen, der kann evtl. weiterhelfen. Weiterhin kommt dazu, daß man mit einem CT und MRT den Nerv im Unterkiefer darstellen kann, was bei einem einfachen OPG nicht genau ist. L.G.

    Kommentar von butterflyeffect ,

    Hallo Durga, danke nochmals!

    Hast uns damit schon wirklich sehr geholfen. :)  War schon echt am Verzweifeln. Dann werde ich mal gleich morgen einen Termin bei einem Neurologen vereinbaren und hoffen, dass es nicht an einem verletzten bzw. gestörten Nerv liegt.

    Liebe Grüße
    Butterflyeffect

  • Kribbeln linke Körperhälfte, Taubheitsgefühl im Gesicht - was ist das?
    Antwort von Tigerkater ·

    Liest Du nicht vor Einnahme eines Medikamentes den Beipackzettel ??

    Das sollte man immer trun !

    Du hättest feststellen können, das Deine Beschwerden so ziemlich einen Teil der dort beschriebenen möglichen Nebenwirkungen abdecken.

    Sollten die Beschwerden nach Dosisreduktion sich nicht deutlich bessern, solltest Du mit Deinem Neurologen ein Absetzten des Citalopram besprechen und ein anderes Antidepressivum nehmen.

    Kommentar von Madmarge ,

    Hallo, klar lese ich beipackzettel, aber citalopram hab ich vor 3 jahren schon mal bekommen und super vertragen!! War heute aber bei meinem arzt und er meinte auch dass ich wohl das citalopram nicht mehr vertrage! Er hat mir jetzt ein leichteres besser verträgliches mittel verschrieben! In 2 wochen wieder kontrolle ich hoff dass dann dieser spuk ein ende hat!!

  • Schwäche im Oberarm?
    Antwort von Hooks ·

    Ja, das kann liegen am Mangel an Magnesium (Zucken! Verspannungen!), s. St Anton, Vitamin B, das ist sehr verantwortlich für die Nerven, und auch an Vitamin D3, das ist übrigens das einzige, was sich testen läßt.

    MS wird diskutiert als Folge der genannten Mangelerscheinungen. Also machst Du nichts verkehrt, wenn du diese 3 nimmst. Bei hochdosiertem D3 (Jeff T. Bowles, WLS) brauchst Du K2 dazu, oder Super K.

    Ansonsnten empfehle ich Dir isometrische Übungen, zunächst mal fürs Büro, in sitzender Haltung.

    http://www.business-netz.com/Work-Life-Balance/Isometrische-Uebungen-Muskelaufba...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Gekiryu ,

    ja wenn ich vitamine und magnesium nehme wird das zucken meist weniger. wenn ich am wochenende öfter alkohol trinke und weniger vitamine zu mir führe ist es eher mehr. allerdings glaube ich nicht wirklich an ein MS weil die andern symptome die meist typischer sind gänzlich fehlen und sich auch nichts verschlimmert hat.

    Kommentar von Hooks ,

    Alkohol hemmt die B-Aufnahme und schwemmt Magnesium aus, anscheinend aber auch andere Vitalstoffe (sieh Dir mal die Zutaten zum Katerfrühstück an! Lauter Mieneralstoffe!)

    Laß den Alkohol weg (nur als Medizin, Tinkturen) und trinke mehr Leitungswasser.

    Magensium mindestens 10 mg pro kg Körpergewicht, eher mehr, bei Stress oder Schwitzen sowieso.

    B als Komplex (!)  von ratiopharm oder life extension.

    Kommentar von Gekiryu ,

    ok danke ihnen für den tipp

    Kommentar von Hooks ,

    Brr, ich sehe gerade, Mineralstoffe natürlich!

  • Mein Vater (66) hat unerklärliche Schmerzen seit über 6 Monaten und keine eindeutige Diagnose von Ärzten. Was kann es sein?
    Antwort von Winherby ·

    Die genannten Diagnosen passen zu den genannten Symptomen.

    Was ich in Deiner Schilderung vermisse, ist die Konsultation eines Neurochirurgen. Er ist der richtige Ansprechpartner bei solchen Problemen. Auch fehlt in Deiner Aufzählung die MRT-Untersuchung.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, - leider auch aus eigener Erfahrung -, dass sich Dein Dad Schäden an einer, oder gar mehreren,  der Bandscheiben zugezogen hat.

    Falls er noch nicht in einer Reha war, sollte diese mal in Angriff genommen werden. Ansonsten hilft tatsächlich nur gute Physiotherapie und Schonung des betroffenen Gebietes. Das heisst jetzt nicht, dass er sich nicht bewegen soll, nur eben keinerlei Belastung wie z.B. Zaunbau. Aber spazieren, schimmen, leichtes Muskeltraining sollte er ausüben. LG

  • Brennende Schmerzen LWS - Ursache Entzündung Nerv?
    Antwort von Hooks ·

    Wenn es an den Nerven liegt, könnte Magnesium und Vitamin-B-Komplex Besserung bringen, das hört man immer wieder. Wobei Magnesium zur Muskelentspannung beiträgt; denn bei Mangel verkrampfen die Muskeln eher. Ich habe es immer wieder beobachtet, daß z.B. Hals-Nacken-Schulter-anspannungen verschwinden durch Mg-Erhöhung.

    Hast Du nochmal die Gymnastik probiert, die ich Dir damals empfohlen hatte? Mir tut sie sehr gut.

    Bei Schmerzen im Rücken lege ich mich immer auf ein Kornkissen. Dazu nehme ich ein aufeinandergeklapptes Geschirrtuch (am besten Halbleinen), steppe die Nähte so, daß ich 4 lange Kammern enthalte, jede mit 150-200 g Roggen (aus der Mühle ein paar Ortschaften weiter) fülle, dann in der Mitte der Fläche noch einmal quer steppe, dann den Rest auch noch mit 4x Roggen fülle. So habe ich ein Kissen, das ich gut in der Mikrowelle erwärmen kann, 3-5 min.

    Ich lege es dann quer oder hoch ins Bett, dort wo der Rücken zu liegen kommt, und lege mich darauf. Wenn die Schmerzen weiter unten sitzen, lege ich gerne weiter unten quer. Und dann die Rückenentspanngymnastik dazu mit angestellten Beinen.

    Wie schwer bist Du übrigens? Medikamente gegen Schmerzen werden nach Gewicht genommen. Neulich hatte ich eine Sinusitis, da habe ich 3x800 Ibu genommen, und wenn ich ASS nehme (zu Beginn einer Erkältung oder bei rheumatischen Schmerzen), sind das morgensund mittags je 100 mg.

    Du schreibst, "seit einigen Wochen". Kannst Du den Beginn festmachen? Oder ist das laufend seit August?

    Zur Matratze: Ich selbst liege auf weichem Schaumstoff mit hartem Untergrund. Alles andere schmerzt im Rücken, und ich habe viel getestet.

    Übrigens verstärken sich meine Schmerzen im ISG, wenn ich auf der Seite liege, ohne mein dickes hartes Kissen (altes Sofaseitkissen, vielleicht 40x60 oder 80) zwischen den Knien. Das empfahl mir ein Therapeut im Alltagstraining einer Reha. Ich saß dort beim Stuhlkreis auf dem Stuhl mit geschlossenen Beinen, da ich einen Rock trug, und er kam sofort beim Betreten des Raumes auf mich zu und meinte: "So nicht!" Niemals die Beine mehr schließen als Beckenbreite, und das ist sehr breit bei mir. Im Sitzen ist das ja leicht, im Stehen auch, aber beim Seitliegen braucht man dann immer etwas dickes zwischen den Beinen. Anfangs fiel mir das schwer, aber nun drehe ich mich selbstverständlich um mit Kissen zwischen die Knie geklemmt. Nur selten geht es verloren ;-)

    Es kann auch Vitamin-D-Mangel sein, fällt mir gerade ein. Seit ich nach einer 3-Wochen-Anfangstherapie nun wöchentlich 50.000 IE als Kapsel nehme plus Lebetran um die 2.000 morgens, habe ich eigentlich gar keine Schmerzen mehr da, nur wenn ich lange gebückt stehe (im Waschbecken was auswasche oder Warten beim Aussteigen aus dem Bulli hinten). Früher hatte ich immer am nächsten Tag Schmerzen, wenn ich ohne Schuherhöhung gelaufen war (bei Beckenschiefstand), auch nur kurze Strecken - das ist nun ganz weg.

    Neulich mußte ich schwer heben (alte Dame nach Fall aufheben), da habe ich mich hinterher gleich einschmieren lassen mit Schmerzgel, das tat auch gut. So können sich die überlasteten Stellen gar nicht erst manifestieren durch Fehlhaltung wegen Schmerzen.

    Nun ist es sehr lange geworden, vielleicht hilft Dir irgendetwas davon. Gute Besserung wünsche ich Dir! LG von Hooks

    Kommentar von sonne123 ,

    Danke für deine mehr als ausführliche Antwort :-). Mit der Gymnastik ist das so eine Sache. Man fängt an, versucht es regelmäßig zu machen, aber dann fehlt die Zeit und auch zugegeben oft auch die Lust. Die Beschwerden sind  in diesem Bereich verstärkt seit dem Zwischenfall im August.  Ich nehme Ibuflam 600,  manchmal eine Tablette am Tag höchstens zwei. Gestern Abend habe ich ein Wärmepflaster geklebt und über Nacht gelassen. Es hat geholfen. Keine Schmerzen die einen aus dem Schlaf reißen. Das werde ich jetzt mal einige Tage so veranstalten. Vielleicht bessert es sich spürbar. Wenn nicht muss ich doch mal zum Orthopäden. Zudem will ich Yoga probieren unter Anleitung. Es gibt eine Gruppe im Ort, die sich einmal pro Woche trifft. Auf jeden Fall schonender als Zumba. Tja man wird nicht jünger und mit der Zeit stellt sich das eine oder andere Wehwehchen doch ein. ;-) liebe Grüße

    Kommentar von Hooks ,

    Na, bevor Du Dich mit Yoga einläßt [http://www.lichtarbeit.asia/yoga.html], würde ich 1000x lieber Gymnastik machen... die ich Dir geschrieben hatte, läßt sich wunderbar morgens und abends im Bett machen, da bist Du ja eh drin ;-)

    Probier mal morgens beim Frühstück 1 EL gekühlten Lebertran (Vit D und Omega-3-Fettsäuren) und evtl. noch Vitamin D dazu. Lies mal im Netz über D und Knochen / Gelenke / Wirbel...

  • Rippenschmerzen - was könnte das sein?
    Antwort von DrPille ·

    Entweder sind es Verspannungen oder du hast einen Atemwegs - Infekt. 

    Bei Verspannungen mache leichte Dehnübungen und sonst würde ich mir Ruhe gönnen. Mach, wonach dir ist. Sollten die Schmerzen nicht nachlassen, suche einen Arzt auf.

    LG